MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 23.11.2017, 19:43

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 21:32 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
......... die letzten Tage in mich gegangen, soll ich oder soll ich nicht, was willst Du, Gott? Dieses wichtige Buch der Bibel verständlich für alle Forenleser machen?
In diesem Buch zeigt Jesus Christus seinem Apostel Johannes, als dieser im Gefängnis auf Patmos eingesperrt lebt, was mit der Welt geschehen wird nachdem Jesus Christus zum Himmel aufgefahren ist.

Johannes sieht dort :
1. Jesus Christus das erste Mal als Gott (er ist es wirklich, vorher war dies nur "erahnt")
2. Die Entwicklung des Christentums nach der Kreuzigung Jesu Christis (siehe Thread nebenan)
3. Die Ankündigung des Endgerichtes durch Jesus Christus (diesmal als Richter und König, nicht mehr als Opferlamm)
4. Das Beten und die Sehnsucht der gläubigen, guten Menschen darum, dass diese ummer "böser" werdende Welt, die von Satan und den seinen regiert wird, endlich untergehen möge
5. Die absolute Macht Gottes über alles auf der Welt, auch dem Bösen, dem er freie Hand lässt (aber nur weil er es gestattet)
6. Die Vollziehung des Endgerichtes durch Jesus Christus und seine Engel, der Schreck der Ungläubigen darüber
7. Das Aufsteigen der Gläubigen in den Himmel in eine geistige Welt mit Jesus Christus
8. Satan und seine Engel gebunden auf der Erde für einen langen Zeitraum - zum Nachdenken
7. Auferstehung der Ungläubigen, die wieder von Satan und seinen Engeln verführt werden, Jesus und die Seinen zu besiegen
8. In einem Augenblick besiegt durch Jesus Christus, geworfen in den Feuersee
9. Alle Ungläubigen sinken auf die Knie und beten Jesus Christus an, dessen Gottheit sie zuletzt erkennen und nehmen willig ihr Urteil auf sich, dass sie als völlig gerecht erkennen
10. Die neue Erde und den neuen Himmel werden sichtbar und sind so schön, dass die alte Welt sofort vergessen ist
11. Jesus Christus herrscht als König aller Könige in der neuen Welt
12. Und der Tod und alles Leid und alle Ungerechtigkeit und alles Schlechte - ist nicht mehr. Das ZWEITE IST BESSER ALS DAS ERSTE.

Also soll ich oder soll ich nicht? Heute höre ich in mir:
Tu es.
Und wenn ich nicht alles genau verstehe?
Tu es so gut du kannst.


Den ersten Teil habe ich ja schon drüben im Thread der christlichen Lieder gezeigt. Es sind die 7 Sendschreiben an die Gemeinden, an das Christentum und wir können diesen entnehmen, wie wir uns als Christen verhalten sollen und wie nicht, Jesus lässt sagt es uns selbst.

:arrow: Der nächste Teil ist dann das Buch mit den 7 Siegeln:


SOUND - Was passiert mit diesem Verein, unserer Welt laut der Prophetie zum Ende hin? - Clubbed to Death (Matrix)


Zuletzt geändert von Tilde am 01.02.2016, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 21:37 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Wir schlagen auf, Offenbarung 5, Schlachter-Bibel

http://www.way2god.org/de/bibel/offenbarung/5/


Bild

Das Buch mit den 7 SIEGELN - WER IST WÜRDIG?
Das Lamm ist würdig, das versiegelte Buch zu öffnen

→ Offb 1,5-6; Offb 7,9-12
5
1 Und ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Thron saß, ein Buch, innen und außen beschrieben, mit sieben Siegeln versiegelt. 2 Und ich sah einen starken Engel, der verkündete mit lauter Stimme: Wer ist würdig, das Buch zu öffnen und seine Siegel zu brechen? 3 Und niemand, weder im Himmel noch auf der Erde noch unter der Erde, vermochte das Buch zu öffnen noch hineinzublicken. 4 Und ich weinte sehr, weil niemand für würdig befunden wurde, das Buch zu öffnen und zu lesen, noch auch hineinzublicken. 5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamm Juda ist, die Wurzel Davids, um das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel zu brechen!


Bedeutung:

Warum weint Johannes? Er weint, ist verzweifelt, weil niemand gefunden wird, weder im Himmel noch auf der Erde, kein Lebender und kein Toter, keiner wird gefunden der würdig wäre, jemals der Herrschaft des BÖSEN, der HERRSCHAFT SATANS EIN ENDE BEREITEN ZU KÖNNEN, weil niemand würdig wäre, die Siegel zu brechen. Das aber würde bedeuten, dass Satan und seine Engel in alle Ewigkeit die Herrschaft über diese Welt hätten, dass das Böse in alle Ewigkeit regieren würde.

Doch dann erscheint auf der Bildfläche jemand, der würdig ist: Das Lamm, JESUS CHRISTUS. Er allein ist würdig, das Buch zu öffnen und die 7 Siegel zu brechen.


...to be continued....


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 21:56 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Underworld - Born Slippy


Offenbarung 5
6 Und ich sah, und siehe, in der Mitte des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten stand ein Lamm, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, welche die sieben Geister Gottes sind, die ausgesandt sind über die ganze Erde. 7 Und es kam und nahm das Buch aus der Rechten dessen, der auf dem Thron saß.

- das Lamm = Christus
- Horn = Macht
- 7 = Göttlich
- 7 Hörner = göttliche Vollmacht
- 7 Augen = 7 Geister Gottes = hier wird alles mit dem heiligen Geist, mit den Augen Gottes gesehen, es ist nichts unsichtbar
- das Buch


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 21:57 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Fragen bleiben also bis hierher:

1. Wer sitzt denn auf dem Thron?
2. Wer sind die Ältesten?
3. Was ist das Buch mit den 7 Siegeln?
4. Was sind die 4 lebendigen Wesen?


to be continued..... :wink:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 22:13 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Als erstes erkennen wir hier - ohne in Details zu gehen - den ENTSCHEIDENDEN Unterschied zwischen dem Christentum und anderen Religionen: Das Lamm, das OPFER Jesu Christis. (das ist präziser beschrieben als nur Jesus Christus, entscheidend ist das OPFER, der OPFERTOD am Kreuz für UNSERE SCHULD).

:arrow: Der christliche Gott ist also im Gegensatz zu anderen Göttern ein Gott der LIEBE. Und auch wenn einem "Allah" oder "Manitu" oder wie sie alle heißen, vielleicht sogar ein "Luzifer" immer auch irgendwo Liebe und Güte zugeschrieben werden als Eigenschaften derer, die zu ihnen beten, kein einziger dieser Götter (mögen sie existieren oder nicht) hat die Welt und die Menschen jedenfalls so sehr geliebt, dass er seinen eigenen Sohn als Opfer hat töten lassen, damit die Menschen das ewige Leben haben in Gemeinschaft mit Gott.

Wir Menschen wissen nicht besonders viel, um nicht zu sagen, sind quasi komplett beschränkt im Gegensatz zu Gott, aber von der Liebe verstehen Menschen was. Sie wird von ihnen sowas von übermenschlich erfahren, dass sie bis heute nicht erklären können, worum es sich dabei handelt, aber - dessen sind sie sich sicher, es muss etwas sehr, sehr Gutes sein.
Etwas von Gott nämlich.

Und der Mensch als Gottes Ebenbild kann auch Lieben und hat diese Fähigkeit von Gott bekommen.
Können Tiere lieben?

Tiere haben Emotionen, Instinkte, Vorlieben. Aber Liebe? Sie können vertrauen, sie können fürsorglich sein, sie können sich freuen, sie können auch Freundschaft empfinden - aber Liebe?

Liebe ist etwas, was absolut von Gott kommt, und was sehr wahrscheinlich nur der Mensch- als Ebenbild Gottes - noch empfinden kann. Und sehr wahrscheinlich umso mehr, je eher dem Ebenbild Gottes entspricht.
Dass die Liebe von Gott kommt - am deutlichsten zeigt uns das der CHRISTLICHE GOTT.


Nun ruft uns Gott in der Bibel auf, ihn kennenzulernen, denn er will eine BEZIEHUNG zu uns, den Menschen. Im Gegensatz zu den TIEREN sind die Menschen nämlich erschaffen worden, um Gott zu verherrlichen und damit er sich in uns widerspiegelt. Deswegen wurden uns von ihm viele Eigenschaften mitgegeben, die er selber hat, die den Tieren aber fehlen.


to be continued.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 22:44 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Das Buch mit den 7 Siegeln:
Hierbei handelt es sich um eine SCHRIFTROLLE (so sahen Bücher eben damals aus), aufgerollt. Die Form der Schriftrolle erklärt wie ein Buch mehrere Siegel haben konnte, indem nämlich jeweils ein Teil aufgerollt und ein Siegel angebracht wurde, dann wieder ein Teil mit noch einem Siegel, usw., wie bei dem siebenfach versiegelten Buch der Offenbarung.

:arrow: Das Buch ist bereits geschrieben, es ist nur noch nicht zu sehen. Und es wird in unterschiedlichen Abständen sichtbar. Jedesmal muss zuvor ein Siegel gebrochen werden, bevor ein weiterer Teil, der längst schon FESTSTEHT, sichtbar wird.
Hier erkennen wir die göttliche Allmacht - das alles schon erschaffen ist, noch bevor wir es erleben. Es steht bereits ALLES fest, weshalb Gott auch die Zukunft kennt - und sie hier seinem Sohn Christus zeigt Den Zeitpunkt für das Erscheinen der einzelnen Abschnitte der Weltgeschichte aber wählt allein das Lamm, welches würdig ist. (siehe oben).


Der Thron:
Der Schöpfergott sitzt auf dem Thron. Der Gott, der sich geopfert hat ist das Lamm.

Die Ältesten:
Dieses Bild wird etwas später in der Bibel erklärt:

Offenbarung 5:
Die Anbetung des Lammes / Die Ältesten
8 Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die 24 Ältesten vor dem Lamm nieder, und sie hatten jeder eine Harfe und eine goldene Schale voll Räucherwerk; das sind die Gebete der Heiligen. 9 Und sie sangen ein neues Lied, indem sie sprachen: Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu öffnen; denn du bist geschlachtet worden und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen, 10 und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden.


Das sind die, die durch das Blut Christi geheiligt worden sind, die gläubigen Christen. Vielleicht bedeutet "die Ältesten" auch, dass es die Christen sind, die den Himmel zuerst erreichen, das würde dann dafür sprechen dass es eine Entrückung zum Ende der Zeit gebe - ich selbst stehe allerdings einer Entrückung (diese These wird vermehrt vertreten) sehr kritisch gegenüber und lehne sie noch ab, es sei denn ich komme zu neuen Einsichten. Vielleicht aber sind die 24 Ältesten auch nur ein Bild für die 24 Priesterordnungen Davids, oder zwei mal 12, 12 Stämme Israels aus denen wieder 12 Apostel und deren Nachkommen (Jüngerschar) hervorgehen.
Jedenfalls sind es die Gläubigen vor Gottes Thron. Vielleicht auch nur die ersten Gläubigen (und damit die Ältesten) einer neuen Welt?


to be continued....


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 23:07 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
....... Zwischenerkenntnis bis jetzt (ich sage immer, gute Bücher machen schlau, und die Bibel macht verdammt klug, fast weise):


SUNSHINE - ADAGIO IN B-Minor


- Gott ist ein Gott der Liebe (aber auch der Gerechtigkeit, was eben nicht immer nur "tolle" Urteile zulässt)
- Was den Menschen als Ebenbild Gottes auszeichnet, im Gegensatz zu Tieren (auch "höherentwickelten" wie in der Evolutionstheorie), ist die Liebe, etwas was seinem Leben SINN verleiht, und zwar automatisch, weil er dadurch Gottes Absicht erfüllt, sein Ebenbild zu sein und was er sich selbst nicht so ganz erklären kann: was Liebe überhaupt ist. Aber er weiß, wenn er liebt und es durchdringt ihn dann voll und ganz, ist also mehr als er selbst.
- Es gibt Menschen, so wird gesagt, die nicht lieben können. Es sind psychisch kranke Persönlichkeiten. Diese Menschen sind zu bedauern, weil sie mit Sicherheit nicht das sind, was Gott unter einem Menschen versteht. Genau genommen leben sie ein sinnloses Leben, biblisch betrachtet, wenn es darum geht "Mensch zu sein". Die Bibel geht noch einen Schritt weiter, sie bezeichnet diese "Menschen" als WILDE TIERE. Und wie Menschen sich früher vor Wölfen, Tigern und anderen Tieren schützen mussten, so sollen sich die Menschen auch vor den WILDEN TIEREN schützen, mit denen diese Menschen, die nicht lieben können gemeint sind. Aber sie sollen sie auch nicht mehr verurteilen als man einen Wolf verurteilen würde, der instinktiv einen Menschen tötet. Doch schützen sollte man sich vor ihm und wissen woran man ist.

Wie es zu diesen Menschen kommen konnte, darüber kann nur spekuliert werden. Denn sie sind mehr oder weniger schon so auf die Welt gekommen, in jedem Fall stimmt oft was im Elternhaus nicht - Gott selbst verrät uns in der Bibel nur: "Denn ich suche die Sünde der Väter heim bis ins dritte oder vierte Glied."(2. Mose 20, 5) Aber ich glaube, er wird es uns sicher eines Tages genauer erklären, was es alles damit auf sich hat.
- Die Weltgeschichte ist von Anfang an geschrieben durch unseren Gott.
- Dadurch, dass Christus den Opfertod für unsere Sünden bezahlt hat, hat er die DAUERHAFTE Herrschaft des Satans auf der Welt überwunden (siehe oben im Bibeltext). Wäre er auf die Verführung Satans eingegangen und wäre nicht für uns gestorben und von den Toten wieder auferstanden, so würde kein einziger gerettet vom Tod und Satan würde für immer diese Welt regieren.
- Doch das Lamm hat überwunden und ist würdig. So erfüllt sich am Kreuz von Golgatha zugleich die ERSTE PROPHETIE in der Bibel bei Adam und Eva, denn dort steht geschrieben:

:arrow: Und Gott sprach zu der Schlange: "Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe, und ihr Same soll deinem Samen das Haupt zertreten!"

Mose 1, 3, 15:
http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/3/


An dem Kreuz von Golgatha ist dies geschen, das heißt, die Würfel sind seitdem gefallen, Jesus Christus ist bereits der Herrscher - "denn siehe, es hat überwunden der Löwe Juda" es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis dieses auch SICHTBAR wird, die Jesus Christus allein bestimmt.


Löwe - der Starke, der Unbesiegbare
Haupt- Herrschaft
Weib - Gemeinde (die Juden, als Same Evas "Die LEBEN GEBENDE")
-> denn mit der Verführung Evas brachte Satan den Menschen DEN TOD, und Gott kontert darauf.


- wir lernen weiter, dass auf dieser Erde, in dieser Welt, seit MINDESTENS dem Sündenfall von Adam und Eva vor 6einhalbtausend Jahren (ich hab nicht genau nachgerechnet, kann man aber machen) ein KRIEG zwischen GOTT und SATAN herrscht. Dieser Krieg spielte sich in der geistigen Welt ab, bis Satan von Michael und seinen Engeln aus dem Himmel verstoßen wurde und seitdem nur noch AUF DER ERDE, das heißt genau hier, mitten unter uns.
- einen Teil dieses Krieges können wir sehen, er spielt zwischen Menschen
- ein großer Teil dieses Krieges bleibt uns verschlossen, denn die unsichtbare Welt nimmt immer noch viel Einfluss auf die Menschen und diese Welt


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 23:27 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
:arrow: also nochmal lesen mit etwas mehr Verständnis:

Offenbarung 5

2 Und ich sah einen starken Engel, der verkündete mit lauter Stimme: Wer ist würdig, das Buch zu öffnen und seine Siegel zu brechen? 3 Und niemand, weder im Himmel noch auf der Erde noch unter der Erde, vermochte das Buch zu öffnen noch hineinzublicken. 4 Und ich weinte sehr, weil niemand für würdig befunden wurde, das Buch zu öffnen und zu lesen, noch auch hineinzublicken. 5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamm Juda ist, die Wurzel Davids, um das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel zu brechen!



Gott hatte bereits bei der Prophetie an die Schlange gleich zu anfang der Bibel dieses Buch mit den 7 Siegeln fertiggeschrieben.....es steht von anfang an fest - und unter der Bedingung, dass einer würdig sein würde, die Siegel zu brechen, wird es auch gelesen werden...
Es kam nur noch darauf an, dass es EINEN HELDEN geben würde, der diese 7 Siegel öffnen könnte. Und DAS war gar nicht so klar - bis Jesus Christus den Kampf am Kreuz von Golgatha für uns gewann.

Dafür können wir ihn aufrichtig und dankbar anbeten und bewundern, denn er hat damit die Welt gerettet.


Das Ganze hat also - Gut gegen Böse, der Superheld, der die Welt rettet, die Liebe über alles - komplett den Stoff einer einzigartigen Geschichte mit allem, was sie eben absolut gigantisch werden lässt.
Das ist die Weltgeschichte, die von Gott geschrieben wurde. Und jeder von uns ist eine kleine Ameise in dieser Weltgeschichte - mit dem Unterschied, dass jede kleine Ameise eine persönliche Liebesbeziehung zu dem Autor haben sollte, einige aber sich dazu entschieden haben, dass sie das nicht nötig haben. Das macht diese Geschichte so besonders.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.02.2016, 23:41 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Warum ist Jesus Christus würdig, das Endgericht über das Böse zu verhängen? Was gibt ihm das Recht dazu?

1. Jesus Christus als GOTT ist unser SCHÖPFER, d.h. als Schöpfer dieser Welt hat alles, was in dieser Welt existiert nur deshalb eine Existenzberechtigung, weil er es so WILL. Das reicht. Man könnte auch sagen: "Solange du so bist, wie ICH es will (oder dich in dem Rahmen bewegst, den ich gut finde) darfst du existieren und leben."

2. Hat uns Jesus Christus erkauft mit seinem Blut, weil sowieso keiner ein Recht hätte zu leben und zu existieren, weil wir Sünder sind. Er hat also ein doppeltes Besitzrecht an den Gläubigen. Sie gehören damit IHM.

3. Wenn die Gläubigen aber IHM gehören, dann hat Satan kein Recht auf sie. Er darf sie nicht in den - zweiten, den ewigen - Tod stoßen. Alle diejenigen, die aber den ersten - den normalen- Tod gestorben sind, müssen also wieder auferweckt werden zum ewigen Leben.

4. Diejenigen, die das Opfer am Kreuz aber ablehnen, die nicht an Jesus Christus glauben, diejenigen gehören Jesus Christus nicht. Auch sie werden auferweckt bei der zweiten Auferstehung. Aber sie gehören Satan - und werden mit ihm gehen.

5. Dadurch, dass Jesus Christus den Tod überwunden hat, hat er die Herrschaft über die Welt zurückerobert. Nun bestimmt er selbst ganz alleine den Zeitpunkt, wann er diese sichtbar antritt.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.02.2016, 00:23 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Die Bibel und - z.B. "Herr der Ringe"
wie nun bereits verraten, offenbart sich Gott uns gegenüber in der Bibel als jemand, der "so ist wie wir - nur viel mehr" (und zwar in positiver Hinsicht). Er liebt, wie ein Mensch lieben kann, nur eben "viel mehr als dieser". Er ist kreativ, wie ein Mensch kreativ ist "nur eben viel mehr". Er ist gerecht, wie ein Mensch gerecht sein kann (ich glaube Tiere sind auch nicht gerecht, nur mal am Rande, auch eine typisch menschliche Eigenschaft), nur eben "viel mehr". Und er schreibt ein dramatisches Epos, eine Geschichte mit allem, was das menschliche Herz bewegt - nur eben "viel mehr".

Fragt sich nun, was war zuerst da. Hat der Mensch sich die Bibel ausgedacht, weil er von Natur aus eben auf solche Schinken "steht"? Das lässt sich widerlegen, wenn man die Entstehungsgeschichte des Alten und Neuen Testaments zurückverfolgt, was ich an dieser Stelle aber nicht wiederholen möchte. Interessierte können das im Internet nachlesen. Nur soviel an dieser Stelle: Hier und da sind dann Schlagworte wie "die Bibel wurde verfälscht" usw. nachzulesen.
Dem möchte ich etwas entgegensetzen: das ist TECHNISCH überhaupt nicht möglich. Die Bibel ist ja nie ein UNIKAT gewesen, was durch die Jahrtausende weitergereicht (und zwischendurch umgeschrieben) wurde. Das wäre schon enorm aufgefallen, wenn da einige Exemplare von den restlichen tausenden, die in Umlauf waren, abgewichen werden.
Doch gerade deshalb ist es spannend, sich zu fragen, warum das so oft behauptet wird - denn ich vermute, hier ist der Wunsch Vater des Gedankens. Oder sagen wir lieber - als Christ darf ich das sagen - das klingt mir sehr nach Satan und den Seinen. (Komischerweise wird nie sowas über den KORAN verbreitet, oder den BUDDHISMUS, oder sonstige Religionen, IMMER nur die Bibel....... auffällig oder?).
Christen fühlen sich demnach durch solche Behauptungen also nur noch mehr bestätigt in ihrem biblischen Weltbild. Ehrlich gesagt wäre ich eher besorgt und würde zweifeln, wenn NIRGENDS was gegen die Bibel gesagt werden würde. Da würde ich mich fragen, sag mal, stimmt das überhaupt dass Satan der Herrscher dieser Welt ist und gibt es überhaupt einen Satan?

So aber bin ich mir ziemlich sicher. Und ich bin mir außerdem ziemlich sicher, dass die biblische Weltgeschichte zuerst da war, und wir eben auf solche Inhalte "aus unserem geistigen Wesen heraus stehen"
So - was ich eigentlich sagen wollte: Warum spricht der Mensch so auf diese Konstellationen an, deren Stoff und Struktur wir bereits in der Bibel also der Weltgeschichte, dessen Teil er ja selbst ist, auffinden?
Meine Vermutung ist, dass es das INNERE, also das "HERZ" des Menschen bewegt, wenn er solche Geschichten in Büchern oder in Filmen oder Theaterstücken mittelbar erlebt. Und zwar weil ich vermute, dass der Mensch im tiefsten Inneren eben Gott ähnlich ist (zwar alles sehr verzerrt, v.a. an der 0berfläche mittlerweile, durch den Sündenfall usw., aber rudimentär immer noch spürbar, mit all der Erfüllung und dem Glück, was dadurch verbunden ist, wenn man diesen Teil von sich wahrnimmt).

Nicht unerwähnt möchte ich jetzt mal an dieser Stelle Tolkiens "Herr der Ringe" lassen. Da sind nämlich auffällige Parallelen zur biblischen Weltgeschichte drin:



Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.02.2016, 00:29 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
klick GOLLUM (I'm a big fan, besides) - Don't end up like him... look at Frodo instead!
Gollum ist der Hammer. Was für eine geniale Figur!

Tolkien und Herr der Ringe / Bibel:
Es ist die meist gelesenste Geschichte des 20. Jahrhunderts. Die Filme waren auch nicht gerade unerfolgreich. Dieser Film spricht also etwas in uns Menschen an, was bereits IN UNS IST. Nur deshalb diese Resonanz (im wahrsten Sinne des Wortes).

"Gemäss meiner Absicht sollte "Der Herr der Ringe" [...] mit christlichen Gedanken und Überzeugungen übereinstimmen, wie es anderswo zum Ausdruck kommt."

Tolkien war tief gläubiger Christ. Zu seinen engsten Freunden zählte C. S. Lewis, einem christlichen Autor ("Pardon, ich bin Christ", "Dienstanweisung an einen Unterteufel", u.v.a.). Tolkien half dem früheren verbissenen Atheisten auf seinem Weg zum Glauben und tauschte mit ihm Manuskripte aus, um zu bewerten.

"Und obwohl "Der Herr der Ringe" keine explizit religiösen Inhalte zum Ausdruck bringt, spiegelt sich doch die fromme Weltansicht des Autors auf jeder Seite wider."

So schreibt es Mark Eddy Smith, Autor des Buches "Tolkiens ganz gewöhnliche Helden". Es ist eines der beiden christlichen Abhandlungen über das Kultbuch, die momentan auf dem Markt sind. Sie zeigen erstaunliche Parallelen zwischen den Geschichten Tolkiens und den christlichen Grundwerten und Tugenden auf.


FRODO and the ring - "WER IST WIE GOTT?" - Erzengel Michael zu SATAN


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.02.2016, 00:36 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Zunächst einmal muss gesagt werden, dass "Der Herr der Ringe" nur die Spitze des Eisberges darstellt, Tolkiens Lebenswerk umfasst noch andere Bücher rund um und über Mittelerde. Gleich wie in der Bibel gibt es auch in Mittelerde einen allmächtigen Schöpfer, der alles geschaffen hat. Bald aber störte Melkor, der Aufständische, die Schöpfung und brachte Schrecken und Verderben über Mittelerde. Er hatte sich zum Ziel gesetzt, die Schöpfung zu vernichten und nannte sich "König der Welt". Sauron, gegen den Frodo und seine Gefährten kämpfen, war Melkors mächtigster Diener.

Sauron ist listig und sehr mächtig. Er hat viele Späher und Helfer in seinem Dienst. Die Versuchung durch das Böse ist beinahe unüberwindbar, doch sie bringt in jedem Fall Verrat, Versklavung und Verderben. Jeder, der mit der Macht, die ihm der Ring verspricht, auch nur liebäugelt, verfällt ihm. Sogar Saruman, ein Freund Gandalfs, der mit ihm zusammen auf die Erde gesandt wurde, um den freien Völkern im Kampf gegen Sauron zu helfen, erliegt der Versuchung und wechselt die Fronten. Nach biblischem Verständnis könnte man ihn als "gefallenen Engel" bezeichnen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.02.2016, 00:40 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Parallelen zur Bibel
Aber nicht nur in Bezug auf das Böse zeigt das Kultbuch Parallelen zur Bibel. Weiter gibt es da das Prinzip, dass gerade die Unscheinbaren, Schwachen die wichtigsten Aufgaben bekommen.
Frodo ist nicht im Stande, sich selber zu verteidigen. Nicht einmal den Weg nach Mordor kennt er. Trotzdem oder gerade deswegen wird er auserwählt, den Ring und die unendliche Macht zu tragen.


-Abraham war ein alternder Nomade, der keine Hoffnung mehr auf Kinder besaß. Gott erwählte ihn zum Vater einer großen Nation.
-Josef war ein vielleicht zu sehr verwöhntes Kind. Gott gebrauchte ihn, um die Welt vor dem Verhungern zu retten.
-Mose stotterte, wenn er nervös wurde. Er wurde Gottes Instrument, um Millionen von Menschen aus der Versklavung zu befreien und die Zehn Gebote zu erhalten.
-David war ein mit Schleuder und Holzkeule bewaffneter Junge, der die Schafe in den Bergen hütete. Gott machte ihn zu einem Riesen-Töter und zu einem großen König.

usw.



to be continued.......
:sleeping:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.02.2016, 00:52 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
......... also wer will, pfeift sich zur Einstimmung und zum Abgleichen der Parallelen und Inhalte nochmal die Filme rein, die wahrscheinlich jeder von Euch zu Hause hat. Genaueres darüber dann nächstes Mal und dann weiter in der Zukunftsschau von Jesus Christus.

Im Moment können wir nur einen kleinen Bruchteil des "Gut gegen Böse" auch sehen. Aber ich bin mir sicher, nach unserem Tod - wenn wir das ganze Bild sehen - wird es noch viel umfangreicher.

Herr der Ringe - Schlüsselszene


EDIT - szene ausgetauscht..


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.02.2016, 01:15 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
:arrow:

Der Roman erzählt die Geschichte eines Rings, mit dessen Vernichtung die böse Macht in Gestalt des dunklen Herrschers Sauron untergeht. Die Hauptfiguren sind vier Hobbits, die unfreiwillig in ein heroisches Abenteuer hineingezogen werden.
Neben diesen spielen als Vertreter des Guten Elben, Menschen des Nordens und Westens, Zwerge und Zauberer wichtige Rollen.
Ihre Gegenspieler sind Untertanen Saurons, die Orks, Trolle und Menschen des Ostens und Südens.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de