MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 18.11.2017, 12:56

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 20:28 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Sehe gerade, Griechenland hat den Staatsbankrott erklärt. (Das nächste Land wird Spanien sein, soweit mir bekannt ist das geplant).

Da kommt noch einiges auf Deutschland zu, Peoplez. Da haben wir gar nichts mehr zu melden. Wer das zahlt ist ja klar. Zieht uns noch mehr mit rein. Irgendwann sind wir dann da auch durch das Mittragen vom Euro. Die lassen jetzt ein nach dem anderen Land erstmal hopps gehen die Banker.

Die machen uns fertig die Banken mit ihrer kreditären Geldschöpfung und der daraus entstehenden Staatsverschuldung.
Das ist genau deren Ziel, diese Überschuldung, - die wollen nen neue Währung die Internationalisten. Weltweite Währung. Dafür müssen die Euro, Dollar, Yen und Schweizer Franken zusammenkrachen lassen und auf das Niveau der Schwellenländer bringen, damit es "einheitlich" ist.

Aber diese ganzen finanziellen Disaster finde ich gar nicht so "wesentlich", viel schlimmer ist die Entdemokratisierung, die Abschaffung des Rechtsstaates durch die EU.


Verdammt ich krich die Motten hier. Dass ich sowas nochmal erlebe. Kann doch alles nicht wahr sein. :?

Ich glaub das alles nich. Dass ich sowas erlebe als Wohlstandskind der 70er Jahre der BRD.
Egal. Packen mer es an.

Ich geh jetzt Wäschwaschen. Iss ja schlimmer als nen Thriller. :shock:




10.01.2010
Staatsbankrott in Griechenland
Kauft Feta und Olivenöl!


Das griechische Haushaltsloch bringt auch die Staaten der Eurozone in Bedrängnis.

Normalerweise müsste ein Land mit einem solchen Zwillingsdefizit seine Währung abwerten und damit seine Exporte verbilligen und ausländische Direktinvestitionen anlocken. Wegen der Gemeinschaftswährung ist Griechenland diese Lösung versperrt

Die Analysten der Commerzbank haben in einer aktuellen Studie drei mögliche Zukunftsszenarien aufgezeichnet. Als "sehr unwahrscheinlichen" Fall bezeichnen sie einen Zusammenbruch des europäischen Währungssystems. Dazu seien die Interessen zu stark, die Union zusammenzuhalten. Die zweite Möglichkeit wäre "ein geordneter Austritt" Griechenlands aus dem Euroverbund. Dafür sehen die Regularien zwar kein Verfahren vor, allerdings finden es die Autoren "bemerkenswert", dass die EZB kürzlich eine Studie zu genau diesem Thema veröffentlicht" habe. Das dritte - und auch nach Ansicht der meisten anderen Experten wahrscheinlichste - Szenario ist, dass die besser gestellten Eurozonenländer Griechenland unterstützen.


http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/ ... olivenoel/


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 20:51 
Offline
Wochenendtipper

Registriert: 22.09.2009, 10:30
Beiträge: 47
Und weil ich auch so ein ach-so-aufregendes Privatleben habe, dass sich so von den was-weiss-ich-wie-viel-millionen menschen unterscheidet, wird sich auch jeder auf meine Daten stürzen und mich pausenlos stalken, ausnehmen, mir meine kompletten zukunftschancen verbauen und ich werde wahrscheinlich 20 jahre früher sterben als andere...

Oh mann Tilde! Ich hab nie behauptet, dass ich für Datenmissbrauch bin, im Gegenteil. Aber ich weigere mich nicht, mit der gegenwärtigen Situation umzugehen. Ich habe nur erläutert, dass seine Exfrau vermutlich die Daten durch ihr tun freigegeben hat. Nämlich: ja, check alle meine email-adressen auf mitglieder! Nicht mehr, nicht weniger.

Habe auch nur zwei deiner Posts gelesen, weil mir das hier zu viel wird und ich finde es in einem mars-venus forum auch etwas fehl am platz. Erst recht in einem thread in dem es gar nicht um den überwachungsstaat geht.

Ach übrigens, Tilde, wenn dich das Thema so aufregt.... wie viel tust du denn dagegen? Bei wie vielen Demos bist du jeden Monat. Wie viele Kommentare schreibst du in den richtigen Foren dazu, wie viel Leserbriefe schreibst du und wie viel Aktivist bist du sonst dafür? Aber ehrlich: ich will es gar nicht wissen! Die eigene Nase, Tilde, die eigene und erst dann auf andern rumhacken!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 20:57 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Sihita hat geschrieben:
Und weil ich auch so ein ach-so-aufregendes Privatleben habe, dass sich so von den was-weiss-ich-wie-viel-millionen menschen unterscheidet, wird sich auch jeder auf meine Daten stürzen und mich pausenlos stalken, ausnehmen, mir meine kompletten zukunftschancen verbauen und ich werde wahrscheinlich 20 jahre früher sterben als andere...



Wenn es nur die Exfrau wäre, dann wäre ja alles in Ordnung. Die Daten wandern aber natürlich auch woanders hin, das ist Dir schon klar, oder?


Das Argument: "Ich habe nichts zu verbergen" ist totaler Schwachsinn. Darum geht es überhaupt nicht. Es geht um Demokratie.

Du checkst es nicht.


Schau Dir mal den Film an, damit Du mal kapierst, was ich meine:


Der Frosch im heißen Wasser




Würdest Du auch so "locker" reagiert haben, wenn all diese Maßnahmen von ein auf den anderen Tag so um 1998 eingeführt worden wären?

wohl kaum. Dann wäre Dir nämlich sofort aufgefallen, wie sehr sich was verändert hat. Du wärest auf die Barrikaden gegangen.

Da es aber stückchenweise passiert, fällt es Dir nicht weiter auf. Genau das wollen die auch. Dass es Dir nicht auffällt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 21:04 
Offline
Wochenendtipper

Registriert: 22.09.2009, 10:30
Beiträge: 47
Jaja ich kenne die Argumente hier alle. Aber die Diskussion ist HIER fehl am Platz. Es geht hier um ein technisches Problem bei Facebook. Wenn du was tun willst, tu es da wo es sinn macht!


Ich werd hier jetzt auch nicht weiter drauf eingehen und mich als dumm verkaufen lassen. Zum Glück weiß ich, dass du das auch gar nicht einschätzen kannst :)

//out of thread


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 21:05 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Deutlicher gesagt:

Mariechen Meier und Karl Wuppke aus der ehemaligen DDR haben auch nicht so das superspannende Privatleben geführt damals.


.......

Aber was glaubste wie die aufgepasst haben, was sie sagen.



Glaub man nich, dass das hier nich passieren kann. Vor allem WENN das Volk nischt mehr zu melden hat (ansonsten iss ja alles in Ordnung). Wenn es mundtot gemacht wird.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 21:08 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Ich geb Dir noch einen, iss mir echt wichtig!

Niemand hat vor einen Überwachungsstaat zu errichten......


Den Überwachungsstaat HABEN wir längst.

Das nächste ist der Präventivstaat. Da geht es ja inzwischen lang. Was danach kommt, ist ja wohl klar. Die Schlinge wird immer enger gezogen.

Es geht um den Rechtsstaat, Sihita. Dazu gehören nunmal einige funktionierende Bürgerrechte, sonst ist der sofort futsch.

Nicht um Schlagzeilen in der BILDZEITUNG weil Du ein Promi bist.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 21:15 
Offline
Gelegenheitsposter

Registriert: 20.03.2009, 11:23
Beiträge: 167
Tilde,

um mal wenigstens beim Konkreten korrekt zu bleiben, zitiere ich die BBC-Meldung von heute

Zitat:
The Greek government has announced increases in taxes on alcohol and tobacco as it seeks to counter the country's debt crisis.


Davon, dass die Regierung den Staatsbankrott erklärt hat, ist in seriösen Medien keine Rede. Oder ist die gute alte BBC ein Opfer von Manipulationen geworden und deine ungenannte Quelle ist es nicht?

Es gibt Anlass zu Sorge in vieler Beziehung, soweit sind wir uns einig. Ich selber fände es zusätzlich beunruhigend, wenn die Neigung, allerlei Verschwörungstheorien Glauben zu schenken, um sich griffe.

Um mal flapsig zu werden: das Ende der DDR und auch die aktuell bekannt gewordenen Pannen bei den Sicherheitsdiensten der USA kann einem doch auch Mut machen, wenn man das braucht. schocky

P.S. Das "Problem" beim Überwachen ist doch, dass Maschinen unglaublich effektiv lesen und aufschreiben können. Aber verstehen im klassischen Sinne, da sind sie grottenschlecht. Darum klappt Aufklärung im begründeten Einzelfall, wie er sich auch rechtfertigen lässt, so gut, Stichwort Eisenbahnbomber. Darum klappt die befürchtete Aufklärung über alles und jedes so schlecht, jedenfalls weit schlechter, als sich die es wünschen, die das immer noch rechtfertigen können. Die, die "alles" wissen wollen, sind gänzlich chancenlos. Wissen heißt ja nicht, dass es irgendwo steht...


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 21:59 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Ich werd noch mal ein Stück deutlicher, und dann lass ich es gut sein:


In welche Richtung das geht:


1.
Der Begriff Polizeistaat bezeichnet eine Regierungsform, in der die Staatsführung durch ihre Verwaltungsorgane eine weitestgehende Kontrolle über die Gesellschaft wahrnimmt.



2.
Totalitarismus bezeichnet in der Politikwissenschaft eine diktatorische Form von Herrschaft, die, im Unterschied zu einer autoritären Diktatur, in alle sozialen Verhältnisse hinein zu wirken strebt, oft verbunden mit dem Anspruch, einen „neuen Menschen“ gemäß einer bestimmten Ideologie zu formen. Während eine autoritäre Diktatur den Status quo aufrechtzuerhalten sucht, fordert eine totalitäre Diktatur von den Beherrschten eine äußerst aktive Beteiligung am Staatsleben sowie dessen Weiterentwicklung in eine Richtung, die durch die jeweilige Ideologie angewiesen wird.
Typisch sind somit die dauerhafte Mobilisierung in Massenorganisationen und die Ausgrenzung bis hin zur moralischen und physischen Vernichtung derer, die sich den totalen Herrschaftsansprüchen tatsächlich oder möglicherweise widersetzen. Als politisches Gegenmodell zum Totalitarismus gilt der demokratische Rechtsstaat mit der durch Grundrechte, Gewaltenteilung und Verfassung gewährleisteten Freiheit der Staatsbürger. Meistens werden sowohl Nationalsozialismus als auch Stalinismus als Prototypen totalitärer Regimes eingeordnet.


bisheriger demokratischer Rechtsstaat
-demokratisch
- Rechtsstaat
- Grundrechte
- Gewaltenteilung
- Verfassung
- Freiheit (auf z.B. informationelle Selbstbestimmung)


aha. Was ist davon geschwächt worden durch die EU und den Vertrag von Lissabonin Kombination mit der Anti-Terror-Überwachung?


Merkmale des totalitären Staates

Viele totalitäre Staaten (wie zum Beispiel Nazideutschland, die stalinistische Sowjetunion oder auch Nordkorea) weisen ganz bestimmte, ihnen allen gemeinsame Merkmale auf, nämlich beispielsweise:
• Eine herrschende Ideologie, wie zum Beispiel der Nationalsozialismus, der Marxismus-Leninismus
(oder ........ whatever. Z.B. Die EU. Oder der entfesselte Kapitalismus in der EU.)


• Unterordnung des Einzelnen unter die Gemeinschaft , nach dem Grundsatz: „Gemeinsinn geht vor Eigennutz!“. Dieser Kollektivismus bedingt die Unterdrückung des Individuums und den Verlust der persönlichen Freiheit.

(Europäische Union par Excellence)

• Keine Gewaltenteilung. Legislative, Exekutive und Judikative sind nicht unabhängig und getrennt voneinander, sondern „liegen in der Hand“ des Diktators oder der herrschenden Partei.

(Vertrag von Lissabon) hab ich was zu geschrieben.

• Der Machthaber (also der Diktator oder die Partei) versucht, die Bevölkerung seines Staates zu „erfassen“, so dass dem Einzelnen kein Privatleben und kein Freiraum mehr bleibt.

(Ist uns völlig fremd der Überwachungsstaat, nicht wahr?)


• Aber nicht nur das äußere Handeln, sondern auch das Denken und Fühlen der Menschen soll beeinflusst werden. Mittel dazu sind Propaganda und Erziehung im Sinne des Staates, die ständige Indoktrination und die Manipulation „von der Wiege bis zur Bahre“.


(Die Massenmedien sind reine Propaganda inzwischen.).


• Häufig auch Militarismus im Leben der Bevölkerung, Allgemeine Wehrpflicht und entweder eine aggressive Außenpolitik oder diplomatische und sonstige Isolation.

(Zwang zur Aufrüstung und Angriffskriege, Deutschland muss mitmarschieren)



*hust*


Das meine ich damit.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.01.2010, 23:56 
Offline
Mittagspausentipper

Registriert: 23.11.2008, 15:48
Beiträge: 291
Hui, soviel info... les ich gleich mal alles. Durch den frosch-link von tilde bin ich noch auf diesen hier gestossen: http://eckpfeiler.net/panopticom/swf/index.htm
fand ich auch ganz interessant.

Hi Myrtha,

Ne, der freund war und ist nicht angemeldet und hat das auch nicht vor, weil er facebook gräusslich findet. Nun erst recht  . Er war ziemlich pikiert und seine frau auch.

Die einladung an mich wird schon von meiner freundin gekommen sein… denke ich… hhmmm.
Ich kannte facebook zu der zeit nicht. jetzt auch nicht, weil ich die finger davon lasse. Und ich könnte mich ja nur darüber informieren, falls ich registriert wäre.
Wegen der sporadischen einladungen, dachte ich, vielleicht bin ich ja doch noch registriert, und habe neulich nochmal auf meine email-adresse das vermeintliche password bestellt (so als ob ich es vergessen hätte). Aber facebook kennt mich angeblich nicht. Dennoch bekomme ich weiterhin einladungen.

Diese einladungen kommen, meiner meinung nach, von leuten, die meine email gespeichert haben. Die meisten kenne ich allerdings nicht, oder deren nick sagt mir nichts. Es können kontakte gewesen sein, die ich mal irgendwann vor urzeiten hatte… beruflich oder so. Keine ahnung. Mit freunden und bekannten, von denen ich weiss, dass sie bei facebook sind passiert das aber komischerweise nicht. Keine einladungen - ausnahme besagte freundin,

Schon schräg das ganze. Ich werde weiterhin schön meine finger davon lassen.

Liebe grüsse,

Ana


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.01.2010, 09:20 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Ich hab noch was Hübsches, Ana Maria:

Polizeistaat Deutschland- Kurzvideo zur Verdeutlichung was abgeht


Ich frag mich wann bei Euch langsam mal die Alarmglocken klingeln. Nur weil in der Massenpropaganda immer steht, "Alles ist super, wir feiern Europa!"

heißt es nicht, dass alles super ist. Fangt mal an Euer Gehirn zu bewegen. Echt jetzt.
Und das Skandalöse IST ja gerade, dass die Massenmedien nicht drüber berichten. Das ist ja gerade das, was nun höchste Alarmbereitschaft auslöst. Deutlicher geht es ja nun nicht mehr.

Wenn die noch drüber sich echauffieren würden, dann wäre ich ja noch beruhigt! So war es früher einmal hier im Ländle.

Aber im Moment gibt es absolut keinen Grund mehr, beruhigt zu sein.
Da stimmt was vorn und hinten nicht im Land.
Der Vertrag von Lissabon, ich wiederhole es nochmal, ermächtigt die Polizei, bei großen Demonstrationen zu SCHIESSEN. Bei friedlichen Demonstrationen wohlgemerkt.
Völlig undenkbar unter dem Grundgesetz. Völlig undenkbar. Aber das wird ja jetzt überlagert.

Joah. Das soll ich noch "einem demokratischen Rechtsstaat" zuordnen, ja?
Also irjendwann iss auch mal jut.


Die Aufnahmen sind VOR dem Inkrafttreten vom Lissabon.
Das wird jetzt langsam noch verschärft werden Stück für Stück um uns an neue Zeiten zu gewöhnen.


Und da soll ich mich hinsetzen und alles abnicken, ja?
Soweit kommt es noch. :evil:

Das Demonstrationsrecht ist ein BASISGRUNDRECHT in einem demokratischen Rechtsstaat. Ohne das funktioniert gar nix. Das Versammlungsrecht (= Demonstrationsrecht) ist eine Konkretisierung der MEINUNGSFREIHEIT von den Leuten, die in einem demokratischen Rechtsstaat das Sagen haben: Das Volk!

Demokratie heißt Macht des Volkes!
Nicht ein paar Irre im EU-Kontent die diktatorisch alles bürokratisch aus der Exekutive verordnen ohne Einredemöglichkeiten.

Die die MACHT AN SICH GEZOGEN haben! Ja?
Die Macht ehemals freier Nationen in demokratischen Rechtsstaaten.

Und wenn wir da nicht sofort aufwachen, dann ist die Schlinge soweit zu, dass man nix mehr sagen KANN, - selbst wenn es dann allen bewusst wird, was hier aufgebaut worden ist seit Jahren.
Schon jetzt wo wir noch die Freiheiten haben und die Einredemöglichkeiten sagen wir ja zu jedem Mumpitz ja! :evil:

Aber ein paar Jahre weiter - und es wird dafür zu spät sein, dagegen was zu sagen!



Soweit kommt es noch.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.01.2010, 09:46 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 10:22
Beiträge: 3439
anscheinend kann man beim anmelden in facebook seine gespeicherten emailadressen aus yahoo oder googlemail per knopfdruck nach facebook übertragen und alle sein "freunde" einladen...

facebook sucht dann bei den anderen mitgliedsdaten, ob diegleiche emailadresse auch noch irgendwo gespeichert ist, hängt von diesen mitgliedern auch noch fotos dazu und nennt das dann:" andere menschen die sie kennen".


das ist echt der hammer.

stellt euch vor, ihr mailt mit nem menschen, findet ihn nach 2 mails aber doof und würdet ihm nie ein foto von euch schicken, aber vergesst diese emails zu löschen, meldet euch bei facebook an und stellt ein foto ein und dann bekommt der mensch euer foto incl kompletten namen, mit dem hinweis: andere menschen, die sie kennen.

unter den fotos, die an mich geschickt wurden waren:

-meine frau......... das geht in ordnung :-)

- ne alte schulfreundin, mit der ich vor 2 jahren mal wegen der orga eines klassentreffens mailte.

- eine marsvenus-forum dame, die ich aber gar nicht so gut kenne, die mich jetzt aber blöd findet.

- eine marsvenus-forum dame, die ich besser kenne, die mich jetzt noch blöder findet!

- 2 affairen, die mir so in die quere kamen in den letzten jahren, die ganz sicher sauer auf mich sind oder mich höchstens als kerbe in den türstock geschnitzt haben.


georgina fand die bilder ganz interessant! :-) und ich musste am wochenende viele geschichten erzählen.

findet ihr das auch so prickelnd und anregend von den exen eurer männer zu hören?

komisch, oder? na ja, auf jedenfall gabs keine szene, sondern eher das gegenteil....:-)

ehrlich wärt am längsten, sagen die fachleute dazu, glaub ich? :-)

schönen montag wünscht

tsunami

_________________
es gibt nichts gutes, ausser man tut es!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.01.2010, 10:02 
Offline
Jahrhundertposter

Registriert: 30.07.2008, 20:40
Beiträge: 3164
ein gutes haben die verschwörungs-hysteriker natürlich.

sie verbreiten die schlimmsten szenarien derart hartnäckig, dass das ganze zumindest gedanklich kollektiv bereits durchgespielt wird, hoffentlich mit dem ergebnis, dass es nicht mehr umgesetzt wird.

das phänomen heisst auch irgendwie, das hat einen namen, dass leute kollektive trauma oder horrorszenarien vor-oder nachbearbeiten und die sache dann verarbeitet ist bereits.
ich hab aber vergessen, wie es heisst.

also z.b., wenn hollywood-regisseure z.b. "the day after" als film rausbringen, bannen sie eine gefahr möglicherweise, nicht nur durch die abschreckung, sondern dadurch, dass das, was im kollektiven unterbewusstsein als angst und gleichzeitig eigendynamische gefahr (alles, was denkbar ist, muss der mensch ausprobieren!) schlummert, bildlich und emotional einmal durchgespielt wurde.
dann muss es nicht mehr passieren.


soll heissen, wenn leute horrorszenarien von überwachungsstaat und kontrollierender weltregierung entwerfen, geht das erstens ins bewusstsein der leute, im sinne von information und nachfolgender wachsamkeit und zweitens ist das eine kollektiv-angst.
drittens eine tatsächlich mögliche gefahr.
die bekommt dadurch ein gesicht und kann dadurch besser gebannt werden, weil sie bereits bewusst gemacht wurde, namen und bilder bekommen hat.

katathymes bild-erleben auf kollektiver ebene....oder so.

ausserdem, mahner übertreiben oft und haben doch manchmal recht behalten am ende.
nicht immer, aber ganz so abtun wegen der augenblicklichen sicherheit sollte man es auch nicht.

also, weitermachen.

es gibt auch leute, die sich gemässigt mit verschwörungstheorien auseinandersetzen, und einer von denen meint, ja, da stimmt vieles, aber das problem ist, die verschwörer dieser welt sind sich uneins wie die linke dauernd.
einer weiss nicht, was der andere macht.
das fand ich sofort recht einleuchtend.

alleine schon die freimaurer und die bilderberger, das sind eben nicht immer dieselben mit denselben zielen.
ausserdem sind das alles soziopathen, also sind die selbst in den eigenen reihen mega-egozentrisch und machtmissgünstig.

da kann man sich schon drauf verlassen, die backen das nicht, an einem strang zu ziehen.
solange nicht einer kommt, der noch kränker ist als alle zusammen und damit noch geschickter, braucht man sich kaum sorgen machen, denke ich.

und was die möglichkeit des schiessens angeht...

was meinste, was los ist, wenn das tatsächlich passiert.
dass die polizei in deutschland in eine menge demonstranten schiesst.

au weia.

aber, gut dass viele das jetzt wissen, ist es doch.
dann ist es noch mehr au weia.

schweingrippen-impfkampagne haben sie auch nicht durchgekriegt, letztlich wegen der informationen im internet. also.....

lg pamina

_________________
Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.

(Susette Gontard)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.01.2010, 10:12 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Pamina, das ist längst keine VerschwörungsTHEORIE mehr, das ist real. Ich habe hier schlichtweg meine GRUNDKENNTNISSE, was jeder JuraStudent im ERSTEN Semester zum STaatsorganisationsrecht als Pflichtfach belegt, und was auch geprüft wird, weil es die BASIS eines RECHTSSTAATES ist, versucht zu erklären.

Das hat nix mit abgedreht zu tun. Das sieht auch jeder erzkonservative Jurist in meinem Bekanntenkreis so. Das ist nicht lustig was da passiert zur Zeit. Das ist tatsächlich gefährlich und ich bin nicht so naiv, dass ich denke, die missbrauchen das nicht. Sie tun immer das, was sie dürfen, wenn man es rechtlich nicht unterbindet. Deswegen sind die Gesetze und Verfassungen ja so wichtig.

Und was ist eine "Verschwörung". Wie definiert man das? Das sind Leute die sich im Geheimen absprechen um Ziele zu erreichen.

Verstehe nicht, was dran obskur sein soll, wenn Leute langsam hellhörig werden und hier und da Dinge rausfinden, die tatsächlich darauf hinweisen. Anders kann man sich diesen Wahnsinn auch langsam nicht mehr erklären.

Problematisch ist eher der negative "Anklang" den alleine das Wort "Verschwörungstheoretiker" mit sich bringt. Das ist genau wie "Depression" im Massengebrauch.

Wie funktioniert das? Du vermischt einfach das eine mit dem anderen. Du erweiterst den Begriff einfach auf total lächerliche Dinge (bei Depression: negatives Stimmungstief, das ist aber was anderes als die klinische Depression, wo der Serotoninstoffwechsel nicht funktioniert. Ein Diabetiker braucht Insulin, dann kann er normal leben. Ein Depressiver braucht Tabletten, dann kann er normal leben, dafür bin ich ein gutes Beispiel. Das hat nix mit Krise zu tun.)

Ich würde da vorsichtig sein, mich nicht manipulieren zu lassen, wenn der Begriff "Verschwörungstheoretiker" inzwischen auf irgendwelche beauftragte Typen oder Spinner ausgeweitet wird, die dann anfangen UFOs und den Weltuntergang mit reinzuschreiben.

Da sollte man kritisch bleiben.

Dass sich da oben ein paar mächtige Leute absprechen ohne dass die Masse davon weiß, das ist absolut kein neues Phänomen. Das haste schon bei den NAZIS gehabt, die den Reichstag angezündet haben um den Kommunisten dann die Chose in die Schuhe zu schieben. Es ist total normale Strategie in der Politik.


Und noch was lässt mich aufhorchen: Es ist ja nicht so, dass all diese Politiker mit ihren tollen Ideen keine Ahnung von Recht haben. Schäuble iss ja nen gutes Beispiel:

Wie kommt es, dass sie es trotzdem durchdrücken:
Für mich ist klar: Die spielen IHRE ROLLE! Die kriegen das von oben angeordnet (durch die EU, ist klar aber da hört es keinesfalls auf!) und sagen ihren Text auf.

Das ist was abgeht. Da hab ich inzwischen überhaupt keine Zweifel mehr wenn ich eins und eins zusammenzähle. Sie spielen ihre Rolle!

Wir werden nicht von denen regiert! Wir werden von ganz anderen Leuten regiert. Das ist für mich alleine aufgrund der rechtlichen Entwicklung absolut klar. Eine andere Erklärung KANN es nicht geben.

Schwer zu glauben, aber manchmal tut die Wahrheit weh. Und das alleine reicht mir, um beunruhigt zu sein. Egal was da noch ist.

-----------------------

Aber mal zum Thema von Tsumi:


10.01.2010

Mark Zuckerberg
Facebook-Boss nennt weniger Datenschutz zeitgemäß

Große Aufregung um ein angebliches Zitat: Facebook-Chef Zuckerberg soll das Ende der Privatsphäre verkündet haben. Ganz so drastisch hat sich der Weltvernetzer nicht geäußert, seine Erklärung für laschere Richtlinien klingt dennoch recht abstrus: Man passe sich der gesellschaftlichen Realität an.

Wie meint der Mann das? Facebook-Gründer Zuckerberg hat in einem Interview eine ungewöhnliche Begründung für laschere Einstellungen zur Privatsphäre gegeben: Das sei der gesellschaftliche Trend. Konkret ging es bei der Tech-Gala zur Verleihung der Crunchies Awards um die neuen Facebook- Datenschutzeinstellungen. Die hatte das Unternehmen (350 Millionen Menschen weltweit sind über Facebook vernetzt, davon knapp vier Millionen in Deutschland) im Dezember geändert.

Diese Veränderung war für viele Mitglieder eine Zwangsentblößung bis dahin privater Details: Einige der Nutzerdaten behandelt Facebook nun als "öffentlich zugängliche Informationen". Das bedeutet: Man kann Anwendungen von Drittanbietern, Facebook-Mitgliedern und Websites, auf denen man sich mit dem Facebook-Login anmeldet, nicht untersagen, diese Informationen zu verwenden. Konkret sind das Name, Profilbild, Geschlecht, Wohnort, die Liste der eigenen Facebook-Kontakte, Zugehörigkeit zu Netzwerken und Fan-Seiten.

Ausweichende Antworten zu heiklen Fragen

Warum Facebook den Mitgliedern vorschreibe, dass das von nun an aller Welt mitgeteilt werden muss, wollte Techchrunch-Blogger Michael Arrington von Zuckerberg wissen. Dessen blumige Antwort: "Als ich in meinem Zimmer in Harvard mit Facebook begann, fragten sich viele Menschen, warum sie überhaupt Informationen über sich ins Web stellen sollen." Das habe sich in den vergangen fünf Jahren stark geändert. Zuckerberg: "Menschen sind einverstanden damit, Informationen über sich mit anderen zu teilen und werden immer offener zu immer mehr Menschen. Die sozialen Normen hier haben sich in der Zeit entwickelt."

Facebook reagiere nur auf diese Entwicklung: "Wir sehen es als unsere Rolle in dem System an, ständig Veränderungen umzusetzen und unsere Software so anzupassen, dass sie widerspiegelt, wie die sozialen Normen gegenwärtig sind."

Einerseits hat Zuckerberg da natürlich recht - was Menschen als privat ansehen, was sie ins Netz stellen, ist einer ständigen Veränderung unterworfen. Andererseits ist nicht jede Veränderung im Verhalten per se gut, ganz abgesehen davon, dass sich Menschen nicht immer bewusst dafür entscheiden, peinliche Details über ihr Privatleben ins Web zu stellen.

Verfälschtes Zitat provoziert Empörung

Abgesehen von diesen grundsätzlichen Erwägungen beantwortet Zuckerberg eine wichtige Frage nicht: Warum zwingt sein Unternehmen Menschen dazu, bestimmte Informationen offenzulegen, wenn sie weiterhin den Dienst nutzen wollen? Schließlich könnte man die Nutzer weiterhin bewusst entscheiden lassen, was sie im Detail mit aller Welt, was mit ausgewählten Freunden und was mit niemandem teilen wollen.

So merkwürdig Zuckerbergs Argumentation ist - die Aufregung um seine Äußerungen im Web beruht auf einer arg überspitzten Version seiner Aussagen. Das Blog " Readwriteweb" hat einen Beitrag zum Zuckerberg-Interview mit diesem angeblichen Zitat überschrieben: "Zuckerberg sagt, das Zeitalter des Datenschutzes ist vorbei." Dieser Satz kursiert nun bei Twitter, nur ist er einfach falsch. So hat Zuckerberg das nie gesagt und auch nicht angedeutet, was man anhand des Originalmitschnitts des Interviews nachvollziehen kann (siehe unten).

Wie man sein Facebook-Profil so abschottet, dass nach außen nur noch das dringt, was man will, beschreibt dieser Ratgeber auf SPIEGEL ONLINE.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,15 ... 83,00.html



Gruß, muss los!
Tilde


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.01.2010, 10:28 
Offline
Jahrhundertposter

Registriert: 30.07.2008, 20:40
Beiträge: 3164
tildchen wie sie leibt und lebt.

liest die ersten 2 sätze von dem, was man schreibt, und dann wird losgedroschen.

solltest du je zeit haben, lies doch mal den rest meines beitrages, gell.
ich sag ja gar nix dagegen.... :roll: :wink:

lg pamina

_________________
Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.



(Susette Gontard)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.01.2010, 12:11 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Na dann iss ja gut.

Hier nochmal ne aktuelle Stellungnahme und paar Hintergrundinfos zu der Sache Jemen - Al Qaida - Nacktscanner - Obama.....

recht interessant.
Richtig interessant wird es so ab 17 Minuten. Spult da mal vor und geht da mal direkt rein.

http://nuoviso.tv/interviews/im-gesprae ... esser.html

Wenn Ihr mal Tied habt. Was am Jemen überhaupt so interessant ist. Interessant finde ich auch - und genau das ist die besorgniserregende Entwicklung - dass die EU schonmal vor einiger Zeit mit der Idee des Nacktscanner angerückt kam, damals aber in Deutschland sogar Schäuble :!: und auch alle anderen Parteien meinten "Sorry - sowas machen wir nicht mit."

Jetzt aber - wie ist die Strategie - inszenierste wieder nen Terroranschlag und schon sind alle wieder gleichgeschaltet.
Alle sind sich einig: Sofort Nacktscanner weltweit einführen.

Und ich verspreche Euch eines: Das mit den Anschlägen wird niemals aufhören. Bis nichts mehr an uns privat ist.

Die führen einfach eine Überwachungsmaßnahme nach der anderen ein, wenn irgendjemand aus guter Begründung dagegen ist, inszenieren sie wieder nen Terroranschlag und dann muss es eingeführt werden.

Ist Euch klar, wohin wir uns bewegen?


Ich hoffe es!
Tilde


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2 3 4 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de