MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 19.11.2017, 17:10

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.08.2009, 23:45 
Offline
Championtipper

Registriert: 20.05.2006, 18:25
Beiträge: 1775
Puuuuh, Greg... das klingt ja ganz schön abgebrüht. Second best...? Oder wie weit unten genau auf Deiner Liste steht das jetzt, dieses Wochenend-Ding?

"Besser als nichts" wär für mich keine Option, auch nicht mit 100. :wink:

Weitermachen. Simone

_________________
Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit.
(14. Dalai Lama Tenzin Gyatso)

Hör auf die älteren frauen....ich sags dir: ein mann muss eine frau glücklich machen. sonst braucht sie keinen. (Pamina)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.2009, 15:49 
Offline
Mittagspausentipper
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2008, 18:59
Beiträge: 232
Wohnort: Österreich
    Tilde hat folgendes geschrieben
Zitat:
Vor allem Akademikerinnen aus dem Westen seien überdurchschnittlich häufig kinderlos.


Zuviel Nachdenken, überlegen und berechnen verursacht Kinderlosigkeit. Ich hatte in jungen Jahren die beste Vorraussetzung für eine Schwangerschaft: keine Ahnung vom Leben, keine längerdauernde fixe Beziehung und ziemlich naiv und schlampig in Sachen Verhütung, was die Folge einer fehlenden Sexualaufklärung war. Für die Männer, mit denen ich zu tun hatte, gabs das Thema sowieso nicht.
Ich wurde vom Hinsehen schwanger.

Wenn ich mir damals viel überlegt hätte und zeitlich mit meiner Karriere abgestimmt, hätte ich heute noch keine Kinder. Und jetzt wärs langsam zu spät.

Ohne jetzt Zahlen präsentieren zu können bin ich davon überzeugt, dass zumindest hier in Ö die meisten Kinder in den untersten Schichten geboren werden. In Alkoholikerfamilien sind 8 Kinder keine Seltenheit. Die zukünftigen arbeitslosen Trinker. Mag ich mir gar nicht ausmalen.


Zitat:
Mehr Männer als Frauen sind kinderlos

Also, zufällig bin ich dieses WE mit meinem Freund das Familienrecht durchgegangen. In Sachen Unterhalt. In keinem einzigen Paragraphen habe ich irgendeine rechtliche Unterstützung für Männer gefunden. Man hört ja immer nur von armen Frauen, die von ihren Männern mit den Kindern alleingelassen werden.
Zufällig kenne ich in meinem Bekanntenkreis etliche Männer, die nicht nur Haus und Hof ihren Ex-Frauen überlassen mussten.
Einige mußten 27 Jahre und mehrere Studienrichtungen lang massiv hohe Unterhaltszahlungen leisten. Alle wollten Kontakt zu ihren Kindern, wurden aber von den Frauen so gut es geht geschnitten, und entweder wurden Gericht oder die Kinder so sehr beeinflußt, das diese Kontaktversuche immer mehr im Sande verliefen.

Ein Freund von mir nahm seine Tochter auf deren Wunsch hin zu sich. Das Einverständnis der Mutter dazu bekam er nur, weil er seiner Ex-Frau die hohen Unterhaltszahlungen weiter zukommen lies!!! Schließlich will sie ja auf einen gewissen Standard nicht verzichten.

Also, mich wunderts nicht mehr, dass Männer nicht heiraten wollen und beim Kinderkriegen vorsichtig sind. Sowas spricht sich halt auch rum....

lg
Mariella


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.2009, 16:12 
Offline
Mittagspausentipper
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2008, 18:59
Beiträge: 232
Wohnort: Österreich
    Tilde hat folgendes geschrieben
Zitat:
Ich gebe ja offen zu, dass ich 2 mal abgetrieben habe. Einmal mit 28, einmal mit 31. Als ich das hier erzählt habe, ist mir der Cogan fast an die Gurgel gesprungen "ich sei wohl völlig unten durch". Dabei habe ich mich nur normal verhalten. Oder jedenfalls ziemlich normal. Es waren einfach unmögliche Umstände.


Für mich ist das ziemlich normal, Tilde. Fast alle meiner Freundinnen haben bereits abgetrieben. Ich ebenfalls. Ich bin froh, dass es heutzutage diese Möglichkeit gibt, und ein unerwünschtes Kind nicht das Ende einer bisherigen Lebensplanung bedeutet. Ich bin ja fürs durchhalten und etwas probieren, trotz Schwierigkeiten. Aber so ein Kind, wenn man selber auf wackeligen Beinen steht und keine Unterstützung hat.... Da können auch die kirchlichen Abtreibungsgegner nicht wirklich helfen.

Andererseits fiel es mir leichter, da ich ja bereits 2 Kinder und meine statistische Familienplanung damit erfüllt habe. Ich persönlich halte die Erfahrung ein eigenes Kind zu haben für etwas ganz Wichtiges und möchte diese nicht missen. Diese Art von Nähe, diese biologische Verbundenheit finde ich vor allem für eine Frau einzigartig. Als mein jüngerer Sohn noch ganz klein war, geschah es total oft, dass ich schon Minuten bevor er zum Weinen begann aufwachte, und an ihn dachte.

Tilde, du hast ja noch Zeit. Aber wenn du diese Sehnsucht nach einem eigenen Kind hast, dann würde ichs an deiner Stelle unbedingt versuchen.

lg
Mariella


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.2009, 16:14 
Offline
Championtipper
Benutzeravatar

Registriert: 07.02.2008, 12:33
Beiträge: 1656
Zitat:
Schließlich will sie ja auf einen gewissen Standard nicht verzichten.


So ein Käse, kommt oft von den Männern die nichtmal gewillt sind, für den Mindesteunterhalt beizusteuern.

Was für einen Wohlstand?
:roll:
Wohlsand hat Frau höchstens materiell, solange sie verheiratet bleibt. Nachher, hat sie eher inneren Wohlstand und der zeigt sich auch von innen nach aussen.

Ja arme Schweine, die verlassen werden und keinen Sinn in Unterhalt sehen....hmm?

Dieses Gejammer, ich könnt bald ko....

Mein Ex, sagte vor Gericht aus ; er zahle das was er muss, würde aber den Sohn lieber zur Adoption freigeben.....er musste noch nachstehen Beträge einfordern und diese hätte er mir weiter geben müssen.... er bekam 2000.-- nahm sie in den Sack....ohne pipapo!! :x ...also ich würde gern meinem Junior ein schönes Kinderzimmer herrichten dafür und viel davon auf sein Konto geben....nichtmal einen Rappen hat er bis jetzt bezahlt.....er schuldet bald ü 10`000.--....

Ja glaubt ihr den ein Kind wird mit Luft und Liebe gross stark und satt und gesund etc ?

Diese Herren die über so was klagen, rechnen nicht aus was es kostet....

Versicherungen, Krankassen, Arztbesuche, Kleidung, Nahrung, Unterhalt, Freizeit, Schulmaterial etc...

Bitte überlegt zuerst, bevor gejammert wird....

Grüsse

_________________
Ich bin garantiert nicht auf der Welt, um so zu sein, wie es anderen in den Kram passt.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.2009, 16:35 
Offline
Mittagspausentipper
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2008, 18:59
Beiträge: 232
Wohnort: Österreich
    Lila hat folgendes geschrieben
Zitat:
Mein Ex, sagte vor Gericht aus ; er zahle das was er muss, würde aber den Sohn lieber zur Adoption freigeben.....er musste noch nachstehen Beträge einfordern und diese hätte er mir weiter geben müssen.... er bekam 2000.-- nahm sie in den Sack....ohne pipapo!! Mad ...also ich würde gern meinem Junior ein schönes Kinderzimmer herrichten dafür und viel davon auf sein Konto geben....nichtmal einen Rappen hat er bis jetzt bezahlt.....er schuldet bald ü 10`000.--....


Lila, mir ist schon klar, das die Unterhaltsgeschichten ein heisses Eisen sind. Mir gehts da ähnlich wie dir. Mein Ex hat zwar eine wunderbare Beziehung zu seinen Kindern, nur leider nie Geld. Heißt: sämtliche Ausgaben werden von mir berappt, dafür darf ich ja die "hohe Kinderbeihilfe" einstecken. Wenns mir mal zu viel wird (Führerschein, Laptops und anderes) erklärt er mir, ich sollte mich ein wenig bemühen, um das Geld aufzutreiben....

Vielleicht bin ich auch nur neidisch, wenn ich dann die andere Seite höre. Aber ich kenne sehr viele Geschiedene in meinem Bekanntenkreis, und die Zahlungen, die Freundinnen erhalten bzw. auf welche Weise sie einfordern, finde ich auch nicht schlecht. Dies sind manchmal schon ganz schöne Summen. Und manche Frauen sind trotzdem unverschämt, rennen weiter zu Gericht, bis dass die Vater-Kind-Beziehung ganz kaputt gemacht wird. Eine gute Freundin von mir, ich schätze sie sehr, bis auf diesen einen Punkt: sie lässt keinen Tag aus, an dem sie ihrem Sohn nicht erklärt, was für einen Trottel und Arschloch er nicht als Vater hat. Sie erhält mittlerweile immerhin 500 Euro an Unterhalt, trotzdem schimpft sie jedesmal, wie geizig der nicht ist.

Nein Lila, davon lass ich mich nicht abbringen: In dieser Hinsicht sind sowohl Mann als auch Frau ganz schön fies.

Ich bin in jedem Fall für eine erwachsene Lösung, die die Kinder am wenigsten gefährdet und die Beziehung zu beiden Elternteilen möglich macht. Ohne Wenn und aber.

lg
Mariella


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.2009, 16:36 
Offline
Mittagspausentipper
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2008, 18:59
Beiträge: 232
Wohnort: Österreich
doppelt


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.08.2009, 14:07 
Offline
Freizeittipper

Registriert: 23.04.2009, 19:48
Beiträge: 53
Hallo,

es bekommen leider die "Falschen" die Kinder, wie mal ein Politiker sagte; auch wenn dies nicht der sogenannten politischen Korrektheit entspricht, so spiegelt es dennoch ein großes Stück weit die Realität wider.

Egoistische Lebensweise, eine viel zu lange Ausbildungszeit, zumindest in D., falsche Vorstellungen von sogenannter Selbstverwirklichung, die Bindungsunfähigkeit und -willigkeit mancher Menschen und der Hang zu oftmals hemmungslosen, allzeit verfügbaren Konsums mögen einige Ursachen dafür sein, daß wir mit die geringste Geburtenrate in der EU haben.

In Ländern wie Frankreich machen sich die Menschen weniger Gedanken um Dinge wie Besitzstand wahren und leben auch, teilweise zufriedener als manche(r) hier im Lande.

Leider wird mehr Betonung auf den Schein und das Haben gelegt als auf das Sein und das Leben.

VG
s


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.08.2009, 14:07 
Offline
Freizeittipper

Registriert: 23.04.2009, 19:48
Beiträge: 53
oh, das klemmte beim Absenden, kann das hier jemand löschen ?


Zuletzt geändert von Stoiker am 06.08.2009, 14:15, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.08.2009, 14:07 
Offline
Freizeittipper

Registriert: 23.04.2009, 19:48
Beiträge: 53
dto.


Zuletzt geändert von Stoiker am 06.08.2009, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.08.2009, 14:08 
Offline
Freizeittipper

Registriert: 23.04.2009, 19:48
Beiträge: 53
dto. zum 2.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.08.2009, 15:51 
Offline
Zwischendurchtipper

Registriert: 26.04.2009, 02:46
Beiträge: 149
Falsche die Kinder? Gibts denn die richtigen und wer bestimmt das? Mit der allgemeinen Gesellschaftskritik, das seh ich auch so oder ähnlich, doch da schere ich weitgehend über einen Kamm und sehe keine nennenswerten Unterschiede in den Weststaaten.

Frankreich? Haben villeicht ein paar nachkommastellen mehr Geburtenrate, aber warum denn? Nicht weil die nicht konsumgeil sind, sondern weil Vater Staat den Müttern die Aufsicht für die Kleinen ab zwei Monaten abnimmt, da liegen sie alle inner krippe. Nix Muttermilch, nix Nestwärme. Das mag sich wirtschaftlich rechnen, weil die mütter das mit ihren steuergeldern von ihrer maloche wieder refinanzieren (auch wenn die da genauso viel quersubventionieren wie anderswo auch und mit dem Geld vielleicht eher TGV-Strecken bauen...), aber hierzulande sieht eine kleinkindgerechte Versorgung glücklicher weise anders aus...

Der Mensch in der masse ist nicht so weit freiwillig zu verzichten um ein gemeinwohliges Ideal anzustreben. da muss äußerer druck her (weniger Kohle, weniger Konsumterror, mehr gemeinschaft)

Paul


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 20.09.2016, 13:06 
Offline
Freizeittipper
Benutzeravatar

Registriert: 29.08.2016, 14:28
Beiträge: 52
Ich empfinde meine Umwelt als eher kinderfeindlich.

Man hat das Gefühl, dass weder Staat noch der Gesellschaft daran gelegen ist, dass Frauen mehr Kinder bekommen.
:dagegen:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 14.12.2016, 15:27 
Offline
Sonntagsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 28.11.2016, 17:34
Beiträge: 10
Wohnort: Hamburg
Also in meiner Umgebung haben viele auch junge Familien schon Kinder, die Arbeit und eventuell sogar noch ein Masterstudium und Kinder locker unter einen Hut bekommen. Wo ein Wille ist , ist auch ein Weg. Ich bin aber auch der Meinung, wenn man nur Kinder in die Welt setzen sollte, wenn man den Kleinen auch ein gutes Leben bieten kann. Sprich: Zeit und Liebe. :)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 05.04.2017, 16:35 
Offline
Neuankömmling

Registriert: 04.04.2017, 13:30
Beiträge: 4
Ich glaube diese "No-Kids" Einstellung ist lange vergessen. In meiner Umgabung gibt es so viele junge Paare mit Kindern das sämtliche KiTas hoffnungslos überfüllt sind.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 28.09.2017, 16:48 
Offline
Wochenendtipper

Registriert: 28.09.2017, 16:30
Beiträge: 31
Wentmann hat geschrieben:
In meiner Umgabung gibt es so viele junge Paare mit Kindern das sämtliche KiTas hoffnungslos überfüllt sind.


Das mit den Kitas ist wohl in ganz Deutschland ein Problem, zumindest in den Städten.

Zitat:
Ich glaube diese "No-Kids" Einstellung ist lange vergessen.


Glaub ich nicht.
Das immer weniger Kinder auf die Welt kommen, liegt ganz einfach am Geld.
Kinder sind in der heutigen Zeit in Deutschland ganz einfach Luxus.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige 1 2

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de