MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 19.11.2017, 13:30

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 974 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 161 62 63 64 65
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 01:11 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
DIE MATRIX - Reinkarnation und wie Verführung funktioniert - New Age, NWO und Antichristentum, Zionismus und Hollywood

So bescheuert ich den "Akzent" der Stimme finde....... sehr guter Beitrag. So isses.
Wie Ihr aus der Matrix wirklich aussteigt........denn nichts ist wie es scheint, vor allem in dem Moment, wo Ihr glaubt "erwacht" oder "erleuchtet" zu sein und "alles zu durchschauen"......ist es in Wahrheit so, dass Ihr erst recht verführt worden seid.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 01:19 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Wie erkennt man nun die Wahrheit?

Durch das Schwert des Geistes.

Das Schwert ist das Wort Gottes. Also Jesus Christus. Und der Geist, den heiligen Geist, den braucht man, um dieses Schwert, Jesus Christus und das lebendige Wort Gottes, auch richtig zu gebrauchen. Übrigens auch die Bibel, welches das Wort Gottes enthält. Nichts ist fataler, als wenn Menschen ohne den heiligen Geist sich an der Schrift versuchen.

Ich sprach weiter oben von mehreren Ebenen in der Bibel. Ich gebe hier ein Beispiel:

Wer nicht das Schwert des GEISTES benutzt, sondern sein EIGENES SCHWERT, der wird seinem Gegenüber das OHR ABHAUEN. (Das passiert Petrus, als die Soldaten Jesus abholen bei den Jüngern in der Nacht. Jesus aber weist ihn zurecht, dass er das NICHT tun soll). Also ohne heiligen Geist das Wort Gottes / Jesus Christus benutzen, also das Ohr abschlagen, denen die das Evangelium hören sollen.

Das Ohr abschlagen ist ein Symbol dafür, dass wir DADURCH die EMPFÄNGLICHKEIT bei anderen abschlagen, dass sie uns nicht mehr hören können!


Jesus sagt seinem Nachfolger Petrus, dass er das NICHT soll!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 01:26 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Also das Schwert des Geistes.

Der heilige Geist, also GOTT, muss das Schwert lenken.

:arrow: Abstoßende Szene: Jesus wird mit einem Kuss von seinem Freund Judas Iskariot verraten. Hunderte stehen mit Schwertern und Stöcken herum – bereit, Jesus gefangen zu nehmen. Die Jünger sind empört und fragen ihren Herrn, ob sie mit ihren (zwei) Schwertern dreinschlagen sollen. Doch Petrus wartet die Antwort des Herrn nicht ab. Er schreitet sogleich zur Tat und haut Malchus, dem Knecht des Hohenpriesters, das rechte Ohr ab.


fällt mir gerade zu mehreren Ebenen ein, als Beispiel dazu.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 01:29 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Obwohl Petrus dreinschlug, entstand kein Tumult. Der Herr beherrschte die Szene. Er tadelte seinen Jünger auf eine denkbar sanftmütige Weise und heilte das Ohr seines Feindes. Kurz bevor seine Hände gebunden werden, gebrauchte der Heiland sie noch einmal, um Gutes zu tun.

Auch hier: Wörtliche und symbolische Auslegung. Tatsachenbericht UND prophetische Anweisung an die Christen und Nachfolger Christi.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 02:03 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Ein anderes Beispiel, was mir aufgrund des letzten Videos noch einfällt, ist

EVA. Die Frau Adams (der zweite Adam war Jesus wie wir wissen), oder auch "die Gemeinde Christi": Der Name heißt: "DIE MUTTER ALLES LEBENDEN."
EVA ist also das GEGENSTÜCK zur HURE BABYLON, "DER MUTTER ALLER HUREREI UND GRÄUEL AUF ERDEN DIE ALLE VERFÜHRT HAT MIT IHREN LEHREN", wie wir erfahren

Ich glaube, viele Frauen haben durch das Abfallen vom Glauben oder dem Christentum heute Probleme mit dem Älterwerden oder den Wechseljahren, dass sie kein biologisches Leben mehr schenken können.
Aber die reife Eva soll etwas viel Besseres: Geistlich-Seelisches Leben schenken. Die "Zombies" die hier auf der Erde rumlaufen, zum EWIGEN Leben erwecken, indem sie diese zu Jesus Christus bringt. Übrigens all jene, die nur irdisch leben durften bislang.

Also EVA - "Die Mutter aller Lebenden" ist als Gegensatz zur Hure Babylon die Gemeinde, die Braut Christi, die ihn hierunten vertritt und allen Menschen von Jesus Christus erzählt.

Warum eigentlich "Braut" Christi? Wegen der LIEBE, die Jesus Christus zu seiner Braut fühlt. Und aus dieser Liebe starb er. Genau wie Adam damals, als Eva schon von der Frucht gegessen hatt, weil sie verführt worden ist. Aber diesmal in einer "verbesserten, großartigeren" Version. Das zweite ist immer besser in der Bibel als das erste.

anyhow... Zeit für da Bettchen


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 20:59 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
FAQs: Was ist das "Wort Gottes"? Handelt es sich hierbei um die Bibel?

Tatsächlich habe ich das früher mal so "gelernt", weil es in einigen Gemeinden tatsächlich so vertreten wird. Aber heute weiß ich es besser. Das Wort Gottes ist Jesus Christus. Nicht die Bibel.

Das entnehmen wir dem Johannes-Evangelium und das ergibt sich auch aus der Johannes Offenbarung und dem Schwert des Geistes. Die Bibel hingegen wurde von Menschen geschrieben, und sie ENTHÄLT stellenweise das Wort Gottes durch Menschensprache, welches aber wieder durch den heiligen Geist AUSGELEGT werden muss, den jeder Christ hat und der, wie uns Jesus sagt, auch der "Geist der Wahrheit" ist, uns in die Wahrheit leitet. Den Heiligen Geist erhält jeder Christ bei der Wiedergeburt, der Taufe mit dem heiligen Geist. Dieser "wohnt" dann fortan in ihm. Das heißt aber nicht, und so beobachte ich es auch bei mir selbst, dass man "permanent vom heiligen Geist geleitet" wird. Auch Paulus schreibt das, mal schreibt er "das hier schreibe ich aus mir selbst" und mal schreibt er "aus dem heiligen Geist". Wenn wir die Bibel lesen, dann gibt es Stellen, an welchen die Jünger _vom heiligen Geist ERFÜLLT_ werden, das heißt, das sind die Momente, an denen er die Führung übernimmt. Bei Jesus war das sicher ständig so, aber bei uns Gläubigen ist das nur ab und an so.

Zum Wort Gottes:

Wir sollen Jesus Christus anbeten. Nicht die Bibel. Die Bibel zu vergötzen würde hingegen sogar Sünde sein und gegen das zweite Gebot verstoßen.


Zuletzt geändert von Tilde am 08.05.2016, 21:10, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 21:02 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
"Im Anfang war das Wort (Gottes). Und das Wort war bei Gott. Und Gott war das Wort. Und in allem war es Gott gleich."

So beginnt das Johannes-Evangelium.
Zum Anschauen nochmal für alle. Wenn man hört wie Jesus spricht, verglichen mit dem Talmud oder dem Koran, dann finde ich es nicht unbedingt schwer erkennbar, zu sehen, welche der drei Schriften, die den Anspruch enthalten, uns Gott näher zu bringen, denn nun die wahre ist.

Das Evangelium nach Johannes - Spielfilm, Jesus für alle, pfeift es Euch rein

Aber etwas ganz anderes wird uns suggeriert von morgens bis abends von Menschen die für ganz andere Interesseninhaber arbeiten. Ich glaube es gibt kein einziges Buch, über das soviel gelogen worden ist wie die Bibel.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 21:28 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Ich postete das Evangelium nochmal an dieser Stelle, in der Hoffnung, dass nun der ein oder andere geneigte Leser es besser verstehen würde. Nämlich u.a. auch symbolisch, nicht nur wörtlich auslegt.

Zum Beispiel ist das Verwandeln von Wasser in Wein natürlich ebenso als Tatsache wie auch als Symbol zu sehen. Und wenn Jesus die Kaufleute aus dem Tempel jagt, dann ist damit auch der Leib Christi, also die Gemeinde er Erlösten gemeint ("Reisst diesen Tempel nieder und in drei Tagen will ich ihn wieder aufbauen".) Gemeint ist die Wiederauferstehung nach der Kreuzigung und all die Gläubigen, die nach ihrer Wiedergeburt "eingepfropft werden in den Leib Christi").

usw.

Übrigens bekomme ich langsam eine Ahnung von "das keiner mehr kaufen noch verkaufen kann, der nicht das Malzeichen des Tieres habe". Dieses "Kaufen" habe ich früher immer allein wörtlich gesehen, doch ich denke, es bekommt zunehmend auch eine geistliche predigende Bedeutung. Fällt mir gerade ein als er die Kaufleute aus den Tempel jagt. Irgendwann mal demnächst später dazu.

Also: Wenn Jesus spricht, dann lohnt es sich wirklich zuzuhören!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 22:47 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
FAQs: Das heißt, nur die "Brille", also der "Geist" welcher die Schriften interpretiert, kann ihnen die gottgewollte Bedeutung entnehmen und sie auch verstehen und wenn man die Texte nicht mit diesem heiligen Geist liest, dann versteht man sie total anders?

Genau. Oben in dem Spielfilm sieht man immer wieder, wie die Pharisäer, also die Talmud-Juden, Jesus missverstehen. Und auch von den Talmud gibt es zwei Versionen. Eine wirklich diabolische und eine "naja".


Eine Geschichte von Missverständnissen:
Der Talmud und die Pharisäer


"... aber das Alte Testament haben wir mit den Juden gemeinsam": So könnte man den Konsens quer durch das christliche Lager auf den Punkt bringen. Doch halt - das stimmt nur zum Teil. Was Juden und Christen trennt, ist das Neue Testament, das Verständnis der Person Jesu aber auch die Unterschiedlichkeit im Umgang mit dem, was Christen "Altes Testament" und Juden " TaNaKh" nennen.

Tanakh (sprich Tanach) ist ein Kunstwort, das aus den Anfangsbuchstaben für die drei Worte Torah, Newiim und Khetuvim gebildet ist.

Die Torah besteht aus den 5 Mosebüchern, die in der hebräischen Bibel jeweils nach einem der ersten Worte des jeweiligen Buches heißen: beReschith (im Anfang), Schemoth (die Namen), vajikra (Er rief), baMidbar (in der Wüste) sowie Dewarim (Reden).

Zu den Newiim, den prophetischen Büchern, gehören nicht nur - wie in der christlichen Tradition - die drei großen Propheten Jesaja, Jeremia und Hesekiel sowie die zwölf "kleinen" Propheten, sondern es gehen ihnen die "ersten Propheten" voran, nämlich: Josua, Richter, 1 + 2. Samuel sowie 1. + 2. Könige.

Die Khetuwim, die sonstigen Schriften, umfassen die Psalmen, die Sprüche Salomons, Hiob, das Hohelied, Rut, Klagelieder, Prediger Salomo, Ester, Daniel, Esra, Nehemia sowie 1 + 2. Chronik.

Am Sinai hat Moscheh (Moses) von G'tt (so schreiben die Juden noch heute Gott) die Torah erhalten, wobei im Hebräischen die Mehrzahlform "Toróth" steht. In der Sifra Bechukkotaj heißt es kommentierend dazu: "Warum wird Toróth im Plural gesagt und nicht Torah im Singular? Um uns zu lehren, daß dem Volk Israel zweimal Torah gegeben ist: eine geschriebene und eine mündliche."

Nach jüdischem Verständnis wurde die mündliche Lehre von Moses über Generationen hinweg weitergegeben und fand erst zu einem späteren Zeitpunkt ihre schriftliche Fassung. Als der Tempel zum zweiten Mal zerstört wurde (70 n.d.Z.) und das Land von den Römern besetzt war, stellte sich die Frage, wie das Judentum nach diesem Ereignis und der Zerstreuung in die Völker überlebensfähig bleiben könnte. Nach langen Diskussionen begann dann ein Prozeß der Verschriftung der ursprünglich mündlichen Lehre.

Diese mündliche Lehre ist der Talmud. "Einzig die durch den Talmud erhellte Bibel schreibt den Leser in eine jüdische Lektüre der Schriften ein", so drückt es der französische Rabbiner und Philosophieprofessor Marc-Alain Ouaknin aus.

Der Talmud ist also die Brille, durch die Juden die Torah lernen und interpretieren. Ein Beispiel: In der Torah heißt es: "Sechs Tage darf Arbeit verrichtet werden, aber am siebenten Tag ist ein Schabbat vollkommener Ruhe, heilige Berufung, keinerlei Arbeit dürft ihr verrichten; ein Schabbat ist es dem Ewigen an allen euren Wohnsitzen" (3 Mose 23,3). Wie nun ist diese Ordnung G'ttes zu verstehen? Wann genau beginnt der Schabbat und wann endet er? Was ist Arbeit und was nicht? Wo liegen die Grenzen? Welche Strecken dürfen zurückgelegt werden? Was passiert, wenn die Kuh des Nachbarn gerade am Schabbat in eine Grube fällt? Diese und andere Fragestellungen werden in der schriftlichen Torah nicht beantwortet. Sie werden aber von den Weisen diskutiert und in ihrer Unterschiedlichkeit festgehalten: Rabbi X sagt das, Rabbi Y fügt jenes dazu und Rabbi Z meint wieder etwas anderes. Immer haben auch Minderheitspositionen Platz.

Im Talmud schlagen sich Meinungen und Diskussionen von nahezu 3000 Lehrern aus mehr als sieben Jahrhunderten und drei Kontinenten nieder: eine Diskussion über Grenzen von Zeit und Raum hinweg. Weil Juden in unterschiedlichen Zeiten und zu unterschiedlichen Bedingungen in den verschiedensten Umweltkulturen leben, besteht immer wieder die Notwendigkeit, zu fragen, wie Wort G'ttes in der jeweilige Zeit hinein aktualisiert wird, denn es geht nicht um ein passives Aufnehmen der Tradition, sondern um ein immer neues Ringen und Umsetzen der Weisung G'ttes.

Der Talmud setzt sich aus 2 Teilen zusammen: Die Mischnah (wörtlich Lehre) ist der älteste und stellt den Text im eigentlichen Sinn dar. Sie umfasst alle Lebensbereiche. Dahinter steht die Frage, wie in einer Welt, die von G'tt und auf ihn hin geschaffen ist das Handeln der Menschen aussehen soll, so dass es das Wesen und die Absichten G'ttes repräsentiert. Die Gemarah wiederum ist die Diskussion und der Kommentar zur Mischna. Hieraus wird schon deutlich, dass das Leben sich immer wieder wandelt und diesem Wandel auch in der Diskussion und Lebenspraxis Rechnung getragen werden soll. An der Mischna haben mehrere Generationen von Gelehrten gearbeitet. Ende des 2. Jahrhunderts wurde sie von Rabbi Jehuda Hanasi redigiert und gegliedert: Nämlich in 6 Ordnungen zu 63 Traktaten mit 524 Kapiteln.

Zu den Mischna-Texten gibt es zwei verschiedene Gemara-Fassungen: die eine ist die Gemara von Jerusalem von Meistern aus den Schulen auf israelischem Gebiet, die andere ist die Gemara von Babylon, in der sich die Erkenntnisse von Rabbinen aus den Schulen von Babylon niederschlagen. Man spricht deshalb vom palästinensischen oder vom babylonischen Talmud. Wenn nichts anderes vermerkt ist, bezieht sich Fachliteratur auf den wesentlich umfangreicheren babylonischen Talmud.


:arrow: und wer das alte Testament durch "die Brille des Talmud" (insbesondere des babylonischen Talmud, s.o.) sieht und liest, der kann Jesus Christus eigentlich nicht als den erkennen, der er ist: Den Messias. :!:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 22:56 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Für die meisten strenggläubigen Juden ist der Talmud, nicht mehr die Thora bzw. der Tanach, die entscheidende heilige Schrift geworden.
Dadurch haben sie sich wirklich von Jehova abgewandt, hin zu einem anderen Gott, von dem viele sagen, es sei Luzifer.


FAQs: Was denken die babylonischen Talmud-Juden über die Christen?


Im 1. Teil Die Lehre des Talmud bezüglich Christen lesen wir u. a., daß Jesus Christus ein Narr, ein Zauberer und ein Verführer war; daß er gekreuzigt und in der Hölle begraben wurde; daß er von dieser Zeit an als Götze von seinen Anhängern aufgestellt wurde. Diese Kurzfassungen werden jeweils meist durch zahlreiche Belegstellen näher ausgeführt.

Über die Aussagen im Hinblick auf uns Christen schreibt Pranaitis: "Sie sagen, die Christen wären Götzendiener, viel schlimmer als Türken, Mörder, unzüchtige Menschen, unreine Tiere, nicht würdig, Menschen genannt zu werden, Bestien in menschlicher Gestalt . . .teuflischen Ursprungs sind . . . und nach dem Tod zum Teufel in die Hölle zurückkehren."
In einer Belegstelle heißt es: "Der Geschlechtsverkehr mit den Nichtjuden ist untersagt."


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 22:59 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Außerdem steht in dem Talmud: "Auch ein getaufter Jude verdient den Tod."

usw. Also etwas christenfeindlicheres als den Talmud gibt es eigentlich gar nicht. Nichtmal im offenen Satanismus.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 23:12 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
FAQs: Inwiefern wird das Alte Testament durch den Talmud abgeändert?

Die göttliche Offenbarung des Alten Testaments, welches man ohne die "Verzerrung" des Talmud bei unbefangener Lesart (und spätestens durch die Brille des heiligen Geistes) als Prophetie, ständige Prophetie auf den Messias, also auf Jesus Christus, der im Mittelpunkt der Bibel steht, erkennt, bekommt durch die Brille des Talmuds, die den Juden "aufgezwungen" wird, aber eine ganz andere Bedeutung.

Ich habe oft in esoterischen Schriften gelesen, wie sehr Zitate aus der Bibel aus dem Zusammenhang gerissen wurden und völlig verdreht komplett durch eine Art "esoterische Brille" uminterpretiert wurden. Die entscheidenste Zeit meiner Bekehrung war sicher, als ich begann, die Bibel selbst zu lesen und feststellte, dass in den esoterischen Schriften gelogen, gelogen und nochmal gelogen wurde über den Inhalt der Bibel. Und wenn sie da schon logen (man brauchte nur mal das Original zu lesen), warum sollten sie ansonsten die Wahrheit sagen?

Aber beim Talmud (einem "Vorfahren" der esoterischen Schriften) ist es ganz genau so.

Er enthält nicht nur KOMMENTARE zur Thora, sondern auch "NEUDEFINITIONEN", die regelrechte Umdeutungen der ursprünglichen Schriften zulassen. Das geht soweit, dass die erste Autorität für die Juden im Talmud und nicht in der Thora liegt.



Jesus ("JESCHUA")würde die Juden heute noch viel mehr und zorniger zurechtweisen als seinerzeit die Pharisäer, die "das Gebot um ihrer Überlieferung willen für ungültig erklärten". Mk.7:9-13
Er zeigte durch seine Äußerungen, dass er von der Übernatürlichkeit und der Authentizität der Offenbarungen des Alten Testamentes überzeugt war und kritisierte jede darüber hinausgehende mündliche Überlieferung – was den Talmud und die Kabbalaeinschließen würden.

:arrow: Der Talmud entstellt die Thora und steht den Propheten undChristen feindlich gegenüber.

Das bedeutet dann aber auch, dass die thoratreuen, orthodoxen Juden (Neturei Karta) zwar aufgrund ihrer Treue zur Thora zu loben sind, aber leider in Bezug auf den Talmud, den sie ebenfalls akzeptieren, doch der gleichen Verblendung unterliegen, wie die
Übrigen. Denn auch für die Juden gilt 2.Thess.2:11! Sie lehnten den Weg der Wahrheit ab und Gott ließ ihnen als Gericht nicht nur das Exil, sondern auch den Irrtum zukommen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 23:18 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
FAQs: Was hat der Nationalsozialismus mit dem Talmud gemeinsam?

Der Nationalsozialimus hat das Deutsche Volk mit mannigfachsten Zitaten aus dem Talmud und aus der sonstigen talmudischen Literatur bekanntgemacht. Wir haben diese Talmudsprüche hingenommen als Haßausbrüche des jüdischen Denkens gegenüber dem Nichtjudentum oder als Kennzeichnung des jüdischen Wesens im allgemeinen. Wir kennen heute alle - um nur einige Beispiele zu nennen ; den talmudischen Ausspruch:
"Liebet alle (Juden) und hasset die Nichtjuden, die Verführer und Verräter!" (Kizzur 29,13); oder: "Verflucht seien alle Nichtjuden! Gesegnet alle Juden!" (Schulchan aruch, Orach chajjim 690,16); oder: "Die Beraubung der Nichtjuden ist erlaubt" (Talmudtraktat, Baba mezia 48b Tosafot, 61a Tosafot, 83b, l l l b, Bekorot 13b, 13b Raschi, 13b Tosafot); oder: "Wie widerlich ist die Unbeschnittenheit! Nur die Frevler
wurden damit beschämt, wie es heißt: alle Nichtjuden sind unbeschnitten" (Talmudtraktat Nedarim 31b); oder: „Der Nichtjude und die Nichtjüdin wirken verunreinigend" (Talmudtraktat Schabbat 83a), oder endlich: "Die Nichtjuden heißen nicht Menschen, sondern Vieh" (Talmudtraktat Baba mezia 114b).


Wer sich hier wundert, wir fangen gerade erst an, an der Oberfläche zu kratzen.
To be continued....


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 08.05.2016, 23:24 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Zitate aus dem babylonischen Talmud:
http://www.theworldoftruth.net/4Library ... talmud.pdf


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 974 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 161 62 63 64 65

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de