MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 24.11.2017, 06:22

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 151 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 16 7 8 9 10 11 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 11.05.2013, 16:17 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Na gut, Shocky, ich will jetzt nicht mit dir Hundertjährigem über Geschlechterrollen debattieren. Klar ist aber auch, dass wir als Eltern unsere Kinder nicht mit zwei linken Pfoten und lebenslang angewiesen auf Personal - womöglich noch in Form ihres Partners - in die Welt schicken wollen? Genau das passiert aber, wenn wir sie nicht an Arbeiten im Haus beteiligen (kann ja auch alles spielerisch und nebenbei passieren, ohne Putzpläne und solche Scherze). Oder willst du dir als Großvater ansehen, wie deine Enkel nur mit Tütensuppen und Tiefkühlpizza ernährt werden? Oder du, wenn deine Kinder dich mal pflegen. Ich spreche da aus familiärer Erfahrung. Meine Oma bedauert heute sehr, dass sie meiner Mutter nichts von ihren Koch- und Backkünsten beigebracht hat. :-)

Bei Ansa gab's ja sogar vorher das ausdrückliche Angebot, jemanden für die Feier einzustellen. Hier geht's nicht um Hausarbeit an sich, sondern um Verlässlichkeit. LG, Trixie

P.S.: Hallo Ansa, du hast Ferien, meine Güte. Jetzt sag nicht, du hast da oben auch noch Internet.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 11.05.2013, 16:29 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
:mrgreen:

Natürlich hab ich Internet..... meine Jüngste schreibt zur Zeit eine Abschlußarbeit über Republikflucht und muss auch zur Schule, da ist es schon hilfreich, wenn wir uns unterhalten können.....

Der Liebste fliegt Montag wieder heim und ich schätze es, mit ihm reden zu können (Skype), wenn mal was ist. Und außerdem kann ich dann auch Spamer löschen..... und ein wenig entspannen, oder den Wetterbericht zu Rate ziehen?

Ne ne, Internet ist schon ne feine Sache.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 11.05.2013, 17:10 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Was, ihr fliegt? Da verpasst ihr ja das Beste: die ganzen besoffenen Schweden, die auf der Fähre wie die Leichen in ihrer eigenen Kotze liegen. Oder gibt's diese "Butterfahrten" heute gar nicht mehr? LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 11.05.2013, 20:14 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ein paar Anmerkungen zu dem, was du vorhin geschrieben hast, Ansa.

Zitat:
Das allerwichtigste dabei ist einfach, das die Kinder wissen, das man meint was man sagt.

Kennt auch jeder, das irgendein Elternteil bei Missfallen sagte "das nächste mal nehme ich Dich nicht mit!" oder noch besser im Auto auf der Autobahn "wenn Du das nicht sein lässt, musst Du nach Hause laufen....." was lernt mein Kind daraus? Das ich unzuverlässig bin - sonst nichts.

Das darf es auch ruhig lernen, weil alles andere unnatürlich wäre. Jeder Mensch ist mal mehr und mal weniger reizbar. Das-nächste-Mal-Sätze sind auch für das Kind keine echte Projektion in die Zukunft, sondern Ausdruck der Hilflosigkeit in der Gegenwart. Ich sitze am Steuer auf der Autobahn und kriege dauernd von hinten Tritte gegen den Sitz und Kaugummiblasen zerknallen mir am Ohr. "Hör auf!" bringt nichts und nun denk ich, die einzige Möglichkeit, aus der Nummer raus zu kommen, ist die, das Kind wegzuzaubern. Entweder, indem ich es 1) gar nicht erst mitgenommen hätte (zu spät, also Projektion in die Zukunft) oder indem ich es 2) raussetze. Wobei 2) schon wieder nah am Humor und in diese Richtung ausbaufähig ist.
1) Ist auch ausbaufähig zu "gar nicht erst bekommen hätte". Da schwingt immer so ein Bedauern mit. Das kann ja in dem Moment durchaus auch da sein, aber wer will davon in einer Woche noch was wissen, geschweige denn danach handeln? Also lieber mal aufbrausen und beim nächsten Mal die Drohung längst vergessen haben. Ich halte nicht viel von Konsequenz, weil sie so nachtragend ist und mir so viel Härte abfordert, wo ich sie längst nicht mehr spüre. Von dieser Sorte Medizin kriegen Kinder schon genug in der Schule.

Was du nun über das Vergessen und Verlieren schreibst, kann ich so gar nicht nachvollziehen. Das sind ja keine absichtlichen Vorgänge. Das ist wie kurzzeitiger Hirnausfall, außerhalb der eigenen Kontrolle. Für so was sind schließlich Aufbackbrötchen und Dreierpacks T-Shirts und Shorts erfunden worden :-) Auch diese Geldgeschichten bei Euch sind mir sehr fremd - neulich schon, die Sache mit dem Geburtstagsgeschenk. Da schießen einem in deinen Texten manchmal so anale Charakterpfeile um die Ohren, dass ich gar nicht glauben kann, dass das dieselbe Ansa geschrieben hat. Soll keine Kritik sein, aber du bist schon ein ungewöhnlicher Mensch. Einerseits so sanftmütig und dann knallst du die Bambis ab. Einerseits tolerant und großzügig bis zum Gehtnichtmehr und dann ein Geschisse wegen fünf Euro. Hab ich in so scharfem Kontrast noch nie erlebt.
LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 11.05.2013, 20:30 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Nein, nur der Liebste fliegt - er möchte eher heim, weil er an seinem Auto schrauben will....

Wir fahren natürlich Fähre, aber Butterfahrten gibt`s schon lang nicht mehr und betrunkene Schweden auch nicht, die müssen ja alle fahren.

Heute gibt es an der Küste Alkoholläden, in die die Skandinavier fahren, die Billigpreise auf den Fähren gibt es auch schon lange nicht mehr, mitunter sind sie sogar deutlich teurer als normale Ladenpreise.

Zurück zum Thema, das waren von mir ja nur Beispiele, die ich bei vielen Eltern höre und am Ende wissen die Kinder, das Mama und Papa nicht meinen, was sie sagen - da meinte ich weder Paul noch Dich noch Schocky mit, sondern einfach nur pauschalisiert. Doch, ich glaube das ist sehr wichtig, das meine Kinder wissen, das ich meine, was ich sag. Oder anders, meine Erkenntnisleitende Frage war und ist auch heute noch immer, "was lernt meine Gegenüber aus meinem Verhalten?" Alos ganz zu Beginn, das Kind weint an der Supermarktkasse, schmeißt sich auf den Boden, schreit..... Mama ist genervt, hat einen schlechten Tag und gibt nach, kauft den Riegel. Was lernt das Kind daraus? Das Mama einen schlchten Tag hatte? Das sie nett ist? Nein, garantiert lernt es, ich muss mich, wenn ich Schoki haben will, auf den Biden werfen und schreien...... und genau das wird es wieder tun. Reagiert Mama nun mal so oder mal so, wird das auf den Boden schmeißen immerhin für sehr lange Zeit zumindest einen Versuch wert sein. - Übertrag das auf andere Situationen.

Im Auto wird das Kind lernen, das Du Dinge sagst, auf die es nicht hören muss.... ich hab das zwei mal gehabt, im Auto. Einmal hab ich mein Kind wirklich aus geworfen, 300 mtr. von zu Hause weg und sie durfte den Weg zu Fuß gehen..... (sie kannte ihn, vom Kinderturnen) und einmal bin ich angehalten und hab gesagt "bei dem Geschrei kann ich nicht fahren, weil ich mich nicht konzentieren kann" und ja, es dauerte eine Weile, aber dann war das langweilig und sie wollten nach Hause.... und dannach haben sie es nie mehr probiert.

Ich find Konsequenz für mich selbst hart, ja das stimmt, aber es ist SO viel leichter, denn meine Kinder wussten gaaanz schnell, das ich meine, was ich sage und ich habe viele Auseinandersetzungen überhaupt nicht gehabt. Das funzt aber auch bei Kindern mit denen ich arbeite. Sie wissen sehr schnell das ich verlässlich bin und es ist natürlich auch immer Raum für sehr alternative Methoden oder überraschende Augenblicke.

Konsequenz ist ja keine Strafe und sie ist nicht statisch.

Was Du bei der Geldsache komisch findest weiß ich nicht.... bei dem Geschenk für meine Tochter ging es darum, das sie es verschenkt hat, versprochen, gesagt hat, sie habe es zu Hause vergessen, es schicken wollte, mir mitgegen wollte - was ich dann vergessen hab - und von dem dann heraus kam, das sie es weder bestellt noch gekauft hat. Es ging überhaupt nicht um das Geschenk als Solches, sondern um die Lügen drumherum. Hätte sie gesagt, "Du, ich kann es mir einfach nicht erlauben" hätte ihre Schwester gesagt "ist okay, mir reicht es, das Du mich besuchen kommst" aber etwas versprechen, drum herum reden und dann sagen "es war mir einfach zu mühsam, ins Cafe zu gehen und es zu bestellen - war weder angemessen noch richtig noch fair. Und nur darum geht es. Geschenke erwartet oder fordert niemand - aber wenn ich sag "ich hab zu Hause noch ein Geschenk für Dich" dann find ich, darf eine jüngere Schwester auch erwarten, das sie es bekommt.

Liebe Grüße
Ansa

P.S. Verlieren bei Kindern, ich kenne durchaus Kinder die lernen aus dem Neukauf verlorener Sachen, das sie nicht darauf achten müssen - weil sie es ja neu bekommen. Und ich kenne Mütter die kaufen eben im Halbjahr drei mal neue Schuhe und Turnzeug und so weiter..... mach das mal bei drei Kindern. Ich find, da geht es um Verantwortung, weil sie lernen müssen, auf ihr Zeug zu achten.

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 11.05.2013, 21:34 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ansa, jetzt schau mal auf die Uhrzeit, wie lange du für die Antwort gebraucht hast. Maximal 16 Minuten. Wie zum Kuckuck machst du das? Hast du dort ein Denk- und Schreibbüro mit hundert Mitarbeitern, oder wie muss ich mir das vorstellen? :shock:

Ich sagte doch: Sollte keine Kritik sein, nichts, was der Rechtfertigung bedarf. Dass es mir fremd ist, heißt ja nicht, dass es schlechter ist. Mir war aus der Geschenkgeschichte noch in Erinnerung
Zitat:
Ihre Schwester, die es auch nicht SO dicke hat, hat ihr großzügig mit ihrem Freund zusammen einen Beitrag zu ihrer Reise beigesteuert, Papa hat den Löwenanteil dazu bezahlt und sie hat nicht mal 5 Euro für ne Packung Pralinen zum Geburtstag, offen gesagt, ich schäme mich für mein Kind unglaublich.

Natürlich weiß ich, dass es dir vorrangig ums Lügen ging. Aber wenn du deinen Eingangspost noch mal liest, siehst du, dass das Thema Geld ordentlich Platz einnimmt und Gefahr läuft, Liebe zu ersetzen: Wenn schon keine Liebe, dann doch wenigstens ein Geschenk für 5 Euro. Als ob so was Hingerotztes wie eine Packung Pralinen irgendwas besser gemacht hätte.

Meine Erziehungsweisheiten taugen vermutlich sowieso nur bedingt - Einzelkinder sind für Erwachsene bestimmt viel pflegeleichter, weil sie sich mangels Alternative stärker an den Eltern orientieren und von sich aus nach deren Anerkennung streben. Ich hab mal gehört, wenn man zwei oder mehr Papageien hat, lernen die nicht sprechen. Da kann man ja dankbar sein, wenn alle drei Mädels die Schule geschafft haben :-) Alles andere ist Luxus. LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 11.05.2013, 22:04 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 09:16
Beiträge: 4249
Wohnort: Marsdorf, nicht das bei Dresden oder Köln
Liebe ansa und Trixie,

ich möchte euch nicht mit meinen Ansichten nerven oder den Thread kidnappen. Aber noch einmal ausholen möchte ich mit meiner Sicht, dass ich meine Kinder lieber nicht in die Hausarbeit einspanne.

Das Hauptding dabei ist, dass ich nicht so ein Zuhause möchte, wo man mit diskretem oder auch massiven Druck sich gegenseitig in die Gänge bekommt. Das Zuhause ist nicht die Welt der Arbeit. Und im Zweifelsfall soll da Liebe das Verhalten bestimmen - oder auch Defizite derselben - und nicht ein Regelwerk.

Ich kenne doch deine Warnungen, Trixie, von weiter oben. Aber ich setze doch lieber darauf, dass die Kinder auch ohne viel Zwänge mitbekommen, dass etwas tun besser ist als nichts tun. Wenn es nämlich von den Eltern gelebt wird. Auch, dass etwas tun besser ist als das Tun zu verteilen.

So sehe ich das und andere sehen das ganz anders, das ist schon Recht. Ich habe das halt so erlebt, bin nicht von Eltern an die Leine genommen worden und habe dann, selbst erwachsen und im eigenen Haushalt, gern zugepackt. Weil es einfach schön ist, das zu kochen, was man selbst essen mag. Weil es gut tut, beim Wäsche waschen zu wissen, welche Wäsche man wann wieder zur Verfügung hat.

Daraus leite ich nichts ab für andere. Ich weiß, dass manche Menschen am besten sind, wenn man sie machen lässt. Andere brauchen eine größere Portion Anleitung und Nachkontrolle. Was das jeweils Richtige ist, hängt von den Beteiligten ab. Ich bin mehr für machen lassen und wäre vermutlich verkümmert, hätte man mich mit Nachdruck eingespannt. schocky


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 00:13 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Lieber Shocky, du nervst mich überhaupt nicht. Ich sagte ja, dass ich auch laissez faire praktiziert habe, aber eben nicht weiß, ob das mit mehr Kindern so leicht zum Erfolg geführt hätte. Also Erfolg im Sinne von fröhlich miteinander leben und das Kind bringt sich freiwillig überall mit ein und lernt Dinge dabei unterwegs. Und empfindet sie somit auch nicht als Arbeit, zumindest nicht mit negativer Konnotation. Funktioniert laissez faire nicht, wird daraus schnell Verwahrlosung. LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 08:09 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin Ihr Lieben,

@ Trixie, nenn es einfach Begabung, :oops: ich kann schnell denken und schreiben und bin mir der Dinge die ich schreibe auch sehr sicher, von daher fällt es mir leicht, das auszudrücken was ich möchte.

Geld - ach je, die Sache mit dem Geschenk... es liegt vielleicht daran, das ich keine 100,- € von meiner Schwester nehmen würde, wenn ich mich nicht revanchieren kann. Ich lege die Dinge nicht auf die Goldwaage, aber ich ganz persönlich, finde es in dieser Situation unrecht - der Liebste und ich hätten bestimmt auf so eine Reise verzichtet, wenn sie mir andere bezahlen, die dafür auch sparen oder ihre letzten Gelder hergeben (mal abgesehen von Papa) - ich weiß nicht, wie ich mich jetzt verständlich machen soll, natürlich haben alle freiwillig gegeben und niemand hat etwas dafür gefordert, aber so um ein Geschenk im Gegenzug dazu herum zu lügen - in dieser Situation -macht es für mich schlimmer. Es hätte ja nichts sein müssen, was man kaufen muss - sie hat da durchaus andere Möglichkeiten - aber gar nichts - und dann so? Zeugt einfach nicht von Achtung und Respekt. Sie selbst registriert nämlich sehr wohl, wer sich wo beteiligt und wie die Dinge geregelt sind. Aber da hat sicher auch Papa seinen Anteil dran.

@ Schocky, wie bestimmt durchklingt, sehe ich das ganz anders. Ich verstehe Deine Motivation und Deine Gründe, aber - eine Familie ist davon getragen, das alle für einander da sind, das es achtsam ist, einander zu helfen und ein Beitrag im System ist, miteinander Hausarbeiten zu erledigen. Kinder lernen dadurch auch sehr viel, z.B. das sich Fußböden nicht von allein fegen oder aber auch, das sie selbst wichtig für die Familie sind, weil sie in ihr laufen, nicht daneben. Sie lernen Zutrauen, Vertrauen, Verlässlichkeit. Es muss, beginnt man damit sehr früh (kleine Kinder tun nichts lieber als helfen.... das ist ihnen zumeist ein Riesenbedürfnis)keine Kämpfe geben oder miese Stimmungen. Die Situation bei meiner Feier war eine absolute Ausnahme - ich hab das vorher SO nie erlebt.

Wir haben sogar die Absprache, das meine Kinder mir im Haushalt helfen und ich dafür den Stall für`s Pferd zahle - ich hab nämlich vorher eine Zugehfrau gehabt und beides konnten wir uns nicht leisten - und so haben wir am Samstagmorgen alles zusammen den Hausputz gemacht. Und weil ich meine Kinder ja nicht ärgern will, darf sich jede aussuchen, was sie sauber machen will.

Und natürlich, im Gegenzug ist es auch so, das ich für sie da bin, wenn sie Hilfe brauchen. Wir gemeinsam, ich find, das ist etwas ganz Schönes, zusammen zu arbeiten oder gemeinsam hinterher ein Eis zu essen. Verbindend, Stress hat es da seltenst gegeben. Im Gegenteil, eher der Gedanke "wir sind ein tolles Team". Und das nehmen sie auch mit.

Früher haben wir also zusammen geputzt und am nächsten Tag einen Familienausflug gemacht, da durften sie sich reihum aussuchen, wo es hingehen soll.... manchmal mit der Aussage "es darf nicht teuer sein" (Also Vergüngungspark für 5 Leute zieht einem schon die Schuhe aus) aber freie Wahl.... es gibt ja auch die andere Seite, neben Arbeit und sonst was. Spielenachmittage und Plauderstündchen, gemeinsame Filme - da schlag ich den Bogen - warum also soll ich meine Kinder bei Arbeiten, die auch für alle gemeinsam sind, ausgrenzen?

Klar, es kommt aufs Kind an, keine Frage, manche packen freiwillig an und tun mit, andere setzen sich ins Bad, heben die Füße hoch, lassen ihre Freundin den Boden wischen und maulen "Schaaatz, mir ist so langweilig" Immerhin hat sie ihn da raus geworfen und hat gesagt "ich ruf Dich an, wenn ich fertig bin" :twisted:

Familie ist für mich viel mehr als nur Kinder groß ziehen.

Euch liebe Grüße
Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 10:27 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 09:16
Beiträge: 4249
Wohnort: Marsdorf, nicht das bei Dresden oder Köln
Also, wenn alle mit einem Arrangement einverstanden sind und damit froh sind, ist es gut. Ansa, dein Weg mit deiner Familie gefällt mir, aber ich habe es anders eingerichtet. Trixie, den anderen gewähren lassen kann geschehen, weil man das als das beste Biotop fürs Wachstum sieht oder weil der einem Wurscht ist. Das kann nicht nur so oder so gemeint sein, es kann auch so oder so verstanden werden. Achtsamkeit aufeinander, dass wir nicht missverstanden werden, ist in keinem Fall verzichtbar. Und sich neu orientieren, wenn der eigene Weg erkennbar schief wird, muss immer möglich sein. schocky


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 13:08 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Zitat:
Ansa, jetzt schau mal auf die Uhrzeit, wie lange du für die Antwort gebraucht hast. Maximal 16 Minuten. Wie zum Kuckuck machst du das? Hast du dort ein Denk- und Schreibbüro mit hundert Mitarbeitern, oder wie muss ich mir das vorstellen? :shock:

@ Trixie, nenn es einfach Begabung, :oops: ich kann schnell denken und schreiben und bin mir der Dinge die ich schreibe auch sehr sicher, von daher fällt es mir leicht, das auszudrücken was ich möchte.



Zitat:
... dann doch wenigstens ein Geschenk für 5 Euro. Als ob so was Hingerotztes wie eine Packung Pralinen irgendwas besser gemacht hätte.

Geld - ach je, die Sache mit dem Geschenk... es liegt vielleicht daran, das ich keine 100,- € von meiner Schwester nehmen würde, wenn ich mich nicht revanchieren kann.


Merkst etwas? Das Thema hatten wir doch schon mal, ziemlich am Anfang:

Zitat:
Pamina: ich hab das gefühl, ich komme nicht durch mit meiner ansage... :( :? *hilflos sei*

Ansa: Pami, ich komme dem näher, was Du beschreibst, bitte hab nicht das Gefühl, Du redest gegen eine Wand, manches braucht länger und gesagt heißt noch nicht gehört oder gar zugehört oder verstanden.


Zitat:
Pamina: ich hab den beitrag mehrmals geändert....falls du ihn schon beantwortest... :wink: "


Zitat:
Trixie: Euch ist schon klar, dass Frau Waage sich jetzt verpflichtet fühlt, mindestens drei Seiten zu schreiben, um allen epischen Beiträgen gerecht zu werden und sich dankbar zu zeigen, ob's ihr nun hilft oder nicht?


Ansa, hier geht's wirklich nicht darum, dass du bei irgendwem von uns in der Kreide stehst und möglichst schnell deine Schuld in Form von Pralinenschachteln - von denen du zu Hause offenbar Stapel stehen hast - begleichen musst. Ein kurzer Absatz, zwei Wochen später, bei dem ich merke: "Da hat etwas in Ansa gearbeitet", wäre mir zumindest viel lieber.

So, und nun geh mal in dich und stell dir vor, deine Tochter wäre wirklich mit einer Schachtel Pralinen angekommen. Vielleicht hat sie ja aus ganz anderen Gründen gelogen, nicht aus Geiz oder Gleichgültigkeit? LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 20:26 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin,

ach je, nun weiß ich nicht mehr wo Du hin willst..... aber gut. Wir müssen uns da gar nicht einigen, denke ich.

Vielleicht haben wir da einfach andere Ansichten? Ich jedenfalls stehe dazu das es ein gewisses Geben und Nehmen geben sollte, um einen Einklag zu haben, jemand der (zumindest momentan) sehr stark nimmt (von sehr vielen Menschen) und wenig gibt (damit ist kein Geldwert gemeint) um sich selbst zu verwirklichen ist auch zu einem Teil einfach egoistisch - nichts, das ich gern mag.

Sie hat zugegeben, aus Bequemlichkeit gelogen zu haben, sie hatte keine Lust zum Cafe zu gehen, weil sie nur dort Internetanschluß hat um die Sachen zu bestellen - das ist schon ganz schön hart für ihre Schwester, finde ich - aber diese hat die Entschuldigung angenommen und damit ist es in dem Fall gut. Gefallen muss mir das Verhalten nicht, aber ich akzeptiere das.

Es geht auch nicht um Schuld oder Wiedergutmachungen, Pralinen oder Geschenke, sondern einfach um Anderes. Wir rechnen nicht gegenseitig auf, auch wenn das vielleicht den Anschein hatte, manchmal? Aber wie schon gesagt, irgendwo müssen solche Dinge auf Ausgewogenheit hinaus laufen, sonst wird die Schieflage einfach zu groß. Ich glaube auch, das ist überall der Fall, mal darf es schief sein, aber es muss grade gerückt werden. Nicht gleich gemacht - aber ausgewogen.

In mir hat sich viel getan, es geht ja nicht nur um die Geschenkesache, sondern durchaus um andere Dinge, ich bin ein wenig gelassener geworden und versuche, meinen Weg mit meiner Großen zu finden. Auch schöne Momente zu erleben - aber - der Aspieanteil ist manchmal einfach überraschend und auch schwer auszuhalten. Nicht immer ist das für mich an 1. Stelle präsent und dann kommt es zu Missverständnissen. Wir lernen, miteinander - das ist die Hauptsache. Nur so können wir gemeinsam ein "wir" finden.

Grüßle Ansa

P.S. ich hab so meine Probleme damit, wenn Du Sätze aus dem Zusammenhang nimmst, sie bekommen dann eine ganz andere Bedeutung als die, die ich mit der Gesamtaussage treffen wollte.

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 20:42 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Lieber Schocky,

es ist ja auch deine Familie und ich glaube, so wie Du es eingerichtet hast, wird es für Euch auch gut sein.

Schau, bei mir kommt ja immer noch der Faktor "Papa" dazu. Während ich Werte habe und lebe, lebt er nur einen "alles ist erlaubt, solange man nicht erwischt wird" - das ist ungeheuer schwer. Und nie hab ich geglaubt, das es so werden wird, am Anfang. Machten die Kinder als sie klein waren, ihr Spielzeig kaputt, sagte ich "och schade, das Du nicht aufgepasst hat, vielleicht kannst Du Dir zum Geburtstag ein neues wünschen?" Sagte Papa "Schmarrn, komm Süße, fahren wir es neu kaufen." Mir war schon klar, das sie SO keine Achtsamkeit den Dingen gegenüber lernen würden.

So ist es bis heute geblieben und ich bin sehr glücklich, das es mir gelungen ist, trotz des ständig drohenden "alles ist möglich - ist nur teuer" Werte zu vermitteln. Eben auch jene die zu Zusammenhalt führen. Mein Mittelchen und ich hatten an der Zusammenarbeit auf der Feier ehrlich Spaß. Am Ende ist es einfach ein gutes Gefühl, gemeinsam etwas gepackt zu haben.

Und Du wirst gute Gründe für Euch gehabt haben, so zu entscheiden. Da sehe ich keinen Raum für besser oder schlechter, sondern einfach für "anders" und darum geht es am Ende.

Gewähren lassen ist wichtig, nichts zählt so sehr wie eigene Erfahrungen, die muss man, wenn es schief geht nicht noch kommentieren - aber wenn es gut geht, dann in jedem Fall. Solange Kinder klein sind, darf man sie lenken und heute frag ich meine Großen, "möchtest Du etwas dazu hören?" Und wenn sie nein sagen, dann lass ich es - es geht um sie - und genau so ist es gut.

Ich kann es z.B. nur schwer aushalten, wenn meine Töchter in meiner Küche hantieren - ich hab keine Ahnung warum das so ist - aber es ist so. Ich bin dazu übergegangen, sie zu lassen - und in der Zeit einfach weg zu sein. Dann geh ich mit den Hunden raus, oder einkaufen oder sonst was und so entgehe ich dem "warum tust Du das so" oder "mach das doch anders...." was sie nur entmutigen würde. Aber da es mein Problem ist, hab ich auch eine gute Lösung dafür im "ich bin dann mal weg" gefunden. Im Übrigen wissen sie glatt, das ich das schwer aushalten, aber sie akzeptieren es als einen Teil von mir. Und, mittlerweile können wir auch zusammen kochen. Oder sie bekochen mich, z.B. regelmässig, wenn ich von Schweden zurück komme. Dann rufe ich an, wenn ich die Fähre verlasse und sie wissen in Etwa, wann ich da sein werde und wenn ich heim komm, ist das Essen fertig. Ich genieße das unglaublich und natürlich, das sag ich auch genau so.

So, genug geplaudert..... hab einen schönen Abend
Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 22:58 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ayayay, nun hab ich diesmal aber gar keine Sätze aus dem Zusammenhang gerissen. Nur am Schluss ein paar angehängt - aber alles nicht deine. Immerhin ist das Blut mal ein wenig in Wallung geraten.

Das war zwar nicht meine Absicht, aber wie die Schweden sagen: Entdecke die Möglichkeiten. :D

Einen schönen letzten gemeinsamen Ferienabend. Alles andere später. LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Meine Tochter.........
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 23:43 
Offline
Zwischendurchtipper

Registriert: 26.04.2009, 02:46
Beiträge: 149
Hallo zusammen,

ich finde es spannend, von anderen zu erfahren, wie sie mit ihren Kindern umgehen - und bin bereit, meinen Teil dazuzugeben. Mehr nicht, es sei denn, es gibt Fragestellungen oder Einladungen, ewas zu bewerten. Letzteres freilich kann subjektiv falsch ausgelegt werden. Bei mir reicht dann die Bitte, das zu unterlassen.

Ansa, deine Große ist ja schon 20 oder so, und ihr habt gewisse Probleme nicht erst seit gestern, dazu kommt noch das mir bislang unbekannte Asperger Syndrom... da würde ich tiefergehende Aussprachen auch unter vier Augen führen, denke ich. Ich bin nur noch einmal auf das erzogen wird zuhause-Ding eingegangen, weil du sinngemäß schriebst: jeder kenne das, daß Kinder sich anders verhielten, wenn Dritte zugegen wären. Denn das kenne ich nicht - wie auch sie nicht, daß ich dann großartig anders wäre.

Ansonsten sind wir hier ja alle relativ engagierte und bewußt lebende Eltern, wie ich das sehe. Da will ich ohnehin nicht den Finger heben. Sicher mache ich manches anders, doch das finde ich spannend. Ich lese eure Kommentare durchaus auch in der Absicht, etwas zu finden, was ich ausprobieren könnte.

Übrigens bürde ich meinen Kindern bislang auch keine haushaltlichen Aufgaben auf. Manches machen sie freiwillig, vor allem der Große. Manchmal frage ich sie, ob sie mir helfen. Was sie jedoch machen müssen, ist ihr eigener Dreck bzw. ihre Unordnung. Bei uns ist überall Spielbereich, sie dürfen viel. Doch soll das anschließend auch wieder so aussehen wie bevor sie sich ausgebreitet haben. Der Große macht's automatisch, der Kleine muß dazu gedrängt werden. Und natürlich gibt es dann direkte Konsequenzen. Er will ja viel von mir: noch dieses Spiel, noch das Buch, noch ein Kämpfchen... Dann sage ich ihm, was wegfällt, wenn ich das aufräumen muß. Und wenn er dann frech wird, fällt noch etwas weg. Momentan ist er allerdings ein ungewohnt lieber Junge, der am WE alleine aufsteht und sich Frühstück macht, damit wir länger schlafen können.

Trixie, klingt sehr schön, euer Halb-WG-Leben. Frühere Zeiten waren auch meist einfacher von der Autstattung der Haushalte her, wenn ich da an meine Eltern denke. Meinem Großen mußte ich auch kaum etwas verbieten, Kinder sind da durchaus unterschiedlich. Der Jüngere hingegen unterzieht jedes Ding (wirklich jedes!) einem Belastungstest, CDs flogen früher buchstäblich reihenweise aus den Regalen, Bücher genauso. Da half nur ein Abschotten mittels selbstgebautem Absperrbereich davor, doch klar habe ich ihm das verboten. Oder seine Finger in meine Lautsprecher zu bohren. Als er 10 Monate alt war, kauften wir uns gutgläubig zwei solche Plastikriegel für Unterschränke, wo er nicht ran sollte. Als mein kleiner Berserker die sah, schaute er erst uns, dann den Riegel böse an, griff danach, ein beherzter Zug - und das teure Teil war hin. Mein Großer machte nur: "uff!"

Ich habe meinen Kinder nie Messer oder Scheren verboten, Schimpfwörter auch nicht (da tickt meine Frau ganz anders); wie gesagt sie dürfen viel und ich bin viel für sie da. Dennoch... so ganz ohne Verbote? Ich bin auch Bastler und Hobbytischler, unsere Möbel sind zum guten Teil selbstgebaut, daher habe ich eine entsprechende Werkstatt mit Sägen, Fräsen und Schleifgeräten. Natürlich verbiete ich die meinen Kindern, ebenso, als sie kleiner waren, die Herdflamme (wir kochen auf Gas) oder sich vom Grundstück zu entfernen. Es gibt da sicher noch andere Beispiele. Viele Verbote müssen jedoch nicht unbedingt so ausgesprochen werden, es sind eher Erklärungen. Wenn sie sich dann, hauptsächlich der Kleinere, darüber hinwegsetzen, wird's eben nachdrücklicher.

Ach ja: was meinst du mit Shining? Den Film nach Steven King? Ich will da sicher sein, bevor ich da eine Geschichte zu erzähle...

Übrigens Trixie, wenn jemand sagt, er empfinde etwas von einem anderen als sehr ungewöhnlich, einerseits als [positives Attribut], andererseits als [negatives Attribut], dann wird das wohl immer als Kritik aufgefaßt. Das muß nicht schlimm sein. Der Zusatz, es sei nicht als Kritik gemeint, der wirkt, na ja, kritikwürdig. ;-)

Paul


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 151 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 16 7 8 9 10 11 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de