MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 19.10.2018, 19:39

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mitgefühl verändert das Gehirn...
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 21:49 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
http://www.stern.de/panorama/wissen/men ... 72556.html

Neurobiologie
Mitgefühl bis ins Gehirn


Was Romantiker schon lange wussten, haben Wissenschaftler jetzt bewiesen: Liebende empfinden den Schmerz des anderen mit; im Gehirn des Mitfühlenden sind dieselben Zentren aktiv wie Im Hirn des Schmerz Erleidenden.

:arrow: Bei demjenigen, der eigentlich gar nichts hat, werden dann dieselben Zentren im Gehirn aktiviert wie bei dem, der wirklich Schmerzen leidet.


:!:





http://www.epochtimes.de/gesundheit/med ... 97807.html

Studie zeigt, wie Mitgefühl und Meditation das Gehirn verändern
von Dian Land, Dienstag, 26. Januar

Kann man Mitgefühl durch Üben antrainieren? Laut einer wissenschaftlichen Studie lautet die Antwort: ja. Mitgefühl und Güte durch Meditation zu kultivieren verändert Gehirnareale, sagen Forscher von der Universität von Wisconsin-Madison.

Es ist die erste Studie, die mit Hilfe von funktioneller Kernspintomographie (fMRI) untersucht hat, inwiefern positive Emotionen wie Güte und Mitgefühl genauso erlernt werden können wie etwa das Spielen eines Musikinstrumentes oder das Beherrschen einer Sportart. Die Kernspintomographieaufnahmen zeigten, dass die Gehirnregionen, die für die Wahrnehmung von Emotionen und Gefühlen genutzt werden, bei den Probanden mit ausgedehnter Meditationserfahrung deutlich verändert waren.

:arrow: [....] Er hat intensiv mit dem Haupt des tibetanischen Buddhismus zusammen gearbeitet. „Wir möchten sehen, wie die freiwillige Erzeugung von Mitgefühl die Teile des Gehirnsystems beeinflusst, die bei der Empathie beteiligt sind."

Diese Entdeckung unterstützt die These von Davidson und Lutz, dass Menschen durch Meditationsübungen Fähigkeiten entwickeln könnten, die Glücksempfinden und Barmherzigkeit fördern.

„Menschen sind bezüglich ihrer Fähigkeiten nicht einfach irgendwo festgefahren", sagt er. „Wir können aus der Formbarkeit unseres Gehirns Vorteile ziehen und es dazu trainieren, diese Qualitäten zu erweitern."
[....]
Die Fähigkeit, Barmherzigkeit zu kultivieren beinhaltet auch die Regulierung von Gedanken und Gefühlen. „Sie könnte auch bei der Behandlung von Depressionen beziehungsweise bei der Vorbeugung von Depressionen hilfreich sein", fügt Lutz hinzu.

„An das Leid anderer Menschen zu denken und nicht nur an das eigene, hilft dabei, alles in die richtige Perspektive zu setzen," sagt er und fügt hinzu, dass es ein erster, kritischer Schritt bei der Mitgefühlsmeditation ist, für sich selbst Mitgefühl zu entwickeln.[...]


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 21:53 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Mitgefühl entsteht in den gleichen Gehirnarealen wie Scham.........
https://de.sott.net/article/2478-Scham- ... -Mitgefuhl

:idea: DAS erklärt natürlich einiges. :? Also warum sich einige Leute nicht schämen, obgleich sie es irgendwie "sollten". Sie können es nicht empfinden (ist bei Psychos tatsächlich so).

"Wer sich schämt, wegen sich oder wegen anderen, benutzt die gleichen Hirnareale"

Wenn man sich für andere schämt, sind vergleichbare Gehirnareale aktiv, wie wenn man den Schmerz anderer nachempfindet. Das ist das Resultat einer aktuellen Studie zu den neuronalen Grundlagen des Fremdschämens, die Wissenschaftler der Philipps-Universität veröffentlichten. Die Autoren um Dr. Sören Krach und Frieder Paulus berichten darin über Ergebnisse, die sie mittels Verhaltensexperimenten und funktionaler Magnet-Resonanzbildgebung (fMRT) erzielt haben.

Unterhaltungssendungen wie „Deutschland sucht den Superstar" oder „Stromberg" erfreuen sich großer Beliebtheit - sie liefern Fremdscham dank peinlicher Situationen frei Haus, auch ohne dass die Betroffenen selbst etwas davon mitbekommen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 21:57 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Spiegelneuronen: Psychopathen besitzen den Schalter fürs Mitgefühl

Sie wurden vor zwanzig Jahren entdeckt und bleiben bis heute rätselhaft: Spiegelneuronen erzeugen Mitgefühl, sogar aus der Distanz. Diese Empathie nach Belieben ein- und auszuschalten, gelingt offenbar nur ganz speziellen Menschen: Psychopathen.[....]

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 10023.html


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 22:54 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
[....]alle Säugetiere haben eine Verbindung zu den Emotionen anderer, und das beginnt vermutlich mit dem mütterlichen Fürsorgeverhalten, das bei allen vorhanden ist. Die weiblichen Säugetiere müssen auf die Gefühle ihrer Nachkommen achten, weil sie sie sonst verlieren. Sie müssen wahrnehmen, ob sie Hunger haben oder frieren oder in Gefahr sind. Empathie beginnt also bei den Säugetieren.[....]
http://www.swr.de/swr2/wissen/mitgefueh ... index.html


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 01.09.2016, 13:33 
Offline
Freizeittipper
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2016, 14:28
Beiträge: 58
Durch deine Posts kann man wirklich noch einiges lernen, Daumen hoch!
Am Wochenende kann ich dann bei Freunden mit paar Fakten auftrumpfen,
die sie sicherlich vorher noch nicht wussten :wink:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 04.12.2016, 19:31 
Offline
Wochenendtipper
Benutzeravatar

Registriert: 01.09.2016, 11:01
Beiträge: 31
Wohnort: Lehrte
Super interessant, danke fürs teilen.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.12.2016, 16:50 
Offline
Sonntagsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 06.12.2016, 16:41
Beiträge: 19
Wohnort: At Home
Das klingt wirklich sehr interessant. Ich bin überrascht, dass so etwas möglich ist.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 02.02.2017, 10:31 
Offline
Wochenendtipper
Benutzeravatar

Registriert: 01.09.2016, 11:01
Beiträge: 31
Wohnort: Lehrte
Jaa, ich meine, wenn das echt stimmt, und das Gehirn verändert wird---- das würde ja das Leben von so vielen Menschen verbessern.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.07.2018, 15:45 
Offline
Zwischendurchtipper
Benutzeravatar

Registriert: 17.03.2018, 09:36
Beiträge: 113
Klar ist es so, ich meine Menschen verändern selber das Gehirn durch das denken.
Glaube auch, dass wir alle beeinflusst werden durch die ganzen Geschehnisse.
Ich bin schon seit 3 Jahren in einer Beziehung, dass verändert auch einen.

Zudem habe ich auch einiges gelesen, wie man eifersucht bekämpfen kann.
Das Gefühl der Eifersucht hasse ich, ist aber da und man muss damit umgehen.

Aber man wird wie gesagt beeinflusst durch alles mögliche.

_________________
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 16.07.2018, 12:07 
Offline
Wochenendtipper
Benutzeravatar

Registriert: 23.02.2018, 10:34
Beiträge: 32
Da kann ich euch zustimmen!


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de