MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 24.11.2017, 06:15

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 29.05.2013, 17:58 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
http://de.wikipedia.org/wiki/Spiegelneuron

:wink:


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 29.05.2013, 19:06 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Ja und?

Das eine ist, eine narzistische Störung ist eine anerzogene Störung, die nur einer Veranlagung bedarf und den auslösenden Faktoren - da spielen Traumen durchaus eine Rolle wenn sie in prägenden Phasen statt finden und dazugehörige auslösende Verhaltensweisen der Umwelt.

Bei meinem Exmann war das Trauma, der Verlust der Mutter durch Krankheit im Babyalter für einige Monate. Und dann kam dazu, eine von innen aufgebaute besondere Familienstellung "wir sind etwas Besonderes und die anderen verstehen uns nicht, deshalb dürfen wir nicht alles draußen erzählen" und dann noch eine Sonderstellung in der die Mutter ihren Sohn über den Vater erhob, weil sie mit ihm nicht reden konnte..... und dazu ihren Sohn nutzt, der dadurch ein Gefühl der Großartigkeit entwickelt hat. Und dann kam das deutliche Fordern bestimmter Verhaltensweisen die nicht kindgerecht waren, verbunden mit dem vermittelten Gefühl "ich lieb Dich nicht wenn Du das nicht für mich tust" (mit 4 auf eine 2jährige, gehörlose Schwester halbe Tage lang aufpassen, etwa und schuldig sein, wenn die Blödsinn anstellt, wobei man erst ein gutes Jahr später gemerkt hat, dass die Schwester gehörlos ist - da ist weit mehr schiefgelaufen, in dieser Familie) Das sind drei auslösende Faktoren auf einem Haufen plus Trauma; einer würde bei entsprechender Veranlagung genügen.

Die Spiegelneuronen bei Narzisten sind ja da, sie verfügen über das ganze Repertoire - sie sind nur umprogrammiert. Das heißt ein Narzist hat gelernt, sie anders zu lesen.... und zu nutzen. Er hat sich selbst verloren. Im Grunde ist das eine tottraurige Geschichte. Denn das Kind hat gelernt, sich so zu verstellen das es geliebt wird und seine Umwelt aus Not heraus so zu manipulieren, das es noch Luft zum Atmen finden kann. Ganz ganz mieses Ding.

Das andere ist folgend, bei Aspies fehlen die Spiegelneuronen, bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Dadurch haben wir es hier mit einer angeborenen Behinderung zu tun, die durch entsprechende Entwicklung und Förderung ein anerlerntes Verhalten zur Folge haben kann, aber niemals ein Nachfühlen..... es ist keine Krankheit die heilbar wäre oder sich verbessert. Sondern es bleibt für den Aspie ein ganzes Leben lang so.

Aspies sind meist überdurchschnittlich intelligent, sie lernen viel, sie schauen viel ab, sie scannen ununterbrochen ihren Umgebung - und ja, das allerdings tun Narzisten auch, aber damit war`s das dann auch schon, mit den Zusammenhängen. Aspies kämen nie auf die Idee, Menschen zu manipulieren so dass diese sich selbst verlieren oder durch andere Menschen zu leben, wie Narzisten es tun. Beiden wird mit einer Verhaltenstherapie geholfen, das weiß ich - aber die einen lernen nur, sich zu benehmen, die anderen, sich wieder zu finden. Aspies sind extrem sachlich.... Narzisten nicht.

Von daher mögen die Spiegelneuronen bei beiden eine Rolle spielen, aber Narzismus und Asperger haben nichts miteinander zu tun, sie haben nur einige Ähnlichkeiten, die keinen gemeinsamen Hintergrund haben.

Ansa

P.S. von daher verstehe ich Deine Aussage nicht - mein Kind hat das nicht von seinem Vater geerbt.... und noch sind die Forschungen ja leider auch noch am Anfang. Wer weiß, vielleicht können Spiegelneuronen ja auch durch irgendwelche Anregungen gebildet werden? Etwa so, wie ein IQ sich bei entsprechender Förderung in einem bestimmten Rahmen weiter entwickelt oder verkümmert.

Die Sache ist ja durchaus sehr spannend, denn wenn Psychopathen Spiegelneuronen fehlen, dann wären sie ja, im Sinne der Definition, behindert - kann man sie dann für das, was sie tun, verantwortlich machen? Oder geschieht das in Abhängigkeit mit ihrem IQ?

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 29.05.2013, 19:54 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Na ja, die Hirnforschung arbeitet daran - kann also noch ne Sekunde dauern :)
Vererbung oder nicht, der Mensch - jedes Lebewesen - kann nur im Rahmen der Möglichkeiten seines Gehirns funktionieren. Das gilt sowohl für deine Tochter als auch für deinen Ex. Es gilt für uns alle. Pathologie beschreibt ja nur die Abweichung von der Norm. Sie setzt da ein fragwürdiges Ideal. Mit manchen Abweichungen lässt sich leichter umgehen als mit anderen. Das schiebt die Verantwortung aber nur aus der eigenen Perspektive dem Abweichler zu.

Ich wieder mit meinem abgehobenen Quark ... LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 30.05.2013, 06:36 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Ach Trixie,

das weiß ich alles - aber es liegt wohl trotzdem in der Natur der Betroffenen, das sie ihre Zeit brauchen um einen Umgang damit zu finden.

Ich kann das ja aus verschiedenen Rollen betrachten, als Exfrau sehe ich das völlig anders, als ich es etwa als Sozialarbeiterin oder Bekannte sehe, als Mutter noch anders. Und nun kann ich mich für eine dieser Positionen entscheiden. Ich sehe es so, hier ist jemand, der meinen Kindern schadet und da ist mir der Grund echt mal egal. Völlig. Da endet mein Verständnis.

Ich bin zwar sehr reflektiert, aber auch sehr emotional. Also, wenn er mit so etwas ankommt, platze ich erst mal, ob der Unverfrorenheit oder so, dann denke ich nach, mir ist klar, warum er so handelt - aber das macht gar nichts daran besser...... denn eines weiß auch, blöd im Sinne des Wortes ist er nicht. Er hat ein Ziel,das er verfolgt, um jeden Preis und über jede Leiche.

Na nützt Schulterzucken und "klär das mal" nichts oder "so ist er eben" ist auch nicht hilfreich. Na klar, da kommen wir am Ende immer wieder hin, keine Frage. Das was er tut ist falsch, und daran führt erst einmal kein Weg vorbei. Verständnis hin oder her. Wenn ich schreibe "im Grunde meines Herzens hat er mein ganzes Mitgefühl" wird das nicht dazu führen, ihm lächelnd entgegen zu gehen und ihm einen Freibrief zu geben "mach mal, Du kannst ja nicht anders." Eher nehm ich die Keule und sag "lern es endlich, jetzt!"

Ich bin nicht seine Therapeutin, nicht seine Freundin, nicht seine Partnerin, ich hab keinen Eziehungs- oder Führungsauftrag, nicht mal mehr nen Informationsauftrag (den gab es mal) - soll er toben - aber unsere Kinder soll er in Frieden lassen, mit seinem Murks. ich muss gar kein Verständnis für ihn haben, ich darf - aber hilfreich ist das in manchem Momenten nicht.

Ganz im Gegenteil, ich bin die Böse, die sein Leben zerstört hat (er ging fremd und zog zu einer anderen), ihm die Kinder weg genommen hat (wir haben vereinbart das sie bei mir leben) und die einfach nie nicht tut, was er will....(weder mit ihm ins Bett gehen, noch ihm zugeneigt sein oder ihm absolutes recht gibt) daraus folgt, egal was ich mache, er dreht es so herum, das es garstig ist - von daher bleib ich bei meinem Teil, ich handle so, wie es sich für mich und die Meinen gut und richtig anffühlt. Ich weiß, das er mich SO sehen muss, um sein eigenes Verhalten vor sich selbst zu rechtfertigen, d.h. er instrumentalisiert mich immer noch - aber ich muss das nicht mitmachen.

Ich hab ihm, ganz im Gegenteil, immer zugearbeitet, zwar den Mädchen den Rücken gestärkt, aber auch immer Brücken zu Papa gebaut, gefordert das sie seine Freundinnen höflich behandeln und es ermöglicht, das sie ihn sehen,wann immer sie möchten oder mit ihm in den Urlaub gehen, ich hab sie weder aufgehetzt noch abspenstig gemacht. Da er in meinem Forum liest, wird er all das wissen. Aber ich passe als "Gute" nicht in sein Bild - da kann er nicht drüber. Und so ist jegliche Kritik der Mädchen immer ein Aufhetzen gewesen und er hat ihre Meinung gefordert aber nicht als diese wahr genommen, das hat vieles zerstört.

By the way,seine Töchter haben sich entschlossen, ein Gespräch mit ihm zu führen, Einzeln - aber, ihre Forderung, mit seinem Therapeuten, nicht mit ihm allein. Das find ich mutig und ein Therapeut als Vermittler wird ihn daran hindern, durchzudrehen und über sie her zu fallen, wie immer. Was dannach passieren wird, lassen wir auf uns zukommen.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 08.06.2013, 11:25 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin Ihr Lieben,

der Liebste ist heute mit unserer Jüngsten ihr Abschlußballkleid kaufen... und seitdem ich darüber nachdenke, spüre ich mehr und mehr einen großen inneren Unwillen in mir, und weiß nicht so recht, wie damit umgehen.

Geplant war, das wir mit ihr zum Abschlußball gehen, die Karten waren begrenzt, es gab nur 4 pro Kind, inclusive Kind - nun aber haben viele abgesagt und es wird an der Abendkasse Karten geben und Papa hat gleich gesagt "Oh, ich komme, wie schön, ich besorge mir Karten an der Abendkasse......und dann machen wir es uns schön" So da steh ich nun und weiß nicht weiter.

Bei unserer Großen waren wir nicht auf dem Ball, weil sie nicht wollte, bei unserem Mittelchen war er mit seiner Freundin dort - das war so besprochen und diesmal, sind wir nun eigentlich dran.... es ist immer sehr schwer offen damit umzugehen, wiel er jedes Mal ne Show abzieht und die Öffentlichkeit mit einbezieht und ich niemand bin, der auf öffentliche Dramen steht.

Während er ja bereits wieder Stress mit den Kindern hat, weil sein "ich werde mich ändern und ich hab so viel falsch gemacht" aufgeflogen ist als Blendwerk spüre ich in mir einen Widerwillen wie selten zuvor. Na klar, es geht um meine Tochter, das weiß ich, ich hab auch mit ihr gesprochen und sie wünscht sich nur, das wir nicht streiten.... okay, das ist zumindest nicht mein Plan. Ich kannm mich also zusammen reißen und einen auf "sind wir gemeinsam stolz auf unser Kind" machen und ich weiß jetzt schon, dass das körperliche Nebenwirkungen bei mir nach sich ziehen wird - oder aber - ich gehe, wenn er kommt.

Ich mag dies Spiel "was sind wir für eine tolle Familie" nicht spielen, während er es auf unsere Kosten spielt. Ich mag der y (die er vermutlich mitbringen wird) nicht freundlich begegnen, während er dies Wochenende mit der xxx zusammen verbringt - ich weiß, das geht mich nichts an, aber das aus der Ferne betrachten ist etwas anderes, als missbraucht zu werden und mitzumachen. Meine Jüngste und ich haben schon gesagt "wenn wir sie treffen, werden wir einfach fragen "Hej, wir war denn Dein Kinesiologie Seminar mit der xxx, habt Ihr Spaß zusammen gehabt?" (wobei er der einen Tochter erzählt hat, das er ein Seminar für die Arbeit macht, er ist Handwerker) Und wir werden es sicher nicht tun, denn dann gäbe es Tote - zumindest emotional. Wobei die Situation als Solches auch für meine Tochter ungut ist, sie weiß, das er sich mit beiden trifft und sie sieht zu, wie er die eine huschelt und die andere und kann natürlich auch nicht offen sein und sprechen, ich finde das so entsetzlich belastend, ein durch und durch böses Spiel, von dem ich weiß, das er es genießt.....

Also, was tun? Stillhalten, meiner Tocher zu liebe oder auf mich achten (darf ich das tun) und gehen? Ohne mich ist das für sie sicher leichter als mit mir - und umgekehrt natürlich auch. Mir selbst ist einfach nur nach weg laufen - ich will ihn momentan einfach nicht sehen.... oder hören. Ich kenn das, er wird auf diesem Ball auf mich zugehen, seine Arme ausbreiten und sagen "Wie schön Dich zu sehen....." und dann k.... ich aufs Parkett. :pillepalle: Jedenfalls fühlt es sich momentan so an, als käme das dann spontan über mich.

Der Liebste meint, "das schafen wir schon, keine Bange." Meist hat er Recht, aber diesmal fühlt es sich so schlecht an wie selten zuvor. Ich bin so sauer, ich könnt platzen.... schon allein dies Arme ausbreiten und strahlend auf mich zukommen - und gestern noch sagen "Sie zerstört mein Leben wo immer sie kann....." :fechten:

Habt Ihr Gedanken für mich?
Ansa *mutlos*

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 08.06.2013, 12:28 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Hallo Ansa, geh nicht hin und sag ehrlich, dass du ihn im Moment einfach nicht ertragen kannst, wenn es so schlimm für dich ist. Nicht, dass dir dein Körper noch die Entscheidung und den Gewissenskonflikt rund ums Lügen abnimmt, indem er dich an dem Abend tatsächlich außer Gefecht setzt. (Ja, das klingt vielleicht bekloppt nach Eso, ist aber reine Psychosomatik.)

Ich glaub, damit ist deiner Tochter auch mehr gedient. Vielleicht kommt er ja gar nicht. Dann kann deine Tochter dich immer noch anrufen und du kommst dann einfach später nach. LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 10.06.2013, 11:53 
Offline
Mittagspausentipper

Registriert: 23.11.2008, 15:48
Beiträge: 291
Hallo Ansa,

Wie sähe das denn konkret aus dort auf dem Ball?
Ist es eine grosse Schule, so dass mehrere Hundert Personen kommen?

Und gibt es eine Sitzordnung?
Vielleicht sitzt der Vater ja ganz in der anderen Ecke des Saales?
Programm wird es doch auch geben, so dass man auf eine Bühne schaut und eh nicht die Ganze Zeit grinsend mit ausgebreiteten Armen herumlaufen kann?

Wie meinst Du, würdest Du Dich fühlen, wenn Du daheim bleibst wegen dem?
Wäre das besser für Dich? Wie fühlt sich das an?

Ohje... so ein Kill Joy :-//

Liebe Grüsse und Glückwünsche für Euch und Deine Jüngste,

Ana


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 10.06.2013, 15:37 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin,

nein, es ist eine kleine Schule, 5 Abschlußklassen, von denen nur 3, glaub ich, auf den Ball kommen und der findet in einer Tanzschule statt (ich kenne die Räumlichkeiten) man kann sich schwerlich aus dem Weg gehen.

Sitzordnungen wird es nicht geben, natürlich muss man sich nicht zusammen setzen, aber ich weiß auch nicht so recht, wie ich dem im Ernstfall aus dem Weg gehen sollte. Keine Bühne - der Zeugnissübergabeteil findet Vormittags statt und da kann man sich prima aus dem Weg gehen.

Unsere Große wird mitkommen und meinte "Mama, wir sind zu viert - das kriegen wir hin" sie ist eh grad auf Krawall gebürstet - derweil sich Papa ihr gegenüber ganz frisch ganz mies benommen hat - mal sehen.

Wie es sich anfühlt, hier zu bleiben kann ich allerdings sagen, ziemlich gut..... keine psychosomatischen Reaktionen bei dem Gedanken daran - eher Erleichterung. Ist ja auch ein deutliches Zeichen :(

Nur unsere Jüngste wäre natürlich zerrissen, aber auf der anderen Seite, sie weiß um die Dinge und muss damit umgehen, es nutzt ja nichts.... sie weiß, das es eher nicht an mir liegt, das ist mir wichtig und alles andere wird sich klären, hoffe ich.

KillJoy kann sehr hilfreich sein, oder aber auch die sog. Wunderfrage.... "was wäre wenn morgen all ihre Probleme gelöst wären, wie würden sie sich fühlen, woran würden sie es merken und was würden sie dann tun?" Sehr hilfreich, meine dunkle Seite würde spontan sagen "als erstes kaufte ich mir ein passendes Kleid für die Beerdigung" aber meine andere Seite würde sagen "Oh, ich würde überhaupt nicht mehr an ihn denken und Zeit? Die wäre so oder so verplant, für wunderbare Dinge und für den Alltagsstress, den Kinder so mit sich bringen.... es wäre aber in jedem Fall einfach nur entspannt und friedlich..... *sehnsuchtsvollaufatem*

Liebe Grüße
Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 23.06.2013, 21:05 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Hallo Ansa,
warst du denn nun auf dem Ball? Und wenn ja, wie war's denn?
LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 26.06.2013, 14:00 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Hej Hej,

ach ja, das ist eine etwas umfangreichere Geschichte.... zuerst einmal hat ja meine Große nun doch ein Gespräch mit Papa und seinem Therapeuten gefürt, der hat das klug angefangen und erklärt, er würde mir ihr reden und Papa habe einfach still zu sein und zuzuhören und so haben sie es dann gemacht.

Sie hat wohl viel erzählt, auch einiges, das für sie sehr schwer war und was sie traurig gemacht hat, manche Dinge aus ihrer Kindheit, als Papa sie mit einem Strafschild an die Straße gesetzt hat, etwa (der ein oder andere mag sich daran erinnern) oder als er sie ins Heim bringen wollte, weil sie nicht gefügig war.... und so manches mehr.

Und dann kam sie ja auch zum Schulabschluß unserer Jüngsten, mein stilles kleines Kind, das immer nur sagt "och so doll war das nicht, ich bin aber unzufrieden" und das halt dazu neigt, alles immer schlimmer zu machen was es tut hat doch tatsächlich den drittbesten Schulabschluß ihres Jahrgangs hingelegt (okay, sie teilt sich den Notendurchschnitt mit 3 anderen, aber das ist schnuppe) und als Klassenbestes Mädchen. Was haben wir uns aufrichtig gefreut..... sie hat so viel gearbeitet und gelernt, ich finde, das hat sie sich verdient.

Und nun sitzt sie und lernt schon mal japanisch.... na, mir soll`s recht sein.

Und ja, ich war auf dem Ball, nachdem mein Exmann mir morgens nicht mal ins Gesicht sehen konnte, bei der Begrüßung hab ich meine Angst, es könnte Stress geben, verloren und wir saßen sogar am gleichen Tisch. Er war belanglos, es war belanglos, er hat mich nicht angesprochen, ich ihn nicht. Nur meine Jüngste, sie sah einfach toll aus.... wirklich, für mich war sie die Schönste. :dance:

Aber auch deshalb, weil sie so natürlich aussah.... nicht so überschminkt und overdressed wie viele andere, die eher aussahen wir Barbie anstatt wie 16/17 jährige.... und es haben ihr ne Menge hinterher gesehen :wink: Es war ja das allererste Mal, das ihre Klassenkameraden sie SO gesehen haben, geschminkt und in einem wirklich tollen Kleid.... die kann ja Kleider tragen, da werd ich neidisch.... kurz, sie war und ist bildhübsch und klug auch noch....

Ich bin zur Zeit in Schweden, die Winterschäden reparieren, Wasserschaden, Kabelschäden, und dies und jenes, hier herrscht das blanke Chaos und ich kann kaum was tun.... schrecklich, aber zumindest meine Küche soll heute Abend fertig sein, endlich wieder kochen, nach drei Tagen...... das ist gut.....

So, das in Kürze
Liebe Grüße
Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Dejavue oder so
BeitragVerfasst: 26.06.2013, 16:50 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Das klingt doch alles ganz wunderbar. Da macht man sich manchmal einen Riesenkopf um nüscht. Ist ja dann doch gut gewesen, dass du hingegangen bist.
Macht euch ein paar schöne Wochen in Schweden! LG, Trixie

P:S.:
Zitat:
Er war belanglos, es war belanglos, er hat mich nicht angesprochen, ich ihn nicht.

Ich hab da so ne Vermutung, wo's noch so aussehen wird :-)


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de