MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 24.11.2017, 06:29

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 151 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 17 8 9 10 11 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 17.05.2014, 12:50 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Nee, ich wollte nicht sagen, dass das alles nicht so schlimm ist. Ich bin immer noch beim Thema Dampfkontrolle. Und wie das so in den verschiedenen Bereichen bei ihr aussieht. Ich stelle mir diese Bereiche wie miteinander verbundene Kessel vor.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 17.05.2014, 13:41 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Ah,vielleicht helfen Dir die Erzählungen von anderen da auch? Der Typ, der den Vortrag gehalten hat, hatte jahrelang in seiner Familie den Ruf "irgendwie einen an der Waffel zu haben, in manchen Bereichen hochbegabt, in anderen einfach unterirdisch - aber, so war er halt." Er selbst hatte immer das Gefühl, mit ihm stimmt was nicht, irgendwann sah er im TV eine Sendung über einen Aspie, saß davor, war völlig fasziniert und sagte "der ist ja wie ich.... ich hab was....." Ging zu seinem Hausarzt und sagte "ich glaube ich bin ein Asperger!" Der lachte ihn aus und schickte ihn nach Hause.

Er gab aber nicht auf und suchte sich einen Spezialisten für das Thema und der sagte "sie sind ja ein Bilderbuch Asperger, darf ich über sie schreiben?" Ihm ging es damit besser und er da er bereits jenseits der 40 war, wollte er sehr gern, darüber reden und anderen Betroffenen helfen.

Einige Geschichten aus seinem Leben, er plant einen Urlaub, minutiös, mit genauestens festgelegten Routen, eine dieser Strecken durch die Wüste (man kann also nur langsam fahren) ist gesperrt und der einheimische Führer kann ihm das nicht klar machen und fährt immer anders, als geplant. Er wirft sich aus dem fahrenden Auto und tobt..... mehrfach, weil er den Fahrer nicht dazu bekommt, dort langzufahren, wo er hin will. Er stinksauer, der Fahrer völlig von der Rolle - weigert sich, ihn weiter zu fahren, Riesendrama.

Freunde der Kinder kommen zu Besuch und setzen sich, ohne es zu ahnen, auf seinen Platz - er bekommt nen Tobsuchtsanfall, was für die Kinder sehr erschreckend ist, umso mehr, da es um einen Sitzplatz geht, etwas, das nicht Betroffene nicht nachvollziehen können. Die meisten halten das für völlig ungezogenes Verhalten.

Am Vortagsabend, er hat den Weg zum Vortragsraum nicht gefunden, sich auf dem Geländer der Klinik verlaufen, seine Zeit lief ihm davon, es wurde eng..... er bekommt nen Anfall, reisst Pflastersteine raus, wirft sie auf den Boden. Seine Frau steht daneben, wartet, bis alles vorbei ist, legt die Steine an ihren Platz und sagt "können wir jetzt weiter suchen?"

Meine Tochter, hat verschlafen..... wir haben zu fünft ein Bad und morgens ist klar geregelt, wer welche Zeit für sich hat oder sich das Bad halt teilen muss. Da sie immer vor mir hoch ist und ihre Zeit nutzt, merke ich zuerst nicht, das sie verschlafen hat, ich wecke sie. Ein schrecklicher Schrei entbricht ihr, sie stürzt wie gestochen aus dem Bett, rennt mich um, rast in Bad, zieht ihre Schwester an den Haaren raus und rennt die andere so um, das die gegen den Türrahmen knallt. Sie nimmt jetzt ihre Zeit in Anspruch, fordert sie ein...... sie kreischt, die anderen beiden weinen, ich bin völlig von der Rolle, es knallt, kaum noch einer hat sich unter Kontrolle. Da hab ich das erste Mal gedacht, hier stimmt etwas Wesentliches nicht, und es war einige Zeit vor der Diagnose.

Hinterher hab ich ihr gesagt, ich würde sie nicht mehr wecken, so ein Drama und so einen Umgang würde ich nicht dulden und wenn sie verschläft - bitte ihr Problem, das einzige angemessene Verhalten wäre "Danke, das Du mich weckst" gewesen, aber so ein Drama - never again.

Aspergern fehlen, wie gesagt, Spiegelneuronen, ich glaube nicht, das jemand, der sie hat, nachfühlen kann, wie es sich ohne lebt. Sie hat Probleme Mimiken zu lesen und zu deuten, wenn jemand aus Freude weint, dann erkennt sie das nicht, wenn jemand aus Trauer weint, dann hat sie gelernt, "jemand der weint ist traurig, meistens" - es muss ein Leben sein, das beinahe und ausschließlich über Kraft geführt wird, über ständiges scannen der Umgebung und Beobachten, warum sich jemand wie verhält und das wird mit erlerntem Wissen abgeglichen und in einen Zusammenhang gebracht, je mehr Erfahrung sie hat, desot besser klappt das, aber manchmal geht es schief und wenn es schief geht, ist es oft furchtbar, auch für sie selbst.

Und dann ist es von Aspie zu Aspie ja verschieden, nicht alle reagieren gleich, manchen merkt man kaum etwas an, wenn man sie flüchtig kennt, andere hingegen brauchen Alltagsbegleiter. Sie gehört zu denjeinigen, die ihren Weg finden werden, sie wird einen Beruf ausüben können und in ihrem Bereich kann sie richtig gut sein und werden. Für mich beruhigend, das sie nicht auf Hilfe angewiesen sein wird.

Und wir werden lernen müssen, die Ausfälle nicht persönlich zu nehmen und sie wird lernen, irgendwann hinterher noch einmal ruhig etwas dazu zu sagen...... das wird noch ein langer Weg, weil grade ihre Schwestern sich sehr oft sehr getroffen fühlen.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 17.05.2014, 17:55 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ja, Ansa, für uns Normalsterbliche ist es doch so, dass wir Kraft für ein lohnendes Ziel aufwenden. Wir putzen die Wohnung, damit wir's hinterher schön haben, wir quälen uns durch langweilige, grauenhafte Texte, weil wir in einem bestimmten Beruf arbeiten wollen, wir widerstehen dem dritten Sahnetörtchen, dem charmanten Hallodri von nebenan. Wir erhoffen uns davon längerfristig ein Leben mit mehr Freude. Oder wir passen das Ziel dem Lustprinzip an. Ich mach das zum Beispiel im akademischen Bereich. Da bin ich völlig "seriell monogam".

So richtig traurig wird's, wenn sich jemand die Belohnung für seine Disziplin gar nicht mehr in diesem Leben und auf der Erde erhofft. Weil er sich mit seiner Disziplin zum sozialen Krüppel macht. Denn sobald ein Ziel andere Menschen mit einschließt, wie etwa die Ehe, betreten wir unsicheres Gelände. Selbst wenn das mit den Versprechen alles glatt läuft, kann der andere immer noch sterben. Da kann er noch so evangelikal sein. Obwohl bei so einem schon mal eine Menge Risiken ausgeschlossen sind, zumindest auf dem Papier. :-)

Ich muss mal was arbeiten - mich berührt das Thema schon sehr.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 17.05.2014, 19:17 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin,

ja ja, am Ende warten im Himmel ganz viele Schätze auf einen, wenn man sich auf Erden christlich verhalten hat, auf meine Frage, was ich im Himmel mit den Schätzen solle, wo doch der Himmel der schönste Ort im Universum sein soll, gab es keine Antwort.... außer Spekulationen.

Evangelikale denken - ich nenn das mal so, wie ich es empfinde - schlicht. "Wir leben bibeltreu, dann können wir nichts falsch machen." An meiner Frage, ob es nicht so sei wie immer gesagt, das Gott die Sünder mehr liebt oder aber, ob die Hinwendung zu Gott, nach einem Leben voller Fehler nicht höher zu bemessen sei, als wenn man immer lieb und brav bibeltreu war, bekomme ich nie befriedigende (jedenfalls für mich) Antworten. Solche garstigen Fragen, wie, "wie soll ich denn wissen, wie gut etwas ist, wenn ich nie Fehler gemacht habe oder etwas anderes ausprobiert habe" verlaufen unverstanden im Sande. Ich könnte natürlich mit den Ältesten reden - aber das halte ich nicht aus. Die waren ja mal bei uns zu Besuch und nannten Mitglieder anderer Religionen Antichrist - da hab ich sehr an mich halten müssen, um sie nicht vor die Tür zu setzen.

Und schlicht ist dann im Leben selbst, eben schwarz-weiß - wobei es zwischen Gemeinde und Gemeinde himmelweite Unterschiede gibt, das muss man immer individuell erfragen, was sie wie auslegen. Sie halten sich, für mein Empfinden, viel zu sehr an Äußerlichkeiten fest, hier in Hannover gibt es Gemeinden, da dürfen Mädchen und Frauen keine Hosen tragen, andere, da dürfen sie ihr Haar nicht schneiden lassen und andere, da dürfen sie in ihrer Freizeit Hosen tragen, aber nicht im Gottesdienst. Und wenn sie im Mini auf High Heels in den Gottesdienst kommen, dann gibt es Ärger und die Mädel sagen "wieso, ist doch keine Hose" Die jungen Frauen sind da durchaus - in ihrem Rahmen - kämpferisch. Ich holte meine Tochter mal ab und war über die "echt heißen Feger" sehr überrascht. In anderen Gemeinden ist gar Schmuck verboten, als Tand und Kram. Sehr spannend.... Es gibt natürlich auch Männer und Frauenbänke, so wie früher in unseren Kirchen eben auch. Die Minifrage ging dann damit zu Ende, das die Ältesten einfach eine Rockmindestlänger (eine Handbreit unterhalb des Knies) festlegten und damit war es aus und vorbei mit dem Aufstand.

Ich komm mit vielen dieser Ansichten nicht gut klar, eine Freundin meiner Tochter sagte einmal, als ich überlegte und wir darüber sprachen, was mir an einem neuen Küchenherd wichtig ist, sie sei froh, das sie darüber nicht nachdenken müsse, solche Dinge würde später ihr Mann entscheiden.... auf meine Frage, ob der denn auch kochen würde, sagte sie empört "natürlich nicht". Ich wollte keinen Streit und hab das einfach stehen gelassen. 1973, hab ich gedacht, wurde das Gesetz abgeschafft, das Männer größere Käufe ihrer Frauen rückgänig machen konnten, damals konnte meine Mutter keinen Herd kaufen ohne die Unterschrift meines Vaters - und verdammt, das es solche Gesetze nicht mehr gibt, ist gut! Aber ich habs für mich behalten. :wink:

Kraft, hmh, ich weiß was Du meinst, ich glaube zwar an ein Leben nach dem Tod, aber wie das ausschaut werd ich erst wissen, wenn es soweit ist und daher leb ich doch lieber hier ein selbstbelohnendes Leben :mrgreen: , das Leben ist zu kurz für faule Kompromisse.

Und zurück zu meiner Tochter, ja, ihr Leben ist entsetzlich anstrengend, jetzt, da sie so eng in dem Internat mit vielen anderen Mädchen zusammen gelebt hat, zeitweilig im Viererzimer (ich hätte gedacht, das knallt..... hat es aber nicht) hat sie viele soziale Kompetenzen erlernt und antrainiert, die wir ihr hier zu Hause nicht haben geben können. Das hat sie gut gemacht und auf diese bestimmte Art, war die Bibelschule eine gute Wahl für sie. Sie kann nur lernen, quasi eine Art Verhaltenstherapie im Alltag. Und hier zu Hause, ist sie zu Hause, da lässt sie sich anders fallen als überall sonst, deshalb knallt es bei uns einmal öfter.

Ich verstehe das und erkenne das als eine Art "Vertrauen" auch hoch an - aber mögen? Nein, das werd ich nie mögen.... vom Kopf her absolut nachvollziehbar, emotional eine Katastrophe.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 18.05.2014, 13:06 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ich hab mir gestern eine Dokureihe angeschaut, fand ich ganz interessant. Sind drei Folgen, die anderen beiden sind rechts unter "weitere Clips aus dem Dossier" zu finden.

http://www.ardmediathek.de/das-erste/glaube-liebe-lust/folge-1-erste-liebe?documentId=21042542

Da siehst du, wo Regeln hinführen, wenn man sie nicht verstanden hat. Kriegst du die Krise! Als Frau sowieso. Da muss ich als Fazit leider sagen, dass Religion - außer der Buddhismus mit seiner Devise der Eigenverantwortung - ihre eigenen Ziele durchkreuzt. Das ist wie mit dem "sag Danke!". Eben noch hättest du es von selbst gesagt, jetzt bist du das Arschloch, dem man unterstellt, man müsse dir so was aufzwingen.
LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 18.05.2014, 15:29 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Hej Trixie,

ohne mir das jetzt angesehen zu haben (werd ich aber, Danke für die Links) über solche Dinge will ich gar nicht nachdenken, da sie mich und meine anderen Mädchen nicht betreffen und auch keineswegs für uns in Frage kommen.

Als ich mich von meinem ersten festen Freund, nach drei Jahren, getrennt hab, mit 19 - da sagte mein Vater und ich höre ihn noch heute "Du bist jetzt ein gebrauchtes Mädchen, wer will Dich denn jetzt noch - ich wollte dich nicht mehr" Selten hat mich etwas so tief verletzt wie der Spruch meines Vaters und ich kann ansatzweise nachfühlen, wie es Mädchen in den evangelikalen Gruppen gehen muss, geben sie ihren Gefühlen nach.

Eines ist dort aber gemein, im allgemeinen heiraten die Mädchen und auch die jungen Männer sehr früh. Die Mutter einer Freundin meiner Tochter sagte am 18. Geburtstag ihrer Tochter zu mir "wie schnell mein Kind doch heiratsfähig geworden ist....." :shock: Früher Heirat schützt natürlich vor Fehltritten..... wobei ich glaube, das eine frühe Heirat auch gut sein kann, hinsichtlich einer Ehe. Aber das ist ein anderes Thema. Die von mir miterlebten Hochzeiten finden gewöhnlich so Anfang 20 statt.

In der Gemeindes ging es recht eng zu, alle Aktivitäten fanden innerhalb der Gemeinde statt, von der Krabbelgruppe bis zu den Jugendtreffen (Samstagabend 19°° - dolle Zeit, hab ich gedacht) ist über Spielkreise, Musikgruppen, Chöre und Männerabende alles innerhalb der Gemeinde fest geregelt. Es gibt kaum Aktivitäten ausserhalb und dann natürlich auch keine "Verführung". Viele haben kein Fernsehen, größere Gemeinden haben bereits eigene Schulen, da kommen die Jugendlichen mit der Außenwelt das allererste Mal wirklich nah in Berührung, wenn sie ins Studium gehen - das meiste ist dann allerdings schon gelaufen. Die engste Freundin meiner Tochter war an 6 von 7 Abenden in der Gemeinde beschäftigt, das ist zwar deutlich mehr als durchschnittliche, aber mit den häuslichen Bibelstunden und manchen Kursen und Weiterbildungen und Vorträgen kommen für Jugendliche im Schnitt 3 bis 4 verbindliche Termine zusammen, viel Zeit für die Welt draußen bleibt da nicht.

Ein Mädchen der Gemeinde war bei uns einige Zeit lang reiten, irgendwann verbot ihr der Vater das, Reithosen sind unzüchtig und da sie bald heiratsfähig sein würde, wäre die Kindheit vorbei und Reiten nicht mehr möglich. Sie hat sich dem gefügt, zwar gemurrt, aber als Tochter ist sie ihren Eltern gegenüber zu Gehorsam verpflichtet. Ach ja, das wollte ich dann gleich ausnutzen und hab meiner Tochter erklärt, "wir wollen nicht, das Du dort weiterhin hin gehst und Du musst uns gegenüber ja gehorsam sein!" "Der Gehorsam Gott gegenüber ist höher" war die Antwort und wir wurden schlicht ins Aus befördert. :roll:

Das ist ein gut durchdachtes schützendes und beschützendes System und die Ausbrecher..... die will auch keiner haben, denn die bringen Unruhe und die möchte man nicht.

Ansa

P.S. und es gibt ja zu Genüge Bücher von Austeigern aus diesen Gruppen, man mag gar nicht lesen, was dort üblich ist und was diese Kinder unter dem Deckmantel der Religion erlebt haben.

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 18.05.2014, 18:08 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
boah ey, ich könnt grad........... Genußehe, was für Pharisäer. Freiheit für Männer "Helau" mir fällt grad nichts mehr ein. Streng genommen ist es trotz allem eine Lüge und steht jenseits dessen, was andere orthodoxe Religionen leben, die sind mir dann aber lieber. Gleichheit für alle. Und die Genußfrau verhält sich natürlich auch entgegen aller Gesetze und muss aufpassen nicht erwischt zu werden. Gruselig!!!!! :dagegen: Sensible Angelegenheit, Schmarrn.... Prostitution mit Vertrag.

Ansonsten denke ich, wenn sich jemand dafür entscheidet, konform mit seiner religiösen Gemeinschaft zu leben und sich den Regeln zu unterwerfen, ist das okay - ich bin einfach nur gegen Dogmatismus und diese Forderung "das müssen aber alle tun" dabei ist es egal, worum es geht, ich hasse es, etwas aufgezwungen zu bekommen.

Da sehe ich auch meine Tochter, sie hat sich frei entschieden so zu leben, das ist noch mal etwas anderes, als so aufzuwachsen, denn diese Mädchen haben im Grunde kaum eine Wahl. Das soziale Umfeld zu verlieren ist eine sehr harte Strafe und schwer auszuhalten, für die Betroffenen, umso mehr, wenn sie doch innerlich und unbewusst glauben, das alle anderen Menschen Antichristen sind.

Himmel, ohne Verhütungsmittel hätte ich Fußballmannschaften geboren..... wie gut, hier zu leben und die Freiheit der Wahl haben zu dürfen.

Aber gut, darüber diskutieren wir hier ja nicht, oder doch?

Ansa *sprachlos*

P.S. ich hab hier übringes ein sehr interessantes Buch einer türkischen Journalistin, die Männer befragt, die ihre Frauen oder Töchter getötet haben oder solche, die es eben nicht getan haben. Auch die Männer sind Opfer einer solchen Gesellschaft, sehr berührend und irgendwie auch sehr fremd.

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 19.05.2014, 15:16 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ja, Ansa, das mit dem "gebrauchten Mädchen": Im Grunde laufen doch auch die Regeln in den Ratgebern darauf hinaus, sich als Frau zumindest so zu verhalten, als habe man noch eine Jungfräulichkeit zu verteidigen. Vielleicht ist es ja tatsächlich ein nützliches Gedankenspiel: Würde ich mit dem jetzt schon ins Bett gehen, wenn ich noch Jungfrau wäre? Oder wenn ich nicht verhüten würde? (Mal abgesehen davon, dass das Zeug alles nicht wirklich sicher ist und die Möglichkeit der Elternschaft bestehen bleibt. Es ist ähnlich wie mit sechzig Sachen durch eine Wohngegend zu fahren, weil man's grad eilig hat und das Risiko, dabei jemanden zu überfahren, äußerst gering ist.)

Sich Regeln - auch freiwillig - zu unterwerfen, reicht eben einfach nicht. Es bleibt dann immer noch beim bloßen Unterwerfen. Das führt über kurz oder lang zum Aufmucken: Nur weil's da steht, soll ich das machen? Wer hat die Regeln denn überhaupt aufgestellt? Wer weiß, ob's den überhaupt gibt.

Frühe Heirat ist eine gute Sache: Die Frage nach dem "Richtigen" ist allerdings altersabhängig. Denn "richtig" heißt ja "richtig wofür?". Dein Ex war z.B. der Richtige, um mit dir drei bildschöne Kinder zu machen. Immerhin :-) Dass er menschlich ein Saubeutel war, störte da gar nicht mal so, weil das ja nichts Genetisches, sondern was Biographisches war. Als du gemerkt hast, dass das Biographische sich trotz aller Liebe so hartnäckig hielt, dass es drohte, die Kinder zu schädigen, musstest du als verantwortungsbewusste Mutter gehen. Dein neuer Mann war und ist der Richtige für andere Dinge. Und wenn die Kinder alle wohlgeraten aus dem Haus sind, kommen wieder andere Ansprüche an den Richtigen. Gemeinsame Interessen: Reisen, Freunde, sich künstlerisch betätigen, Sport ...

Na gut, die Arbeit ruft. LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 19.05.2014, 18:07 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin,

mein Liebster sagt immer, "man muss die Regeln kennen und um sie wissen, um sie dann für sich sinnvoll brechen zu können, alles andere ist schlicht unerzogen." Was einfach klingt beinhaltet eine ganze Menge.

Ich hab meinen Mädchen auch gesagt "passt auf Euch auf, wenn ihr mögt, geht Euren Weg, lasst Euch auf einen Mann ein und, ganz wichtig, wenn ihr ihm wichtig seid, als Mensch, dann wartet er, bis ihr möchtet. Er bedrängt Euch nicht! Wer Euch unter Druck setzt, ist es nicht wert." Immer im Auge, das es eben nicht nur um Sex geht, sondern um Intimität und Gefühle - um Verliebtsein. Die Lust am Sex kommt doch erst später im Leben, glaub ich zumindest.

Und ja, ich hab mal eine alte Freundin gehabt, die hat manchmal so einprägsame Sätze von sich gegeben, etwa "wenn Du etwas tust und es fühlt sich komisch an, frag Dich mal, warum Du das machst und vor allem, für wen?" Das hat mir in vielen Situationen geholfen, auch bei eigenen Denkweisen. Beispiel, früher, als meine Kinder klein waren, da gab es Abends regelmässig Zoff. Ich wollte so gern, jede ins Bett bringen, eine Geschichte vorlesen, den Tag ausklingen lassen - aber meine Kinder wollten das nicht. Die machten einen Riesenzinober bis es dann krachte und ich fühlte mich so mies..... und dann sagte die alte Dame "ja, aber für wen willst Du das denn tun?" Und es machte *klick* und ab dem Moment kamen die Mädels zu mir, sagten "Gute Nacht" und verschwanden im Bett - Friede am Abend. Ich hab das getan, weil ich dachte, eine gute Mutter muss das tun..... aber eine gute Mutter macht die Dinge so, das sie allen gut tun.

So ist das eben auch mit Regeln und dann kommt noch die Moral hinzu. Die bei den Schiiten ja sehr zu wünschen übrig lässt, Saubeagle - die Bande.

Frühe Heirat, ich glaub, wer sich früh bindet, der kann das große Glück haben und sich unbelastet aufeinander einlassen - miteinander wachsen und gemeinsam an sich arbeiten. Wenn es passt. Arrangierte Ehen haben zumindest das Potential glücklich zu werden, was daraus wird, entscheiden dann die Partner für sich. Und die Realität, denn für mein Glück bin ich verantwortlich, nicht mein Mann - glücklich sein zu wollen ist auch eine Entscheidung.

Spannend.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 19.05.2014, 23:56 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ja, Ansa, das sehe ich wie dein Mann: Wenn die Kinder mit Messer und Gabel essen können, geht's dann auch mal bei der Burgerbude mit den Fingern. Aber erst dann.

Wie meinst du das, dass Lust am Sex erst später im Leben kommt? Vielleicht mach ich was falsch? Ich fand's schon gleich beim ersten Mal gut. :-) So ganz ohne Druck wäre ich aber bestimmt immer noch Jungfrau. Druck nicht im Sinne von Erpressung, sondern Druck im Sinne von spürbarem Interesse. Vorher hatte ich nämlich einen Freund, der war so respektvoll, dass ich dachte, der will nur Kumpels sein. Dabei hat er schon die Hochzeit geplant. Alle wussten das, nur ich nicht. :D
Aber wenn ich bedenke, was ich vor dem ersten Mal alles schon an Infos zusammenhatte: Ich kannte die Schwiegerfamilie, die Freunde, hatte gesehen, wie er mit Kindern und mit seinen Hunden umgeht. Also durchaus Dinge, die man über einen potentiellen Vater wissen muss. Wenn man jung ist, ergeben sich solche Dinge noch ganz natürlich. Da wohnt man oft noch zu Hause, und es bleibt einem gar keine Wahl, als die Eltern und Freunde gleich zu Beginn kennen zu lernen. Was da später für ein Brei drum gemacht wird!

Ach ja, die arrangierte Ehe. Nach drei Jahren soll der Glückspegel ja genauso hoch sein wie bei der Liebesheirat. Laut irgendeiner Umfrage. Ich hätte ja eine Wunschschwiegertochter, aber da kann ich lange wünschen :-) Dabei hängen die täglich stundenlang am Telefon.

LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 20.05.2014, 07:24 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
:mrgreen: das mein ich nicht, es beim ersten Mal gut finden ist eine wunderbrare Erfahrung.... aber Sex,losgelöst von Gefühlen für den Partner - das ist wohl etwas, das sich erst im Laufe des Lebens entwickelt. Sympathie ist das eine, aber ich geh nicht mit jedem ins Bett, den ich sympathisch fand.

Das Mädchen aus der Doku hat für sich ja auch heraus gefunden, Sex mit jemandem, mit dem sie nicht zusammen ist, ist blöd...... etwas klarer was ich meine?

Ein innerliches Bedürfnis ist etwas ganz anderes als Druck von außen, der eine Freund meiner Tochter, sie waren soo 5 Wochen zusammen, meinte dann irgendwann "also, wenn Du nicht bald mal willst, ich kann mir das auch woanders holen!" :shock: Worauf sie zusammenzuckte, durchatmete, ihre Sachen packte und meinte "Das wars dann wohl, ich ruf zu Hause an und lass mich abholen, machs gut!" Er "Machst Du etwa Schluß?" "Ja." "Also, wenn Du heute nicht, dann wollte ich doch......?!" "Dann ist ja gut, das ich jetzt schon mal geh," und raus war sie. So ungefähr hat sie es mir erzählt und bitterlich geweint hat sie auch, aber sie hat auf sich geachtet, sich nicht drängen lassen und somit war ich damals sehr stolz auf sie. Hab ich ihr auch gesagt. So ein A..... :twisted: Mit ihrem jetzigen ist sie im Herbst 4 Jahre zusammen, unglaublich.......

Ach was Wunschschwiegerkinder, Verträge hätte ich machen sollen, als sie noch jung waren..... :mrgreen: Ist nicht so einfach, ein Zusatzkind zu bekommen, das einem vom Wesen und Charakter her sowas von fremd ist..... mein SchwieSoinSpe ist so einer. Der hat auf gar nichts Lust ausser auf chillen, Freitags 13 Uhr, er grad vom Bund zu Hause "Schatz beeil Dich, ich will aufs Sofa chillen, die Woche war so anstrengend." Hey, er ist um 5 Uhr zu Hause, jeden Tag, mein Liebster stand daneben (kommt Freitags 20.45 nach Hause) :shock: und ich hab gedacht "so ne Trübtasse, Freitagabend (ich hatte früher um 18 Uhr Feierabend) da fing das Leben doch erst an? Aber seines ist schon fertig, ich bin mir fast sicher, das mein Kind das eines Tages zu beengt finden wird. Und wenn nicht, ich muss ihn ja nicht nehmen. *aufatem*

Grad auch jetzt, die beiden haben sich einen kleinen Hund geholt, Welpe, sehr anstrengend. Nachdem er festgestellt hat, wie anstrengend kam doch wirklich "wenn ich gewusst hätte, wie anstrengend das ist, hätte ich keinen Hund geholt" sprichts und entzieht sich und mein Kind sitzt mit allem ganz allein da. Nichts von "oh, ist anstrengender als ichd achte, aber gut, ich wollte einen Hund haben, dann muss ich da mal durch...." Nö, plötzlich hat er überall was zu tun, nur nicht zu Hause. :twisted:

Ich beobachte das nur und halt mich mal raus.

So, genug geplaudert, meine Jungs müssen auch raus..... und dann pack ich heute die ersten Kisten ein. Sicher ist sicher.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 20.05.2014, 12:50 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Zitat:
aber Sex,losgelöst von Gefühlen für den Partner - das ist wohl etwas, das sich erst im Laufe des Lebens entwickelt
Dann leide ich wohl unter einer schweren Entwicklungsstörung. :shock:

Zitat:
der eine Freund meiner Tochter, sie waren soo 5 Wochen zusammen, meinte dann irgendwann "also, wenn Du nicht bald mal willst, ich kann mir das auch woanders holen!" :shock: Worauf sie zusammenzuckte, durchatmete, ihre Sachen packte und meinte "Das wars dann wohl, ich ruf zu Hause an und lass mich abholen, machs gut!"
Kommt mir irgendwie bekannt vor die Story. Kann es sein, dass du die schon mal irgendwo erzählt hast? :D

Bei dem Schwiegersohn hilft nur noch Vertrauen, dass sie selbst aufwacht. So wie das mit dem Hund gelaufen ist, wird es wahrscheinlich auch mit den Kindern laufen. Das sind die Typen, die dann im sechsten Monat meinen, sie seien doch noch nicht reif dafür.

Bis dann, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 20.05.2014, 19:57 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
:mrgreen: ja ich auch, aber ich kenne tatsächlich Frauen, die das so betrachten können.... Männer sind da wohl lockerer.

Und auch ja, hab ich an anderer Stelle schon mal erzählt, ich find, sie hat da auch wirklich total toll reagiert - besser als so manch erwachsene Frau das schafft.

Zitat:
Bei dem Schwiegersohn hilft nur noch Vertrauen, dass sie selbst aufwacht. So wie das mit dem Hund gelaufen ist, wird es wahrscheinlich auch mit den Kindern laufen. Das sind die Typen, die dann im sechsten Monat meinen, sie seien doch noch nicht reif dafür.


Ne, von allein wird das bei dem nichts mehr, ich denke, das sich die Beziehung durch den kleinen Hund jetzt verändert, mein Kind wird sich verändern und die Beziehung anders wahr nehmen. Sie erlebt jetzt direkt und mit sich wie er reagiert.... und was sich dadurch verändert, nämlich, das der kleine Hund schon eine sehr enge Beziehung zu ihr aufgebaut hat und sich freut, wenn sie mal weg war - und bei ihm nur nen Schlenker macht, Mitglieder einer Familie, die nicht so wichtig sind (aus Hundesicht) werden begrüßt aber eben angemessen (aus Hundesicht) und da er nun deutlich beleidigt reagiert "zu mir brauchste heute nicht mehr kommen" - ich die Augen verdreh (sorry, konnt mich nicht im Zaum halten) wird sie die Dinge für sich in eine Reihe bringen müssen.

Und dies "geh weg" ist durchaus etwas, das sie gar nicht aushalten kann, weil es so kindisch ist und er es bei meinem Hund ja ähnlich erlebt (der hat auch eine sehr enge Bindung zu mir, andere Familienmitglieder sind ja ganz nett, aber unnötig) nimmt sie das nicht persönlich sondern freut sich, wenn Lou für sie aufsteht, das ist mehr, als manch anderer hier an Begrüßung überhaupt bekommt. Ach ja, natürlich Lou kümmert sich um ihren Freund aber mal so gar nicht.... nicht mal nen Schlenker gibt`s. Hundeordnung, soll ja keiner was gegen sagen. 8)

Ach ja, ein Kind mag ich mir nicht vorstellen, wobei "wenn ich gewusst hätte, wie anstrengend so ein Baby ist, hätte ich keinen Sex mit Dir gehabt" - das würde mich dann doch sehr erheitern..... :mrgreen:

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 21.05.2014, 12:16 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ich hab Frauen so was immer nur in der Glotze sagen hören. Kenne aber keine einzige. Wenn bei Frauen das Gefühl weg ist, kämen sie nie auf die Idee, ihrem Mann zu sagen, er solle sich mal einen löchrigen Fummel anziehen und was vortanzen, dann klappe es auch im Bett wieder. Männer scheint das nicht zu stören, mit jemandem zu leben, für den sie nichts mehr empfinden. Sie bleiben, bis sie Ersatz gefunden haben. Bis dahin lassen sie sich bekochen, bebügeln und betanzen. Aber das Thema hatten wir ja schon drüben bei Kate. Die Lösung kann ja nicht darin liegen, dass Frauen sich aus falsch verstandener Gleichberechtigung genauso verkorkst geben. Stockholm Syndrom.

Und nee, ich sagte doch, bleibt nur das Vertrauen, dass SIE, also deine Tochter, aufwacht.

Du packst schon Kisten? Wann geht's denn los?

LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 21.05.2014, 12:26 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin,

ja, das mein Kind eines Tages aufwacht, darauf hoffen wir auch irgendwie, aber andererseits, in anderen Dingen harmonieren die beiden ja ganz gut miteinander, warten wir es ab.....

Zum Jahresende, aber da ich mein Geschirr selbst transportieren möchte, packe ich das ein oder andere jetzt schon mal ein und nehm es mit, wann immer in hinfahre. :wink: Falls mir etwas zerbricht bin ich selbst schuld und mach niemand anderes verantwortlich. Ich sammle so ein bisschen alte Keramik und wir sammeln mundgeblasenes Kunstglas, besser das mache ich selbst.

Dinge die ich nicht mitnehmen will wandern schon mal ins Ebay, mal sehen..... erst mal kommt meine Große in 10 Tagen für einige Wochen her, dann fliegt meine Jüngste nach Japan und Mittelchen zieht auch Anfang Juli um, wenn das klappt. Warten wir es ab. Und zwischendurch fahre ich noch mal für 14 Tage ganz still und heimlich nach Schweden..... :D

Liebe Grüße
Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 151 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 17 8 9 10 11 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de