MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 22.11.2017, 13:40

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28.07.2008, 14:50 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 04.06.2007, 17:35
Beiträge: 3718
Wohnort: HH
Moinmoin,

mir sind noch 3 Bücher eingefallen, die ich wirklich _verdammt_ gut finde. Alle 3 hab ich gelesen, das erste von ihnen vor ungefähr 10 Jahren, und ich finde es immer noch großartig.

Die Frage wer bin ich, beziehungsweise wie führe ich ein selbstbestimmtes und nicht fremdbestimmtes Leben, halte ich für unabdingbar zu beantworten bevor man sich auf längerfristige Projekte wie Beruf und Ehe entscheidet. Denn auch diese sehe ich als Ausdruck des Selbst. Auch ansonsten finde ich diese Bücher für die Erstellung eines Lebenskonzeptes doch enorm hilfreich, beinahe notwendig. Ohne Lebenskonzept kann man schwer den passenden PARTNER dafür finden, oder?

Für mich ist eine Trennung (egal ob von den Eltern oder den Expartnern) auch erst dann abgeschlossen, wenn so ein Lebenskonzept aus innerer Überzeugung heraus entworfen ist.


Hier sind sie. Mir fielen sie ein, weil tsunami das gerade für sich als Thema entdeckt hat.


[buch=3897495732]

Das Buch sollte eigentlich jeder gelesen haben. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Wie gesagt, ich las es vor 10 Jahren.......... und es ist ein langer Weg, der aber enorm reifefördernd ist. Im Wesentlichen geht es dabei um die Entdeckung seiner wahren Prinzipien, an denen man seine Entscheidungen und sein Handeln orientiert. Und noch viel mehr......



[buch=3897495740]

Das ist das Nachfolgebuch. Vorher sollte man in jedem Fall das erste von Covey gelesen haben. Ich glaube erst _dann_ kann man mit diesem was anfangen, aber ich finde es _genial_. Ist der Knaller.



[buch=359338390X]

Das dritte gute Buch, was ich zum Thema empfehlen kann. Es ist natürlich nicht nur auf den Beruf begrenzt, sondern die Lebensaufgabe erstreckt sich ja durchaus in transzendentere Bereiche, die aber mit dem Job harmonieren sollte. Nicht _ganz_ so gut wie die Bücher von Covey, aber immer noch eines der besten auf dem Markt.



Musste ich mal loswerden, bevor ich sie vergesse zu empfehlen. Als ich sie reinstellte, sah ich dass die alle sogar zur Ansicht ausgestellt sind zum heutigen Datum. Also "search inside"!

Ciaoi,
Mathilde

_________________
"Shake your Moneymaker....." James Brown-"Sex Machine", 1974


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.07.2008, 15:04 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 04.06.2007, 17:35
Beiträge: 3718
Wohnort: HH
Nachtrag:

Dieses Buch hier

[buch=3593373238]


steht als nächstes auf meiner Liste. Gelesen habe ich es aber noch nicht, klingt aber schonmal gut.

_________________
"Shake your Moneymaker....." James Brown-"Sex Machine", 1974


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.07.2008, 16:17 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 04.06.2007, 17:35
Beiträge: 3718
Wohnort: HH
Ergänzung:

Diese Bücher helfen einem, seiner Seele Ausdruck zu verleihen. In dem Leben eines jeden Menschen gibt es einen "roten Faden", und natürlich ist bei jedem Menschen dieser Faden anders.

Die Themen (man gehe wirklich in seine früheste Kindheit von 3 oder 6 Jahren zurück!) sind wirklich immer wieder die gleichen, werden aber natürlich mit zunehmender Reife des Menschen auf andere "Ebenen" gehoben. Auch der skurrilste Traumjob aus der frühen Kindheit (bei mir war einer davon Theaterregisseur usw.) hat eine tiefere Bedeutung, spirituell entwickelt stellt man dann eventuell nach 30 Jahren fest, dass man die Wirklichkeit gestalten will......oder mit 25, dass man Leute führen möchte, beruflich und kein Angestelltenverhältnis zu einem passt.... (mit 16 wollte ich Schauspieler werden oder Regisseur oder Drehbuchautor oder Filmmusiker...... oder Richter....) all diese Berufe haben aber eine bestimmte archetypische Bedeutung und weisen uns auf unserere "Berufung" hin. Im spirituellen Sinne, im geistigen Sinne, im verstandesorientierten Sinne, im psychologischen Sinne usw. Auf unterschiedlichen Ebenen halt. Vor allem im SYMBOLISCHEN SINNE (dazu helfen dann Traumdeutungslexika, jeder Archetyp, von dem ein Kind träumt, hat eine Bedeutung!!!). Und diesen Themen kann man dann auf unterschiedlichen Ebenen Ausdruck verleihen, mal in banalen Ebenen (zum Beispiel: Was mache ich beruflich?)- mal in "höheren" Ebenen (zum Beispiel: wie verstehe ich mein Wesen im seelischen Sinne?).

Insofern sind sie sehr ernst zu nehmen, wenn einer sich fragt: "wer bin ich?" Allerdings haben viele Leute das zwischendurch über die Jahre hinweg vergessen, vielleicht weil sie einfach nach der Ausbildung einen Job annehmen mussten und erstmal den am besten bezahlten nahmen......... und sich den sogenannten Notwendigkeiten des Berufsleben s anpassten.

Doch darüber hinaus haben sie sich oft vergessen. Leben "neben der Spur", und spüren nur, dass sie nicht wirklich erfüllt sind mit ihrem Weg.

Wenn man jedoch einmal ehrlich gefunden hat, wer man in Wahrheit ist, was die Lebensrolle ist, die Gott für einen in diesem riesigen Theater, genannt Erde und diesem Theaterstück, genannt "Millineum" vorgesehen hat, dann kann frau schauen: Was habe ich für eine Ausbildung, was habe ich für Qualifikationen? Und wie bringe ich mein wahres Wesen mit diesen Voraussetzungen in Einklang, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen? Ein wenig Spielraum hat man ja immer.

Es geht, wie gesagt, nicht nur um den Beruf, sondern um den Sinn seines Daseins. Und davon ist der Beruf nur ein kleiner Teil.


Aber es gibt nichts, was einem größere Selbstsicherheit und besser ein Selbstbewusstsein verleiht, als zu wissen "wie man eigentlich gemeint ist"!

Für alle Entscheidungen des Lebens, egal ob Partner, Kinder, Freunde, Hobbies, Beruf, Wohnraum, Kleidung, Sozialverhalten, Interessen und Lebensziele......... ist das die unabdingbare Frage, die zu beantworten ist!


Wenn also ein kleiner Junge davon träumt "Lokomotivführer" zu werden, heißt das nicht, dass er das "ausbildungstechnisch anstreben sollte". Vielmehr hat dieses BILD eine SYMBOLHAFTE BEDEUTUNG, und gerade bei KINDERN ist die Seele da sehr offenbarend, wozu der Junge eigentlich auf die Welt gekommen ist.

Dann können die Eltern mal nachschauen, im Traumdeutungslexikon oder inzwischen auch im Internet, was das eigentlich ins "Bewusstsein" übersetzt bedeutet, der "Lokomotivführer", der sich aus der Seele meldet. Diese Wunschbilder kommen aus dem Unterbewusstsein, ohne zu wissen wieso. Sie sind einfach da.

Und heute gibt es Mittel, diese Bilder in das Bewusstsein zu übersetzen.



LG,
Mathilde

_________________
"Shake your Moneymaker....." James Brown-"Sex Machine", 1974


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de