MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 18.11.2017, 18:26

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wahre Liebe lässt frei
BeitragVerfasst: 13.08.2009, 09:53 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2006, 18:34
Beiträge: 2523
Wohnort: Fischkopp
[buch=3778792075]
Kurzbeschreibung
Das Geheimnis wahrer Liebe - und wie wir sie finden

Von ihrer Partnerschaft erwarten die Menschen heute alles: Liebe und Freundschaft, Geborgenheit und ekstatische Sexualität, Bindung und Toleranz. "Das kann ja gar nicht klappen!", meint Robert Betz und empfiehlt: "Der Schlüssel zur wahrhaft erfüllenden Liebe ist die Freiheit". Wie wir unser Herz für die wahre Liebe öffnen können, zeigt dieser Beziehungsratgeber für Singles und Paare. Ein Buch, das befähigt, die Liebe vollkommen neu zu entdecken.· Ich muss mich nicht anstrengen, um den Richtigen zu finden· Die ideale Partnerschaft kann auch von kurzer Dauer sein· Partnerschaft und Sexualität gehören nicht unbedingt zusammen· Man muss nicht viel über die Beziehung reden, sondern Liebe leben· Wer wirklich liebt - sich selbst und den anderen - der leidet nicht!Überraschend und inspirierend: ein Buch, um die Liebe vollkommen neu zu entdecken.

Über den Autor
Robert Betz zählt zu den erfolgreichsten Referenten und Seminarleitern Deutschlands. Der Diplom-Psychologe und ganzheitliche Lebenslehrer vertritt einen ganz eigenen Therapie- und Heilungsweg. Er hält zahlreiche Seminare im In- und Ausland ab, bildet Therapeuten aus und ist durch rege Vortragsarbeit einem großen Publikum persönlich bekannt. Der Autor lebt in München und auf Lesbos.


Hab schon so viel gelesen. Und auch in diesem Buch erstaunliche Dinge entdeckt. Ich denk noch drüber nach...und ich denke reinschauen lohnt.
Liebe Grüße ins Forum
Chris

_________________
Don't push the river. It flows by itself.
Barry Stevens
**********************************
Die große Perfektion liegt in der Tatsache, dass egal was als nächstes passiert...
Du wirst dadurch „reicher.“
www.tut.com


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.08.2009, 12:34 
Offline
Meisterschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 17.07.2006, 17:01
Beiträge: 609
Ganz ehrlich? Ich lese mir das Buch gerne einmal durch, aber ich halte das Konzept für Kokolores. In der Theorie klingt es natürlich brilliant und inspirierend, hilft dem einen oder anderen vielleicht auch darüber hinweg, dass man mit seiner "wahren Liebe" nie zusammengekommen ist, aber in der Realität - so meine Meinung - entfernt man sich - so man denn eine Beziehung hat - durch dieses Loslassen voneinander. Wenn überhaupt könnte ich mir vorstellen, dass dieses Konzept bei einem Paar funktioniert, das schon sehr lange zusammen ist und/oder sich einander sehr sicher ist.

Mein Partner und ich geben uns viele Freiheiten, aber meiner Erfahrung nach ist das nicht immer richtig. Letztes Wochenende z.B. war eine platonische Freundin (mit der ehemals etwas lief) bei ihm zu Besuch und sie schliefen zusammen in einem Bett. Ich lag die ganze Nacht wach und hatte Kopfkino der schlimmsten Art. Diese Freiheit hätte er nicht ausreizen sollen, auch wenn er sie hatte. Meine Art wäre es gewesen zu sagen: "Du willst mit ihr in einem Bett schlafen? Dann bette Dich weich, denn bei mir wirst Du fortan auf dem Sofa schlafen". Aber der Mensch will ja an sich arbeiten und so versuchte ich, fortan etwas weniger temperamentvoll zu reagieren. Das war falsch, denn ich bin mir selbst nicht treu geblieben.

Freiheit, so lernte ich damals im Philosophie-Unterricht, ist all das, was man machen kann, ohne einem anderen zu schaden. Freiheit hat also mindestens zwei Variablen und ist somit ein dynamischer und kein statischer Zustand. Das macht das Ganze in der Praxis unheimlich kompliziert und fragil.

Wie setzt ihr das Thema Freiheit in euren Beziehungen/Bekanntschaften/... um?

_________________
"Ich möchte Bündigeres, Einfacheres, Ernsteres. Ich möchte mehr Seele und mehr Liebe und mehr Herz!" - Vincent van Gogh (Briefe)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.08.2009, 13:53 
Offline
RundumdieUhrPoster

Registriert: 08.05.2006, 09:30
Beiträge: 401
Liebe Myself,
ich denke mal, die Aussage "ich gebe ihm die Freiheit" ist schon mal "schief". Das liest sich grade so, als läge diese, seine Freiheit bei mir und ich würde sie ihm geben, so wie ich ihm ein Stück Schokolade gebe. Freiheit gibt man dem Partner nicht, Freiheit lebt er und ich auch. Meinem Partner würde nicht im Traum einfallen, neben seiner Ex in einem Bett zu schlafen. Hätte er das Bedürfnis danach, käme mir das komisch vor und ich würde ihn fragen, warum er dieses Verlangen hat.
Die Liebe ist ein Kind der Freiheit, sperrt man sie ein, stirbt sie.

LG Chiara

_________________
Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.08.2009, 11:13 
Offline
Gelegenheitsposter
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 14:58
Beiträge: 175
Jetzt muss ich an das denken, was ich in meiner Beziehung praktiziere.
Für mich ist es wichtig, dass jeder seine Freiheiten hat, während man doch immer wieder zusammen ist. Wobei ich meinen Mars immer mal wieder anschupsen muss, was das angeht und ich merke, wie er das eigentlich gar nicht will. Aber wenn wir dann auch mal was mit anderen gemacht haben, merken wir auch, wie schön das ist.

Allerdings hätte ich auch ein Problem damit, wenn er eine Nacht mit einer guten Freundin in einem Bett verbringt.

Es ist halt unterschiedlich auslegbar. Der eine braucht solche Freiheiten, der andere kommt prima ohne sie klar und fühlt sich erst erfüllt, wenn er alle Zeit, die er aufbringen kann, mit dem Partner verbringt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.08.2009, 11:34 
Offline
Jahrhundertposter
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2009, 18:06
Beiträge: 4357
Was Ihr alle schreibt ist kein Widerspruch.

Natürlich lässt wahre Liebe dem anderen die Freiheit. Aber Liebe ist nicht dasselbe wie eine PARTNERSCHAFT.

2 unterschiedliche Dinge. Nicht verwechseln.

Du kannst jeden lieben auf der Welt - solange er weit genug WEG ist. Eine liebevolle (Freiheit) Partnerschaft (zusammenleben, gegenseitige Abhängigkeit) funktioniert also nur, wenn beide zusammenpassen. Insbesondere in ihren Wertvorstellungen und Bedürfnissen.

Damit sie die Freiheit haben sie selbst zu sein.

Das ist alles. Also Liebe ist nicht dasselbe wie Partnerschaft, dann ist wohl verständlicher, was gemeint ist. Man kann aber auch innerhalb einer Liebesbeziehung den ANTEIL der Partnerschaft relativ GERING halten, so dass dann beide "verhältnismäßig" autark sind.

Wahrscheinlich meint der Autor da oben, dass die WAHRE Liebe nur die ideale Ergänzung von 2 Menschen ist, die zusammenpassen und sie selbst sein können, also frei bleiben können, sich nicht verstellen müssen.


Als Wassermann-Venus die ne ordentliche Uranus-Betonung abbekommen hat, weiß ich genau, wovon der Typ oben spricht. Besitzergreifendes Verhalten VERABSCHEUE ich naturgemäß. Ich musste gerade schmunzeln, als ich das oben von Myself las........ und dachte: Ich würde dann zu meinem Mars sagen: "Tja, dann biste wohl der falsche für mich." Bei mir war es eher umgekehrt, ich lernen musste, mit der Zeit, dass Beziehung nun auch nicht IMMER die TOTALE FREIHEIT bedeutet, sondern dass man auch mal Rücksicht auf die Gefühle und Bedürfnisse des anderen nehmen muss, dass er VERLETZT ist, wenn ich fremdgehe, auch wenn ich eben mir sage "DAS HAT ÜBERHAUPT NIX MIT MANGELNDER LIEBE ZU DIR ZU TUN! ES HAT SOWIESO NIX MIT DIR ZU TUN!" Also sowas - weiß nicht, das musste ich lernen. Später erkannte ich, dass ich da enorm freiheitliche, absolut ungewöhnliche Vorstellungen habe. Heute sag ich: okay, das ist die stark Uranus-aspektierte Wassermannvenus, kein Wunder. Aber die anderen denken eben NICHT so und es ist auch NICHT normal wie Du denkst. Auch wenn es für mich selbstverständlich war.

Da ist jeder anders.

Insgesamt muss halt passen.
Es ist aber sehr klug, dem anderen ALLE FREIHEITEN zu lassen, am anfang, um überhaupt SEHEN zu können, OB es passt. Wenn ich da Regeln aufstelle, dann verstellt er sich nachher noch, um mir zu gefallen oder so......... nä.

Nur wenn er total er selbst ist, kann ich sehen, ob es passt. Deswegen würde ich auch NIE einen Mann gängeln. Wenn er der Falsche ist, dann geh ich halt wieder und such mir nen neuen. Dann iss man halt nicht füreinander bestimmt, das ist alles. Man passt halt nicht zusammen. Wo ist das Problem?


Oder wir werden Freunde. Oder Bekannte. Oder Feinde. Wie auch immer.

Aber sehen kann ich das nur, wenn ich ihn total frei lasse. Wie soll ich ihn sonst kennenlernen, wenn er nicht alles tun darf, wozu er Lust hat? Deshalb.
Insofern lässt wahre Liebe tatsächlich frei. Aber das heißt nicht, dass man zusammensein muss als Paar, das bitte ich zu betonen.

Man muss auch zusammenpassen.

Gruß,
Tilde mit Fischesonne im 7ten Haus, was nix anderes ist als "Die wahre Liebe".


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de