MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 22.07.2018, 14:33

Alle Zeiten sind UTC+02:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.02.2014, 18:44 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Okay, folks.

Ihr habt so einiges gelesen von mir usw.
Was gerade bei mir (uns! Ich bin nicht alleine allright?) los ist, habt Ihr auch vernommen.

Gut - wie gesagt, alles im Umbruch.
Mit ExmarsBesterfreundmarsKindsvatermarsCheffemars alles in Ordnung wie seit eh und jeh.
Mit Horst - ausgesprochen nach 10 Jahren.
Aber das war es dann auch. Bekanntschaft, mehr auch nicht. Wir denken, es ist besser für uns beide.
Der Idiot (ich berichtete)... puuh, gar nicht so einfach ihm aus dem Weg zu gehen sogar in Hamburg. Gelegentlich treffe ich im Bus oder auf Bahnhöfen oder in irgendwelchen Szenelocations tatsächlich Leute aus unserem ehemaligen Bekanntenkreis, "die uns "BEIDE" gern haben" aber sich natürlich da raus halten, verständlicherweise.

Dann zwischendurch die pragmatischen Probleme. Also ich MUSS (!!!!!!!!!) umziehen, definitiv, denn auch wenn ein Spacko wie er das mittlerweile verstanden haben müsste, dass es vorbei ist, es gibt natürlich ein Strafverfahren, was die Herren Vorgesetzten auch sehr ernst nehmen (ist ja nich' so dass die Akte von Monsieur vorher die eines Blankeneser Familiendaddies waren, im Gegenteil, der hat genauso viel Zeit draußen wie im Knast verbracht, so ungefähr). (kommt jetzt bitte nicht mit "normale und nette Männer finden sie LANGWEILIG!" - ja ich WEISS!!!!!!!!!!!!) *grunz* Tilde braucht eben Herausforderungen. HÖRT AUF JETZT!!!!! OKAY????????

Denn ich muss ja "aussagen" (musste ich noch nie in meinem Leben, ganz toll und alles). Kann ja nicht behaupten "ich hätte mir das alles ausgedacht" nur um endlich mit dem Thema abzuschließen. (Ich würde gerne aber der Typ nervt eigentlich NUR!!!!!!!!!!! auch das Verfahren!).


So egal. Ich bin gerade "zwischen den WELTEN" sozusagen.

Das Alte ist vorbei - aber noch nicht abgeschlossen (alleine das Verfahren , dass es zum Urteil kommen wird, hat mir gerade GESTERN wieder eine alte Kumpeline (er hatte ihr einiges nach der Trennung erzählt), gesagt.------------ und die Wohnungsauflösung (toll, dass ich jetzt umziehen darf. Ich hatte die absolute Supertraumwohnung für Hamburger Verhältnisse........... und dann kommt DER Spacken in mein Leben super......... *grunz* so ne schöne Bude find ich so schnell nicht wieder, sorry!)

Das Neue und irgendwie auch Alte (ich erzählte Euch, ich bin wieder mit meinem Ex und meiner Jugendliebe von vor 15 Jahren so ungefähr zusammen, und ja, wir "san auf gleicher Wellenlänge"...........) ist gerade am Entstehen.

Türlich weiß er um meine derzeitige Position.
Türlich isser als "MACKER" sauer, stinksauer auf meinen Ex. Am liebsten "Umbringen" so ungefähr. Ich bremse ihn aus (gut er ist der Architekt, ich aber immer noch die Juristin, allright????????).
Ansonsten steht er mir bei, ich darf bei ihm wohnen, er leiht mir Geld, er baut mich emotional auf...............ER KÜMMERT SICH UM DIE BEIDEN KINDER UND FÄNGT AN, SICH ANZUFREUNDEN MIT KINDSVATEREXMARS, also nicht nur beruflich-geschäftlich, auch emotional!!!!!!!!!!!
Und ich bin so dankbar für dieses Haus in dieser genialen Lage mit Elbblick, wo wir derzeit friedlich zwischen den bewaldeten Hügeln am Strand wohnen!!!!!!!!!!

WAS WILL ICH DENN BITTE MEHR, HE?


ich bin so schweinedankbar für den Mann, wisst Ihr das?

Egal!!!!!!!!!!!!!!

Ich wollte Euch nix vorenthalten. Ich werde weiter berichten.
Mein[b] Ex ist aus der WG rausgeflogen. Er hat wieder Drogenprobleme (Heroin, also echt was ernstes) und wegen Dealen.................. Shit. Er IST wieder abgestürzt!!!!!!!!!!!!
Das war klar, wenn ich ihn fallen lasse. Aber ich hatte wirklich am Ende nicht mehr die Kraft, das alles zu wuppen mit ihm! Doch was sollte ich tun??????????[/b]
Dennoch.

In einer von TILDES stillen Minuten muss sie ein wenig zurückdenken, an das, was mal war. Mit dem "Irren".

Und mir fällt nur ein LIED ein, was im Moment tatsächlich so gar nicht kitschig ist, sondern so eben gerade noch die Spitze des Eisberges zeigt.
Und eigentlich war das noch viel extremer bei uns. (Ich fand das Lied immer kitschig usw, aber als ich es einer gemeinsamen Freundin und Bekannten von uns beiden, als Ex und ich zeigte, sagte sie - "das ist ja noch GAR NIX gegen Euch beide. Bloß dass DU am Flügel mit dem Konzert sitzen müsstest. Aber sonst alles - genauso! Nur noch mal zehnmal heftiger als im Video, mit allen Extremen!")Aber es geht in die Richtung.................


Eigentlich kitschig - es sei denn, mann erlebt sowas wie ich. DANN kommt es noch lange nicht an den Kern der Sache ran. Gut, klar wird der Chaot in den Knast gehen. Isser ja schon gewohnt, war ja eigentlich immer so.
Und Madame Tilde fröhnen dann mittlerweile dann wieder ihrer Wurzeln und machen einen auf dekadenter Hanseat in den Hamburger Elbvororten im Park und am Strand..........


SHIT! GEGENSÄTZE ziehen sich an (also wenigstens sexuell!).

Hab mal irgendwo gehört, "Frauen wollen Männer, die ANDERS sind als die Männer, mit denen sie sowieso im Alltag gelangweilt leben!"

Iss was dran. Iss was dran, *grunz*.

Und lasst mich jetzt zufrieden mit "wir haben es Dir gleich gesagt" usw. ............


platt gesacht (hamburch jetzt): Ich WEISS, ich hab sheiße gebaut, okay??????????

Ich bügel das wieder glatt und hab meine Lektion gelernt, gründlich!!!!!!!!


LG,

TILDE


Ach ja, der Song, sehr kitschig, es sei denn man hat gelebt wie ich die letzten Jahre. Das waren WELTEN die da aufeinander trafen.

Egal, iss ja noch harmlos dagegen, das Ding, deswegen POSTE ich es jetzt! (MUSIK heilt, wisst Ihr das?)


That is EXACTELY the story of us, Ex-Dear.
GUNS'N'ROSES


NOVEMBER RAIN

www://http.www.youtube.com/watch?v=T3YLovhk6aA



We are seeing each other on Court.
Can't help it......... I warned you.






So! Ich muss zu meinem Mann, er wartet in der City in einem Restaurant! Ich will ihn nicht warten lassen, okay?


LG,

Tilde


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.02.2014, 21:28 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Zitat:
Und lasst mich jetzt zufrieden mit "wir haben es Dir gleich gesagt" usw. ............

Tildchen, also, ich glaub, wir haben schon so ziemlich alles gesagt, aber so einen Unsinn hat hier noch keiner von sich gegeben. Ansa würde so was gnadenlos bannen, darauf ist Verlass.

Meine Güte, und ich dachte, ICH hätte zuviel Energie! :lol:

LG, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.02.2014, 02:57 
Offline
Mittagspausentipper

Registriert: 23.11.2008, 15:48
Beiträge: 291
Also mich gruselt es gerade.

Genau das Video hat mein schräger Ex mir im Dezember, bei einem der letzten Male, die ich bei ihm war, gezeigt.

Nicht das gesamte Video, aber doch ausgiebig den Kerl mit der Guitarre vor der Kirche und den Teil mit der Braut im Sarg.
Wobei ich den Teil, das Ende vom Stück, musikalisch ganz gern mag.

Aber unheimlich war das. Es tat so, so kam es mir vor, als ob er mir da ein gehütetes Geheimnis von sich zeigt.
Mag auch so sein.

Tilde, alles Liebe, immer mittendurch und geradeaus,

Ana


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.02.2014, 06:26 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin Tilde,

Du klingst echt heftig fertig - wenn ich Deinem Weg nicht ebenso wie meinen, über Jahre gefolgt wäre, würde ich folgern Du hast echt einen an der Waffel. Aber so sehe ich jemanden der ziemlich derb vom Leben eine auf die Fresse bekommen hat weil - ja weil....

Ich glaube, Du bist es Dir selbst nicht wert, es schön zu haben - Du erlaubst es Dir nicht...... Du glaubst, Du verdienst es nicht - und aus solchen, unbewussten Gründen, suchen sich Menschen die falschen Menschen für sie selbst und halten die Richtigen nicht aus. Tilde, such Dir einen guten Therapeuten der Deinen Weg bgegleitet, Du hast soviel Potential und kannst es schaffen, aber SO etwas schafft man nicht allein. Spätestens wenn Ruhe einkehrt und Alltag wird, fallen Deine emotionalen Muster wieder über Dich her.... pass bloß auf Dich auf.

Wir sind so oft böse aneinander gerasselt, egal ob es um Kinder ging (keksfreser unterm Schreibtisch) oder umBeziehungen (ich brauche keine Harmonie) und glaub mir, am Ende ist es das, was das Leben trägt. Eine gleichwertige Beziehung, eine verlässliche - jemand, der Dich will so wie Du bist. Herausforderungen gibt es draußen im Leben an jeder Ecke - glaub mal wie herausfordernd Kinder auf dem Weg ins Leben werden - grad Töchter die ortohdox christlich werden, machen mit einer weltoffenen, liberalen und toleranten Familie so einiges, das mehr als herausfordernd ist - wenn ich dann nicht meinen Liebsten als Ruhepol hätte, ich wäre nicht mehr hier, nach all den Jahren......

Das Andere mag faszinierend sein, weil es so lebendig scheint, so schrill so verlockend, so anders - am Ende ist es nicht mehr als ein Zirkusbesuch (fremde schöne Welt) und wenn man daheim ist und nachdenkt, über so ein Leben in Hingabe und Entbehrung, dann weiß man, das man das nicht will - ich glaub mal, dahin musst Du kommen.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.02.2014, 14:13 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Hm, Ansa. Liberal, tolerant und weltoffen zu sein, klingt immer so schön, stößt aber schnell an Grenzen, wenn es auf die Probe gestellt wird und plötzlich dem Nichtliberalen, Intoleranten und Engen gegenüber liberal sein soll. Es zeigt sich dann schnell, wieviel Herablassung im Wort "tolerieren" steckt, das ja "dulden" heißt. Ich meine jetzt nicht dich, dafür kenne ich dich zu wenig - nein, ich bin selbst in so einem toleranten, liberalen und weltoffenen Elternhaus aufgewachsen. Linkselitär, aber konservativ bis zum Hals, wenn es um die eigene Brut ging. Schließlich musste ja die nächste linkselitäre Generation herangezogen werden. Und da durfte bildungsmäßig und in Bezug auf die richtige Partnerwahl nichts danebengehen.
Ich hab mich dem entzogen, indem ich im weitesten Sinne Künstler bin - da ist man irgendwie der Hofnarr und hat entsprechend Narrenfreiheit, aber wenn ich das nicht wäre, könnte ich mir gut vorstellen, dass ich meinen Eltern einen durchgeknallten Kerl nach dem anderen vorgestellt hätte, um ihnen ihre Liberalität so richtig ins Gesicht zu schmieren. Hier, ihr Heuchler, toleriert DAS, und DAS und DAS!
Liebe Grüße, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 06.02.2014, 18:37 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 07:57
Beiträge: 2301
Wohnort: bei Hannover
Moin,

na ja, bisher hat mich einfach nur meine Tochter an meine Grenzen gebracht - andere Menschen denen man im Leben begegnet haben ja eine andere Bedeutung und Nähe. Ich hab tatsächlich viele Freunde, die gänzlich anders leben, als ich es bevorzuge - anders, ich würde NIE NIE NIEMALS SOOOO leben wollen oder können, aber und das verbindet uns, ich muss es nicht - wir mögen uns trotzdem, wir profitieren von einander, lassen uns bis zu einem gewissen Punkt aufeinander ein und schätzen uns, vor allem das.

All meinen guten Freunden ist eines gemeinsam, den Anderen SEIN lassen zu können, anders ausgedrückt, wir müssen uns nicht einigen, sondern nur verstehen. Und was für mich richtig ist, muss für jemand anderen noch lange kein Weg oder Lebensmodell sein. Unsere Freunde würden nie fordern "leb so wie ich, denn das allein ist richtig" ich käme im Traum nicht auf die Idee.... so etwas zu verlangen.

*grins* Töchterchen 2 (Mittelchen) brachte einmal einen Kerl mit heim, von dem sie wohl hoffte, wir würden ins Koma sinken, so einen, dem man seinem Kind echt nicht wünscht - haben wir akzeptiert und er war, im Grunde seines Herzens, ein ganz feiner Kerl, ohne Chance - weil die Herkunft das nicht hergab, ohne Werte - "was willst Du mit nem Schulabschluß" sagte seine Mutter, als er mit 19 den Hauptschulabschluß nachgeholt hatte, "Papa und ich haben auch keinen und wir kommen trotzdem durchs Leben!" Ich war geschockt, wir gingen feiern.... Tja, das hielt natürlich nicht, uns war das klar, meinem Kind lange nicht - aber solange es hielt, war es okay. Heute schämt sie sich für ihn und ich sage ihr, "musst Du nicht, leg es einfach ab als Erfahrung". Damals war sie fasziniert, von Familien die sich betranken, vom Balkon warfen und sich prügelten, von kleinen Kindern die sagte "alte Schlampe" heute ist sie geschockt und fragt "wie habt ihr das ausgehalten?" :wink: "Im Grunde seines Herzens", sag ich "war er ein feiner Mensch und das bleibt übrig und zählt. Schau hin, was das Leben mit Menschen machen kann."

Angesichts dessen war der Übertritt zu einenr ortodoxen christlichen Gemeinde meiner Großen eine echte Herausforderung, denn sie stand schon da und forderte uns auf, den richtigen wahren Weg zu gehen, wir würden ja in Sünde leben..... aha.... ich wusste nur eines, ich will mein Kind nicht verlieren - also was tun? Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher, wenn sie eines Tages gehen muss, dann werde ich weiter leben - nicht das es mir das Herz zerreisst, aber Beziehungen funktionieren nicht um jeden Preis. Freunde, die sich für so ein Leben entscheiden, lassen einen zurück, kündigen die Freundschaft, weil ihnen unser Leben suspekt ist, meine Werte sind ihnen keine mehr..... Für meine Tochter ist Toleranz zu einer Bedrohung geworden, kein Wert mehr..... und das ist wirklich wirklich schwer.

Die Nähe die es einmal gab ist nicht mehr da, über vieles wird nicht geredet, bei manchen Dingen hebel ich sie glatt aus und sage schlicht "Das will ich in meinem Haus nicht hören, Du darfst das denken, ist okay so, aber ich will das nicht hören!" Etwa wenn der Lebensgefährte meines besten Freundes stirbt und sie sagt dazu "Tja, Gott betraft die Ungläubigen halt." Da sie kein Verstehen will ist eine Disskusion einfach nicht möglich. Und am Ende tut es doch weh - ganz ehrlich, und zwar ganz gemein weh. Darüber nicht zu reden ist immer noch die bessere Wahl, denn wir werden uns weder einigen noch verstehen.

Ansonsten lasse ich Menschen schon so, wie sie sind, ich mag das, so verschieden zu sein, Unterschiede zu leben und zu erfahren, ich kann manches aushalten und betrachten und doch weiß ich für mich, was ich leben will und warum. Mein Weg ist richtig, für mich - nicht einmal mehr für meine Kinder, sie gehen ihren Weg und den muss ich nicht lieben, aber wenn sie glücklich sind und sich wohl fühlen, dann unterstütze ich sie, unabhängig von dem was ich mir wünsche. Sie sind nicht ich und das ist gut so. Und meine Große ist in diesen Glaubensgemeinschaften ganz sicher glücklich - nicht ganz unverständlich für mich (nicht mal das) - und darum geht es, das sie glücklich ist.

Mein Liebster, der als Interimsmanager im europäischen Ausland arbeitet, könnte anders nicht leben. Das bunteste Team das er je hatte bestand, wenn ich mich erinnere, aus 8 verschiedenen Nationalitäten und Religionen - Vorurteile oder Engstirnigkeit kann man sich da nicht leisten. Klar, beruflich gibt es da zum Privatleben große Unterschiede, aber trotzdem, ohne Toleranz könnte er nicht leben oder erfolgreich sein. Und Vorurteile gegen deutsche Manager - frag ihn mal, die gibt es überall, egal in welchem Nachbarland. :mrgreen:

Vielleicht ist es schlicht von mir so zu denken, solange ich nicht so leben muss wie andere es tun, solange ist alles in Ordnung. Klingt einfach, ist es aber nicht.

Ansa

_________________
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.02.2014, 09:00 
Offline
Jahrhundertposter

Registriert: 30.07.2008, 20:40
Beiträge: 3164
tilde,

ich dachte, der kerl wäre jetzt weggezogen und du könntest da bleiben?? :?

aber im hause am elbstrand ist ja nun auch nicht schlecht, "maa sagen". :mrgreen:

ich habe das ja schon gesagt, du fällst doch immer wieder erstaunlich auf die füsse.
ich sehe das nicht ganz so wie ansa, ich sehe eher, dass da immer erstaunlich was um die ecke
kommt im zweifelsfall , was dich wieder rausreisst.
das scheint ja irgendwie eine verlässliche ressource in deiner spirituellen matrix zu sein.
ich sehe das so zumindest, wenn ich über die jahre so zugucke.
frage ist, wie lange greift das oder gibt es irgendwann eine grenze.

das heisst, meine "therapeutische" frage wäre vllt mal langsam, wie kommst du gegen diese tendenz an,
wenn irgendwas stabil ist, das nächste chaos anzuzetteln.
denn das denke ich, bist du, deine emotionalen muster machen das.

ist das nicht borderline eigentlich, wenn ich mal so unverblümt nachfragen darf?
dieses kaum ist was stabil, hält man es nicht aus und inszeniert den nächsten thrill, der einen wieder komplett reinreisst?

hm.
denke ich so, dagegen kann man ja was machen, da bin ich wieder ganz bei ansa.

lg pamina

_________________
Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.

(Susette Gontard)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.02.2014, 14:11 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Wenn wir wirklich tolerant und liberal und weltoffen sind, könnten wir ja auch mal die Prämisse "Tilde will sich ändern" fallen lassen. Ihre eigene kleine Spießerseele will das vielleicht, und auch die Vernunft, weil eben zwei Kinder betroffen sind. Aber davon ab?

Diagnose hin oder her, ich vermute, dass es ganz unabhängig von einer inneren Disposition zur Bipolarität (von der wir immer nur die eine Seite zu sehen bekommen) so ein urchristliches Alle-Menschen-Lieben ist, das einen zu den Outlaws hinzieht und dies auch immer wieder rechtfertigt. Heilung durch Liebe und Wohltätigkeit. Heilung hat aber im irdischen Leben meist ein fragwürdiges Ziel: Nicht etwa, dass der andere sich so annehmen kann, wie er nun mal ist, sondern meinen Standard, was gesund und richtig ist. Das kann nur in die Hose gehen.

Das muss nicht in so extrem gegensätzlichen Konstellationen ablaufen wie bei Tilde. Dasselbe Muster findet sich leider in vielen "normalen" Beziehungen. "Frauen wollen Männer ändern, und wenn sie sie dann geändert haben, wollen sie sie nicht mehr", hat schon Marlene Dietrich gesagt. Das geht los mit kleinen Vorwürfen wie "du schläfst ja immer bis mittags". Da muss man sich nicht wundern, wenn der andere dann zu Recht sagt "dann such dir doch einen Frühaufsteher". Fazit: Wenn man jemanden nicht von vornherein wirklich, wirklich, wirklich so annehmen kann, wie er ist, sollte man fairerweise die Finger von ihm lassen. Wenn man denn eine harmonische Beziehung überhaupt will.
LG, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.02.2014, 14:49 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Ansa,

Du sagst, ich klinge heftig? Ja mag sein.

Aber lass mich dem zugute halten, was die Bewährungsbetreuer von ihm mir damals gesagt haben
"Ich habe nie in meinem Leben eine Frau gesehen, die sooooooooooviel Kraft hat! Das müssen sie sich nicht geben, Frau Tilde, da treffen ja WELTEN aufeinander bei Ihnen beiden!" usw.

Ja, ich war heute wieder bei der Staatsanwaltschaft, Kripo vorgeladen, musste wieder aussagen. Alle wissen, dass es ein Verfahren wegen Vergewaltigung und Stalking usw. geben wird. Ich bin ja nicht sooooo doof, dass ich überhaupt irgendetwas "äußere", was nicht beweisbar wäre (habe ja selber mal Jura studiert, vergesst das nicht!).

Und ja, ich weiß, dass die Bewährungshelferin WEISS, dass er mich damals vergewaltigt hat, nachdem er bei mir eingebrochen ist, weil ich die Trennung wollte. Er hatte MIR erzählt, dass er es IHR erzählt hatte, in Tränen dabei ausgebrochen "oh shit, was bin ich für ein Psychopath" so ungefähr.............. und sie WIRD auch AUSSAGEN gegen ihn, sagte sie.

Dass da mal eben an die 3 Jahre Knast für den Herren zur Debatte stehen, ist mir durchaus klar (sonst hätte ich sehr wohl etwas früher etwas unternommen, aber ich MUSSTE es am Ende tun, sonst hätte es ja nie aufgehört!). Was ich auch toll finde:

Habe eine Kumpeline im Bus wiedergetroffen von uns beiden.
Erinnert Ihr Euch, die kleine sexy Maus damals, usw, mit der er mich eifersüchtig machen wollte (wollen jetzt nicht sagen, was Madame beruflich machen, das können Interessierte dann doch mal selber nachrecherchieren hier im Forum),
und wir uns danach beide menschlich echt gut verstanden und angefreundet haben? Sie ist echt ein lieber Kerl! Also vergessen wir mal ihren Job, okay? :-)

Sie sagte "Hi Tilde, hab gehört, was passiert ist. Er hat mir das alles gezeigt mit der Staatsanwaltschaft und der Anzeige und Vergewaltigung, und er weiß auch, dass es ein Verfahren geben wird. Er streitet das natürlich ab, aber dass es Nachspiel geben wird, weiß er auch. Sei froh, dass es vorbei ist. Aber weißt Du, als Kollege auf Distanz und so, das GEHT mit ihm, aber ich bin nur froh, dass das mit Euch vorbei ist. Ich GLAUBE Dir (sie war ja dabei, hat oft gesehen, wie ich ein blaues Auge hatte usw). Und was ich cool und fair von Dir finde, Du HAST ES IHM VORHER GESAGT! Du hast ihm vorher gesagt, wo Du ihn schon längst wegen Misshandlung hättest anzeigen können "nur einmal, ein einziges MAL!!!!!!! UND ICH WERDE (!!!!!!!!!!!!) DICH ANZEIGEN!".

So geschehen.

Also ich MUSS umziehen, definitiv. Also eigentlich dachte ich, okay, jetzt ist Ruhe im Karton, langsam müsste er mal begriffen haben und Aufbruchsperren (so an die 400 Euro für alle Fenster im Parterre) gibt es ja auch noch. Ist günstiger als nen Umzug.

Aber JETZT!!!!!!!!!!!!! wo das VERFAHREN wegen 3 Jahre UND so weiter (kommt ja noch einiges oben auf) am Laufen ist, weil es einen zwoten Zeugen gibt, MUSS ich umziehen.

Klar wohne ich derzeit bei meinem neuen Mars. Aber das ist ja nur vorübergehend, also ich möchte bitte eine Partnerschaft auf AUGENHÖHE und dass ich bei ihm JETZT SCHON wohne, ist ja nur "ein Notfall" sozusagen.
Fühle mich dauerhaft da auch nicht wohl bei. "Flucht nach vorne, sozusagen".




Anyhow, der LINK oben funktionierte nicht wirklich:

Deswegen hier nochmal für Euch, die Softversion von mir:


http://www.myvideo.de/watch/5567868/Gun ... ember_Rain
Guns n Roses

NOVEMBER RAIN


hätte nie gedacht, dass ein Lied, welches so verkitscht ist, die Sache in meinem Leben irgendwann mal so SEHR auf den Punkt bringt.


Ansonsten!

ICH LEBE NOCH!!!!!!!!!!!

ICH HABE ÜBERLEBT!


Und zu Euch anderen Schreiberlingen und meiner neuen Liebesgeschichte gleich mehr, okay?
Muss mich erstmal umsehen hier!!!!!!!!!!!! Hab mich etwas zurückgezogen aus allem!!!!!!!!!!


LG,
Tilde


P.S. PAMI!

SHICE SKORPIONE! ALLES EXTREM AUF LEBEN UND TOD UND ALLES!

Warum habe ich nicht auf Dich gehört damals, als Du sagtest, "LASS DIE FINGER VON DEM, DASS SEH ICH DOCH GLEICH HIER!"

Sheiße. Das nächste mal höre ich auf Dich. hattest eigentlich immer recht mit Deinen Männereinschätzungen. Genauso wie mit dem Vater meiner Kinder (Weißt Du noch,was ich damals für ne Panik hatte, mit dem ne Family zu gründen? So von wegen "Dann werde ich den ja NIE wieder los!" aber Du sagtest, nein, da ist der Aszendent im Wassermann, das wird voll das faire Kumelverhältnis zwischen Euch! IST ES JA AUCH!!!!!!!!! IST ES JA AUCH SEIT JAHREN!!!!!!!!!! (Bin froh, dass ich die alte Socke habe, weißt Du das?)


LG,
Tilde


so. hab gerade noch andere Dinge zu tun, wir bleiben auf dem Laufenden, allright?

TILDE PACKT DAS SCHON!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: ???
BeitragVerfasst: 08.02.2014, 21:50 
Offline
Meisterschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 17.07.2006, 17:01
Beiträge: 609
Salut zusammen,

Tildelein, ich versuche gerade metakommunikativ herauszufinden, was uns die Künstlerin damit eigentlich sagen möchte?

Meinst Du, Du hast noch (zu?) viele Gefühle für Horst? Hält Dich das davon ab, es mit Deiner Jugendliebe tiefer werden zu lassen?

Liebe ist Magie, ohne sie ist alles nichts, doch sie ist galt auch nicht alles. Und offen gesagt, ist Liebe doch das einfachste in einer Partnerschaft. Die wenigsten Beziehungen scheitern daran, dass man sich nicht liebt oder nie geliebt hat, die meisten daran, dass man kein Team ist. Wenn Dein Herz also frei ist und da jemand ist, den Du liebst, der Dich liebt und mit dem Du ein Team bildest: Go for it!

Alles andere sind romantisierte Ausreden dafür, seinen eigenen Schutzpanzer nicht abzulegen.

Fühl Dich mal geherzt, Lockenschopf
Myself

_________________
"Ich möchte Bündigeres, Einfacheres, Ernsteres. Ich möchte mehr Seele und mehr Liebe und mehr Herz!" - Vincent van Gogh (Briefe)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: @Ansa
BeitragVerfasst: 08.02.2014, 22:04 
Offline
Meisterschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 17.07.2006, 17:01
Beiträge: 609
Uff. Ich bewundere Dich für Deine Akzeptanz von Intoleranz.

Spätestens bei der Legitimation des Todes eines Freundes als Gottesfügung, hätte ich nicht so cool bleiben können. Aber Du gibst Deinen Töchtern immer das Gefühl, geliebt und akzeptiert zu werden und das ist wunderbar. Vergiss bitte bei aller Liebe nicht Deine eigenen Gefühle, ok?

Komm her, lass Dich auch mal drücken!
Myself

_________________
"Ich möchte Bündigeres, Einfacheres, Ernsteres. Ich möchte mehr Seele und mehr Liebe und mehr Herz!" - Vincent van Gogh (Briefe)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ???
BeitragVerfasst: 09.02.2014, 11:41 
Offline
Jahrhundertposter

Registriert: 30.07.2008, 20:40
Beiträge: 3164
[quote="Myself"]Und offen gesagt, ist Liebe doch das einfachste in einer Partnerschaft. Die wenigsten Beziehungen scheitern daran, dass man sich nicht liebt oder nie geliebt hat, die meisten daran, dass man kein Team ist.



:shock: WOT?????
*im memoriam cogi...*

ich finde das ja gerade andersrum.
die meisten beziehungen scheitern daran, das sie nichts als ein team sind, was
sich mit alltagsverhandlungen herumschlägt,
sich aber leider nicht richtig lieben
oder nie richtig geliebt haben.

kommt natürlich drauf an, was man unter liebe versteht.
ich kenne einige paare, wo ich das sehe zum glück.
bei denen klappt das mit dem team sein von selber komischerweise,
auch wenn die sich mal kabbeln.
es fügt sich einfach.

der rest streitet sich um teamfragen
und übersieht, dass die liebe fehlt
oder irgendwie konstruiert ist.

lg pamina

_________________
Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.



(Susette Gontard)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.02.2014, 15:10 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
In seinem Buch "Die Kunst des Liebens" (im Kapitel "die Liebe und ihr Verfall in der heutigen westlichen Gesellschaft") geht Fromm - schon 1956! - auf genau diesen Teamgedanken ein. Er sieht ihn als Konsequenz der modernen kapitalistischen Gesellschaft. Arbeitsteilung hat zwar schon seit jeher das Verhältnis zwischen Männern und Frauen bestimmt. Nur wäre niemand auf die Idee gekommen, Teamarbeit mit Liebe zu verwechseln. (Myself tut das nicht. Aber sie misst dem Teamgedanken größere Bedeutung bei als der Liebe.) Ich zitiere:

"Wie nicht anders zu erwarten, ist auch die Liebe vom Gesellschafts-Charakter des modernen Menschen geprägt. Automaten können nicht lieben, sie tauschen ihre persönlichen Vorzüge aus und hoffen auf ein faires Geschäft. Einer der signifikantesten Ausdrücke im Zusammenhang mit Liebe und besonders im Zusammenhang mit einer solchermaßen entfremdeten Ehe ist die Idee des 'Teams'. In zahllosen Artikeln über die glückliche Ehe wird deren Idealform als ein reibungslos funktionierendes Team beschrieben. Diese Beschreibung unterscheidet sich kaum von der eines reibungslos funktionierenen Angestellten, der 'ziemlich unabhängig', zur Zusammenarbeit bereit, tolerant und gleichzeitig ehrgeizig und aggressiv sein sollte.
(...) Beziehungen dieser Art laufen alle auf die gut geölte Beziehung zwischen zwei Menschen hinaus, die sich ihr ganzes Leben lang fremd bleiben, die nie zu einer Beziehung von Personenmitte zu Personenmitte gelangen, sondern sich lediglich höflich behandeln und versuchen, es dem anderen etwas leichter zu machen.
Bei dieser Auffassung von Liebe und Ehe kommt es in erster Linie darauf an, eine Zuflucht vor dem sonst unerträglichen Gefühl des Alleinseins zu fnden. In der 'Liebe' hat man endlich einen Hafen gefunden, der einen vor der Einsamkeit schützt. Man schließt zu zweit einen Bund gegen die Welt und hält dann diesen égoisme à deux irrtümlich für Liebe und Vertrautheit."

LG, Trixie


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: ???
BeitragVerfasst: 09.02.2014, 19:02 
Offline
Meisterschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 17.07.2006, 17:01
Beiträge: 609
Trixie, da hast Du wohl etwas überlesen:

Myself hat geschrieben:

Liebe ist Magie, ohne sie ist alles nichts, doch sie ist galt auch nicht alles. Und offen gesagt, ist Liebe doch das einfachste in einer Partnerschaft. Die wenigsten Beziehungen scheitern daran, dass man sich nicht liebt oder nie geliebt hat, die meisten daran, dass man kein Team ist. Wenn Dein Herz also frei ist und da jemand ist, den Du liebst, der Dich liebt und mit dem Du ein Team bildest: Go for it!



Liebe ist die Grundlage. Ein Leben ohne Liebe wäre Tristesse. Und eine lieblose Partnerschaft für mich nicht tragbar. Dennoch reicht Liebe allein für eine langfristige Partnerschaft nicht aus. Leider. Und was Fromm da über den "modernen Menschen" schreibt ist Mumpitz. Ein Blick in das Geschichtsbuch bzw. auf andere Länder hätte gereicht, und Fromm hätte gesehen, dass die Ehe als Zweckgemeinschaft kein modernes Prinzip, sondern das konventionellste Prinzip ist.

Liebe und Teamgeist schließen einander doch nicht aus. Sie umarmen sich. Mein Liebster ist mein Liebhaber, mein bester Freund und mein Verbündeter. In guten, wie in schlechten Zeiten, in Gesundheit wie in Krankheit, in Armut und in Reichtum. Deswegen habe ich ihn geheiratet und keinen anderen.

Love & Peace
Myself

_________________
"Ich möchte Bündigeres, Einfacheres, Ernsteres. Ich möchte mehr Seele und mehr Liebe und mehr Herz!" - Vincent van Gogh (Briefe)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.02.2014, 20:05 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Hallo Myself,
hab ja geschrieben, dass du Liebe NCHT mit dem Teamgedanken verwechselst, dem Team aber mehr Gewicht beimisst. D.h.: Trotz Liebe zerbricht die Beziehung am fehlenden Teamgeist. Da hab ich dich doch richtig verstanden?

Ich finde, Fromm hat da - indem er sie oft in einem Atemzug nennt - Dinge vermscht, die nicht zwingend zusammengehören: Liebe und Ehe. Jemanden zu lieben und mit ihm zusammenleben zu wollen, sind zwei grundverschiedene Dinge. Wobei der Mensch durchaus in der Lage ist, aus dem einen das andere abzuleiten: Mit den eigenen Kindern klappt es ja auch.

Worin Fromm meines Erachtens Recht hat, ist dass Liebe heute zum Tauschgeschäft "Liebe nur gegen Liebe" verkommen ist. Daraus entstehen gewaltige Probleme. Das kennst du bestimmt: Jemand ist verliebt in dich, und es ist dir unangenehm, weil du es eben nicht in gleicher Münze zurückzahlen kannst. Also erscheint dir jede weitere Liebesgeste des anderen als Forderung. Schwierig.

Wir lesen hier so oft von enttäuschter Liebe. Die Lösung ist dann meist, mit dem Lieben aufzuhören, damit es nicht so schmerzhaft ist. Aber damit tut man sich langfristig keinen Gefallen. Man kann den anderen ja ruhig weiterlieben, ohne ihn damit dauernd zu belästigen :-)
LG, Trixie


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 32 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+02:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de