MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 19.11.2017, 13:22

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 974 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 161 62 63 64 65 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 21.04.2016, 21:30 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Bild


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 21.04.2016, 21:41 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Die ZWEITE SCHÖPFUNGSGESCHICHTE (im Anschluss an die erste)

Während die erste Schöpfungsgeschichte im babylonischen Exil etwa 550 v. Chr. entstand, wird der Entstehungszeitpunkt für die ZWEITE SCHÖPFUNGSGESCHICHTE auf etwa 900 v. Chr. datiert.
Vielleicht hat man auch zwei Schöpfungsgeschichten (die in völlig unterschiedlichen Stilen geschrieben und auch mit unterschiedlichen Inhalten gefüllt sind) am Anfang nebeneinander gestellt, um damit zu verdeutlichen, dass der Mensch sich immer nur an die Erklärungen annähern kann, die stets abhängig von der ZEIT sind.

Der erste, priesterliche Schöpfungsbericht Gen 1 schildert, dass die Welt auf Gottes Wort hin entstanden ist. Ziel des 7-Tage-Werkes ist die Erschaffung des Menschen als Ebenbild Gottes, der sich die Erde untertan=urbar machen soll. Mit dem Halten des Sabbat-Tages kann der Mensch Gottes sehr gute Schöpfung anerkennen. Die Struktur des Schöpfungsberichtes entspricht der Darstellung vom Bau der Stiftshütte in Ex 25–40; Schöpfung und Tempel, Sabbat und Kult sind also aufeinander bezogen.

Der zweite, üblicherweise dem Jahwisten zugeordnete Bericht in Gen 2+3 entstand sicher in früherer Zeit. Er ist eher von bäuerlichem Milieu geprägt und stellt den Menschen in den Mittelpunkt, nicht so sehr den ganzen Kosmos. Ohne Adamah (= Erdboden) kann der Adam (= Mensch) nicht leben, genauso wenig als Isch (= Mann) ohne Ischah (= Frau).
Gleichzeitig weist die sogenannte Sündenfallerzählung in Gen 3 darauf hin, dass trotz der Güte des Werkes Gottes das Böse in der Welt ist und sich die Menschen davor zu hüten haben.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 21.04.2016, 21:44 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
FAZIT: Warum - meiner Ansicht nach - die Schöpfungsgeschichte nicht wörtlich auszulegen ist:

Die alttestamentliche Literatur beschäftigt sich vor allem in der Exilszeit mit dem Problem der Schöpfung. Durch den Untergang des Tempels war der Bezug auf heilsgeschichtliche Ereignisse, beispielsweise den Exodus oder die Davidsdynastie, fraglich geworden. Der eigene Gott schien den Göttern der Gegner unterlegen zu sein. Der Rückgriff auf JHWH als Schöpfer diente dann der Vergewisserung, dass er auch in der Geschichte mächtig ist und die Welt weiterhin erhalten kann.

Dabei ist die Beobachtung wichtig, dass man sich nicht davor scheute, Vorstellungen der Nachbarvölker aufzunehmen. So spiegeln sich in der Vorstellung vom Chaoskampf kanaanäische Mythen, Gen 1 bezeugt die Aufnahme mesopotamischer und ägyptischer Vorstellungen und in Psalm 104 sind gar Teile eines ägyptischen Sonnenhymnus zitiert worden.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 21.04.2016, 21:48 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Dass ich das hier alles so wiedergeben kann, liegt nur daran, dass ich mich selbst in einem echten Konflikt zwischen Herz (Gott) und Verstand (Wissenschaften) befand, den der Verstand, wie immer, nicht befriedigend zu lösen vermochte. Also begann ich mich einige Wochen lang damit intensiv auseinanderzusetzen, wie es denn nun "um die Wahrheit" (Herzens- und Verstandeswahrheit) bestückt sein könnte.

Ich bin SICHTLICH beruhigt!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 21.04.2016, 23:54 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
:arrow:VORSCHAU
demnächst auf diesem Kanal mal was Spannendes zu der jüdischen Ecke (Wir haben bislang ja nur die Moslems richtig beleuchtet).

Vor allem die TALMUD-JUDEN.
Wie sie Jesus Christus sehen.......
Wie sie uns Christen sehen.....
Wie sie den REST der Menschheit sehen......

Was glauben TALMUD-Juden?
"Die meisten Juden mögen es nicht zugeben, aber unser Gott ist Luzifer."
Das Obenstehende ist ein wortwörtliches Zitat von Harold Wallace Rosenthal, dem früheren Top-Verwaltungsassistenten des damaligen Senators Jacob Javits, der dann in den Wahlen von 1980 geschlagen wurde.

Im Talmud finden sich unter anderem neben Weisheiten auch krasser Aberglaube,Okkultismus, Dämonologie, Götzendienst, der Gebrauch von Amuletten, Kinderopfer,Totenbeschwörung, Zauberei, Inzest und obszöne Phantasien, dazu Abgötterei und unmenschliche Grausamkeiten. In den nach dem Tode von Jesus Christus dem Talmud hinzugefügten Passagen, finden sich Flüche und Lügen über Jesus Christus und seine Nachfolger.

Dass der Talmud, der ja eigentlich anfangs nur die Gesetze Mose erklären sollte,derartig ins okkulte abgeglitten ist, liegt sicher auch an der Zeit und dem Ort der Entstehung, denn wie der Titel "Babylonischer Talmud" ja schon sagt, entstand er durch die abgefallenen unter Gericht stehenden götzendienerischen Juden, die in Babylon im Exil waren. Während dieser Zeit war Jahwes Geist keinesfalls mit ihnen! Nein, im Gegenteil, der babylonische Geist konnte sich ungehindert darin ausbreiten.

Das ist mir aus dem Grunde wichtig zu erwähnen, da ich in dem vorigen Thema zeigte, dass das babylonische Exil für das Volk Gottes eine Allegorie zu UNSEREM Zustand in dieser Welt dastellt. Wer glaubt denn heute noch an die Bibel und Jesus Christus, von den Leuten aus dem ehemaligen christlichen Abendland, welches nun von einem ganz anderen Geist regiert wird?


........... so dazu demnächst!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 03.05.2016, 21:17 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
So,

zurück aus Paris von meiner Mono-Hochzeitsreise :lol: möchte ich als Zwischenergebnis festhalten, dass man die Bibel auf vier verschiedene Arten auslegen kann.

1. Wörtlich, buchstäblich (die Stellen, welche wörtlich ausgelegt werden sollen ergeben sich aus dem Zusammenhang, oft ist das wirklich der Fall aber nichtmal so oft wie man denkt)
2. Literarisch / um welche Gattung handelt es sich (Tatsachenbericht/ Psalm, Gedicht, Lied / Regelfestlegung / Gleichnis / Prophetie, usw. -> SIEHE SCHÖPFUNGSBERICHT) - in der Tat merke ich immer mehr, was für ein großer Poet Gott ist! Das Werk ist der Knaller, je mehr man es erkennt umso mehr rockt es! Und man ist nie fertig!!!!
3. Symbolisch (immer bei Gleichnissen und Prophetien, also Zukunftsvorhersagen)
4. historisch (was spielte gerade eine Rolle, ZU DER ZEIT als der Abschnitt verfasst wurde, WORIN LIEGT DIE INTENTION des Schreibers? UM WAS GEHT ES IN DEM Text) -> SIEHE SCHÖPFUNGSBERICHT als GEGENSATZ ZUR BABYLONISCHE-DÄMONISCHEN LEHRE!

Daraus folgt, wenn etwas wörtlich keinen Sinn ergibt, wie z.B. die Schöpfungsgeschichte, kann man es üblicherweise auch symbolisch "übersetzen". Dabei, das ist ganz wichtig, sind die Symbole so, dass sie sich aus der Bibel selbst erklären, also nicht "frei verhandelbar", eher klar definiert. Darüber gibt es z.B. auch Kataloge, so eine Art "Dictionary". Sogar im Netz. Aber was die Schöpfungsgeschichte anging, da kam ich auch nicht weiter, ich hab es versucht - ergab keinen Sinn.

Wenn DAS immer noch nicht so ganz einen Sinn ergibt, dann bietet es sich an, die Gattung zu hinterfragen. Meistens merkt man ja, um was für eine Textart es sich handelt.

und zu alle dem sollte man IMMER auch die historische Auslegung zu Rate ziehen, denn Gott sei Dank ist die Bibel das best erforschte Werk der Menschheit. Natürlich waren wir nicht dabei - es ist aber alles Relevante erforscht, überliefert und überall nachzulesen, sogar in Ansätzen im Netz.

Und was der Knaller ist, an sehr, sehr vielen Stellen sind mehrere Auslegungen gleichzeitig gültig! Das macht die Bibel so hochgradig niveauvoll - im wahrsten Sinne des Wortes. Sie ist wahr auf mehreren Ebenen gleichzeitig. Auf sowas steh ich ja 8) :)

Und oft erschließt sich ein viel tieferer Sinnzusammenhang durch diese gleichzeitige "Wahrheit" auf verschiedenen Ebenen. Absolut cool ist die berühmte Stelle, wo Jesus von Satan in der Wüste versucht wird und die beiden einen Dialog halten. Das muss man erstmal begreifen, was da eigentlich abgeht auf all den Ebenen! Dagegen kannste Shakespeare in die Tonne treten!

Die Bibel ist für mich fast ein Beweis, dass Jesus Christus unser Herr und Erlöser ist. Sie ist einfach zu GEWALTIG, um von ein paar Menschen mal eben zusammengetragen zu sein.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 03.05.2016, 21:54 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Die Bibel lässt uns wissen, dass alles Wesentliche zweimal vorkommt, und darüberhinaus gilt der Grundsatz:

ERST DIE JUDEN, DANN DIE CHRISTEN.

Wir entnehmen der Bibel, dass die Juden sich vom Gott Israel abwandten, hin zu einem eigenen Gott....immer wieder versucht Gott und später auch Jesus Christus, das Volk wieder zu sich zu holen, aber es WILL nicht, ist verstockt in ihren Herzen zum Schöpfer. Und wir entnehmen ihr ebenfalls, dass auch die CHRISTEN am Ende der Zeit vom Glauben abfallen werden, nachdem zuvor das Christentum "in aller WElt und unter allen Nationen verbreitet werden würde" ("Wer dies lese, der merke auf!" ist ein Zitat aus der Bibel, das mir gerade einfällt).

Damit möchte ich nur sagen, dass ich jetzt keine antisemitische Gesinnung erkennen lassen möchte, wenn ich beginne, mich mit dem TALMUD-JUDENTUM hier auseinanderzusetzen. Wir Christen sind nicht besser, sagt die Bibel. Und es gibt immer einen kleinen Überrest........die dem Volk Gottes, der herausgerufenen Gemeinde Ekklesia angehören. Messianische Juden nennen sich Juden, die zum Christentum bekehrt sind. Und eben auch Christen, denen es wirklich ernst ist und die nicht nur Weihnachten feiern - HEUTZUTAGE.



Zur Einstimmung mal ein Video über den TALMUD.
Den Koran hatten wir ja schon. Die Bibel auch. Und jetzt entscheidet selbst, was den wahren Gott erkennen lässt.

DER TALMUD - kurzes Video - WENN DAS GOTTES WORT IST, BIN ICH DONALD DUCK - DAGEGEN SIND DIE MOSLEMS UND IHR KORAN NOCH HARMLOS!!!

Schnell wird klar, die Juden haben sich IHREN EIGENEN GOTT erschaffen. So wie auch die HURE BABYLON (das vom Glauben abgefallene christuslose Christentum, was sich am Ende der Zeit hervorragend mit dem messiaslosen Judentum verstehen wird).........

Und genauso prophezeit es die Bibel dem Christentum....... sie werden sich am Ende der Zeit ihren "eigenen Gott" erschaffen, wie es ihnen gerade passt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 03.05.2016, 22:16 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Bild


FAQs - Was denken Juden oder auch Talmud-Juden über Jesus Christus?

Talmud-Juden assoziieren mit Jesus einen abtrünnigen Juden, einen Erzfeind des jüdischen Volkes, den Gründer einer destruktiven Religion. Dieser Jesus hat ihrer Meinung nach über Generationen hinweg unaussprechliche Not und Verfolgung über das jüdische Volk gebracht. Damit sind vor allem Kreuzzüge, Pogrome und das Dritte Reich gemeint. Manche schenken den Neutestamentlichen Schriften Vertrauen, ohne mit dem Inhalt vertraut zu sein; andere wiederum machen vor allem Nachfolger Jesu, wie z.B. Paulus, für die anti-jüdische ‚Irrlehre‘ verantwortlich. Allgemein wird Jesus als Betrüger der breiten Masse der Juden betrachtet.

Weniger religiöse Juden sehen Jesus als bedeutenden Rabbi an, der von den Nachfolgern der nächsten Generation missverstanden oder falsch dargestellt wurde. Dieses Phänomen – so meine diese – führte zur Entstehung des Christentums. Jesus wird als Weiser, als Prophet oder aber auch als mutige Persönlichkeit betrachtet, die sich gegen die Tyrannei Roms aufgelehnt hat. Andere halten ihn für einen Mystiker oder Guru.


Diese "normal-jüdische" Sichtweise von Jesus Christus ist eigentlich die heute verbreitete, wenn man so liest, was in den Zeitungen über Jesus steht oder was Menschen, die Atheisten oder andersgläubig sind, von Jesus glauben wenn man sie fragt. Es heißt dann allgemein "er hat existiert, zweifellos und historisch belegt, aber er war nicht der, für den die Christen ihn ausgeben, nämlich Gott selbst, der die, die ihm GLAUBEN und AN IHN GLAUBEN, von ihren Sünden freikaufen wollte."

Diese NORMALJÜDISCHE SICHTWEISE ist diejenige, die auch in den heutigen ehemals christlich geprägten Ländern eigentlich die vorherrschende ist, wenn man die Leute fragt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 03.05.2016, 22:27 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
FAQs: Wieviele TALMUDs gibt es denn eigentlich?

zwei - einen BABYLONISCHEN und einen JERUSALEMER, die nicht überall gleich sind.


Zuerst :!: gab es denn JERUSALEMER Talmud (er entstand also zu der GLEICHEN ZEIT wie die ZWEITE SCHöpfungsgeschichte, die ältere in der Bibel, die Sache mit Adam und Eva im Paradies), und später dann :!: den Babylonischen (dieser TALMUD entstand im BABYLONISCHEN EXIL, nämlich zu der Zeit der ERSTEN SCHÖPFUNGSGESCHICHTE, wie wir oben gesehen haben und die sich GENAU gegen diese babylonischen Einflüsse WENDET!). Also man muss schon so bisschen die Zusammenhänge kennen, um die Bibel zu checken, und nicht nur "wörtlich platt" verstehen. Also historisch. Da ich ja nicht Theologie studiert habe, fange ich - ehrlich gesagt - auch erst jetzt an, mich mit der historischen Auslegung zu beschäftigen, und finde es wirklich faszinierend. Man lernt nie aus.

Deswegen jetzt mal zum BABYLONISCHEN TALMUD. Sicher auch Grundlage vieler Esoterischer Werke (Eventuell mal Mariella anfragen, die hat den bestimmt zu Hause rumstehen).

Darüber dieses Video.

A propos - laut babylonischen Talmud ist Jesus in der Hölle.

TALMUD - Jesus in der Hölle laut babylonischen Talmud Judentum 1/2


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 03.05.2016, 22:39 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Jesus in der Hölle auf kochenden Exkrementen laut Talmud im babylonischen Judentum (wogegen sich die Schöpfungsgeschichte wendet am anfang der Bibel, also gegen das babylonische Judentum, nicht gegen Jesus, den gab es da zum Entstehungszeitpunkt noch nicht) 2/2

absolut sehenswert - auch über BILEAM, also man versteht die Bibel viel besser, wenn man sich auch mit dem Judentum auseinandersetzt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 03.05.2016, 22:50 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
So...... als nächstes mal was zu dem Okkultismus im Judentum.

Wir wissen aus der Bibel, dass Gott uns WARNT, Zauberei und Magie zu betreiben, das steht da alles explizit drin, und zwar nicht, aus purer Eitelkeit, dass wir unser Glück woanders als bei ihm suchen, sondern weil es wirklich oft funktioniert und das nicht, weil es etwas mit Gott zu tun hätte, sondern mit Satan und seinen Dämonen.

Dadurch erlangen wir VORTEILE ("es funktioniert") aber! zu einem PREIS.
Das heißt, das die Dämonen dadurch ein "Anrecht" auf diejenigen, die es praktizieren, erhalten. Je nach Schweregrad.
Sie dürfen also einwirkend auf deren Leben und Geist sich betätigen. Was sie sonst NICHT dürften. Und darüber hinaus ist es auch eine "Sünde", eine Abkehrung von Gott. Gott warnt also sein jüdisches Volk bereits mehrmals im Alten Testament die Finger davon zu lassen und das hätte er ja nicht getan, wenn es nicht überall sonst auf der Welt, in Babylon allen voran aber auch woanders, üblich gewesen wäre..... auch heute wenden sich viele der von Christen abstammenden Menschen wieder der Esoterik zu und der Astrologie, Wahrsagerei, Reiki pipapo...... dadurch erlangen die Dämonen ein RECHT auf Euch. Ich rate also davon ab.

ABRAKADABRA - MAGIE UND ZAUBEREI IM JUDENTUM, Vortrag von Rav Daniel Fabian, Berlin

Also - Satan ist tatsächlich überall. Man muss ihn nur erkennen. Er ist der Fürst dieser Welt, wie Jesus Christus uns wissen lässt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 03.05.2016, 23:00 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
das soll erstmal reichen, später mehr.

Fairerweise möchte ich etwas hier, was im Video gesagt wird, mal schriftlich festhalten für diejenigen, die das video nicht sehen können aus irgendwelchen Gründen.

ABRAKADABRA - was heißt das?

es ist aramäisch und heißt:

:!: AVRA KE DABRA - "ICH WERDE ERSCHAFFEN SO WIE SPRECHE, ICH WERDE MIT WORTEN ERSCHAFFEN". :!:
Zauberei ist also MIT HILFE VON WORTEN eine übernatürliche Sache zu erreichen!


später mehr!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 00:20 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
FAQs: Was ist der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus?

Der ist gewaltig. Darüber dieses Video.
Der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 00:26 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Besides - was ist überhaupt "ZION"?

Das ist der TEMPELBERG, von dem Tempel in Jerusalem, wovon hier schon oft die Rede war.
Seit dem Bau des ersten Jerusalemer Tempels unter Salomo wurde der Berg Zion im Tanach zum Synonym für den Wohnsitz JHWHs, des Gottes der Israeliten.

Der Ausdruck Zion wird in der Schrift sehr häufig in einem bildlichen Sinn gebraucht. Er steht für das Einschreiten souveräner Gnade in der Person des von Gott erwählten Königs.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Christliche Lieder :-)
BeitragVerfasst: 04.05.2016, 00:32 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Jüdischer Rabbi stellt den Zionismus bloß....

das sollte man sich reinpfeifen, langsam wird es interessant.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 974 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 161 62 63 64 65 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de