MarsVenus Logo
Aktuelle Zeit: 22.11.2017, 17:48

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 07.03.2014, 08:33 
Offline
Sonntagsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 08.12.2008, 17:03
Beiträge: 12
Wohnort: Südhessen
Ich schleiche jetzt schon seit Tagen um und in diesem Forum herum, habe aber bemerkt, daß eure Beiträge alle schon recht alt sind. Allerdings sind sie auch sehr spannend zu lesen. :thumb:

Es ist schon ein Weilchen her, daß ich einen Teil der Bücher von J.G. gelesen habe, deswegen hab ich mich nochmal hier mit den verschiedenen Phasen des Datings befasst.
Ich bin mit meinem Mars zurück in Phase zwei gegangen und meine Gefühle spielen verrückt. Mir geht es ziemlich besch... gerade.

Aber bevor ich Näheres zu meiner Situation äußere, wüsste ich gerne, ob überhaupt noch jemand hier ist und "zuhört". :?


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.03.2014, 10:23 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Och, Ayslynn, mach dir nix draus - das Schreiben allein hilft ja auch schon, um Gedanken zu ordnen. Ob hier noch jemand rumturnt, der JG gelesen hat, weiß ich nicht. Ich hab neulich mal ein Buch von ihm in der Ramschkiste im Supermarkt gefunden und fand es unglaublich banal. Mit anderen Worten: Ich lese und antworte, aber was Phase 2 ist, musst du mir schon übersetzen.

Sich beschissen zu fühlen, kann man sich doch mal erlauben, oder? Oder willst du, dass Kleenex pleite geht? Denk mal an die vielen Mitarbeiter. Heulen macht außerdem schön - nachdem die Puffaugen wieder abgeschwollen sind, siehst du aus wie ein junges Mädchen. (Ich hab mal ein Wort mit "Puff" eingebaut, um Tsunami anzulocken. Der hat JG glaub ich gelesen und kennt sich damit aus :D )

LG, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.03.2014, 12:08 
Offline
Jahrhundertposter

Registriert: 30.07.2008, 20:40
Beiträge: 3164
ja, wenn man was schreibt, antworten schon welche.

wir ham halt schon alles durch, ohne "konkret problem"
reden wir nix mehr. 8) :lol:

lg pamina

_________________
Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.

(Susette Gontard)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.03.2014, 20:10 
Offline
Sonntagsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 08.12.2008, 17:03
Beiträge: 12
Wohnort: Südhessen
Danke für eure Antworten, pamina und Miss Trixie. :)

Ich bin mit meinem Mars seit gut einem Jahr zusammen. Es war Liebe auf den ersten Blick für uns beide. Wir haben sofort eine starke Anziehung füreinander empfunden. Er ist meine zweite große Liebe in meinem nicht mehr jungen Leben.
Wir führen eine Wochenendbeziehung und kommen beide super klar damit.

Für mich begann Anfang des letzten Jahres eine Zeit des totalen Umbruchs. Ich lernte ihn kennen, obwohl ich erst seit 2 Monaten von meinem vorherigen Partner getrennt war. Aber ich hab nicht gesucht, er war plötzlich da. Beruflich lief es ähnlich, nach meiner Kündigung im Dezember 2012, fand ich eine neue Stelle schon im Januar 2013, in einem anderen Arbeitsbereich. Eine große Herausforderung. Neuanfang auf ganzer Linie stand auf dem Programm.

Jetzt erlebe ich eine schwierige Phase wiederum in beiden Bereichen. Ich mache eine Weiterbildung, die hohe Anforderungen an mich stellt, im Team kriselt es und mein Mars hat sich seit geraumer Zeit emotional von mir distanziert. Auch der Sex, den wir beide als sehr erfüllend empfunden haben, ist von seiner Seite aus seit einiger Zeit kein Thema mehr, sprich er hat schlichtweg keine Lust. Kuscheln und Krabbeln ja, bis zum Abwinken (er ist Neurodermitiker), aber mehr auch nicht. Wenn ich Lust bekommen habe, dann hab ich ihm das gezeigt, und ihn auch "heiss" machen können, aber ich möchte nicht ständig diese Rolle inne haben. Bei meinem Exehemann (Scheidung vor 13 Jahren) war es zum Schluss immer anders herum.
Unser gemeinsames Hobby ist der Tango Argentino - jeden Freitag tanzen wir in einem Verein in der Nähe seines Wohnortes, sind noch Anfänger. Das macht uns großen Spaß.

Er weiß nicht, warum er schon längere Zeit keine Lust mehr auf mich hat. Eine andere gibt es definitiv nicht. Er ist mit seiner Arbeit quasi verheiratet, aber das ist auch nix Neues. Mich stört es nicht. Er sagt, er hat so und so keine Lust. Ok, solche Zeiten gibt es. Aber ich komme mir nicht begehrenswert vor, seine emotionale Distanz, die ich spüre, die er aber negiert, gibt mir das Gefühl, daß er mich nicht mehr liebt. Er sagt aber, er wäre am Anfang verliebt gewesen, jetzt würde er mich lieben. Aber meiner Meinung nach muss immer ein Quäntchen Verliebtheit dabei sein, sonst fehlt die Anziehung und Leidenschaft.

Ich habe ihm gestern am Telefon gesagt, daß ich keine Nacht mehr mit ihm verbringen möchte, will heißen, ich möchte nicht mit ihm kuschlenderweise im Bett liegen und aufpassen müssen, daß ich keine Lust bekomme oder er muss aufpassen, daß er mich "unverfänglich" krabbelt. Da komme ich mir total bescheuert vor.
Die nächsten Wochenenden muss ich mich sowieso mit meiner fachlichen Hausarbeit auseinandersetzen, da hätte ich nicht wirklich Zeit, mich mit ihm zu treffen. Würde aber alles mit uns stimmen, würde ich mir sicher Zeit nehmen. Aber es tut so weh, wenn ich ihn endlich sehe, ich bei ihm sein kann und diese Distanz spüre. Er sagt zwar, wenn er mit mir zusammen ist und insbesondere kuschelt, dann sei er ganz da und es gäbe nichts anderes. Und trotzdem ist es ein anderes Gefühl, das ich von seiner Seite her wahrnehme als am Anfang.
Wir werden uns erst am nächsten Freitag zum Tango treffen. Dafür fahre ich dann 40 km hin und wieder zurück. Ich weiß noch nicht, ob das die ideale Lösung ist und ob sich was ändern wird.
Er fragte mich, ob wir die intime Beziehung zueinander beenden sollten. Ich sagte ihm, daß ich ihn liebe und nicht Schluss machen wollte. Daß ich aber erstmal mehr Abstand brauche, auch, um mich zu schützen.
Er fühlt sich überfordert, weil er meine emotionalen Bedürfnisse nicht erfüllen kann.

Irgendwie ist mein Geschreibsel jetzt ziemlich chaotisch geworden. Aber dieses Chaos spiegelt nur das Chaos in mir wider.
Ich liebe ihn wirklich sehr. Ich hoffe, daß der größere Abstand mehr Klarheit bringen wird. Vor allem hoffe ich, daß er zu seinen früheren Gefühlen mir gegenüber zurückfindet. Falls er das nicht tut, werden wir wohl doch ganz Schluss machen müssen. Obwohl wir uns lieben. Vielleicht können wir uns dann später als Freunde neu begegnen. Keine Ahnung. Ich vermisse ihn schrecklich. Aber nicht den jetzigen Mars. Ich vermisse den Mars, der mich auch vermisst, geliebt und begehrt hat, und mir das auch gezeigt und gesagt hat. :cry:

edit: Unter der Woche habe ich wenig von ihm gehört oder gelesen. Und wenn, dann ging es um organisatorische Dinge oder unsere Arbeit. Wenn wir über uns gesprochen haben, sind wir nicht wirklich weiter gekommen. Obwohl wir ehrlich zueinander sind. Ehrlichkeit und Offenheit ist uns beiden sehr wichtig.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 07.03.2014, 21:47 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Oh je, da kriegt man ja mütterliche Gefühle für deinen Freund. Aaah, es ist Freitag, das Monster kommt! Wie soll der sich denn da auf dich freuen?

Jetzt hast du so viel geschrieben, und ich weiß gar nicht, was ich dazu groß sagen soll, ohne dich zu kritisieren, was ich ja auch nicht will. Jeder hat halt seine eigene, individuelle Vollmeise. Du baust jedenfalls einen immensen Druck auf, wenn du deinen Glückspegel von seinem sexuellen Interesse abhängig machst. Und dann noch Beziehungsgespräche am laufenden Meter. Mit der Kombi wird man glaub ich jeden, Mann oder Frau, ganz schnell los. Also, mir würde es damit jedenfalls gründlich vergehen. Dir nicht?

LG, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 14:41 
Offline
Championtipper

Registriert: 27.04.2006, 21:19
Beiträge: 2021
So, dann meldet sich mal die alte Choco zu Wort :D

Ich denke, es ist legitim, dass die TE so fühlt. Sie hat ein Bedürfnis nach Nähe, dass direkten GV mit einschließt. Für mich auch eine ganz normale Reaktion. Es ist merkwürdig, mit jemandem power kuscheling zu betreiben, der letztlich dann keinen GV will. Ständig muss sie sich unter Kontrolle haben und fragt sich insgeheim, was wohl mit ihr selbst nicht stimmen könnte. Natürlich auch mit ihm. Das nimmt die Leichtigkeit und Unbeschwertheit aus einer sexuellen Beziehung heraus.

Natürlich möchte man sich mit dem Partner darüber austauschen. Es ist ähnlich, als wenn man ständig Urlaubspläne schmieden würde, aber letztlich nirgendwo hinfliegt.

Jeder muss bei seinen eigenen Bedürfnissen bleiben. Will er keinen Sex, sie aber schon und braucht das auch als Bestätigung ihrer Weiblichkeit, dann haben sich halt hier die Interessen voneinander differenziert. Der Gleichklang innerhalb der Beziehung ist gestört.

Sexuelle Verweigerung, gehen wir mal davon aus, dass sie bewusst ist, kann auch ein machtvolles Mittel der Nähe/Distanzregulierung sein. Natürlich spürt der Partner das dann auch.

Solltet ihr euch wirklich lieben, beide, so wie ihr sagt, würde ich mal jemanden von außen drauf schauen lassen. Ein paar Stunden Paartherapie können vieles wieder ins Lot bringen oder letztlich auch die (gemeinsame) Entscheidung für eine Trennung. An einer Beziehung müssen immer beide Partner gemeinsam arbeiten, sich jahrelang allein im stillen Kämmerlein einzuschließen und Beziehungsratgeber zu lesen, halte ich mittlerweile für unkonstruktiv.

Und so Aussagen, wie von dir Trixie à la: na, kein Wunder, dass der Typ abhaut, wenn er nur mit Beziehungsdiskussionen konfrontiert wird... halte ich für wenig hilfreich für die TE. Was soll sie tun, wenn sie ihre eigenen Vorstellungen von einer funktionierenden Beziehung nicht erfüllt sieht? Schweigen? Wortlos gehen? Natürlich versucht man, mit dem Partner ins Gespräch zu kommen.

Es grüßt
Choco

_________________
Wenn Männer glauben, unwiderstehlich zu sein,
hat es wohl meistens damit zu tun,
dass sie sich bevorzugt dort aufhalten,
wo wenig Widerstand zu erwarten ist ....


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 17:32 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ja, klar. Ich sag ja auch nicht, dass sie ihre Bedürfnisse hinten an stellen soll. Ich sag nur, dass sie nicht drum herumkommen wird, sich mal in seine Schuhe zu stellen, wenn sie an der Lage was ändern will. Solche Probleme beginnen meist mit einer Kleinigkeit und verselbständigen sich dann. Einmal überreagiert, weil er keine Lust hatte, sofort die Zuneigung in Frage gestellt. Und von da an immer misstrauisch den Fokus drauf gerichtet. Bei einer Fernbeziehung läuft dann unweigerlich eine Hochrechnung im Kopf ab: Was, wenn das jeden Tag so wäre? Und schwupps, hast du ein dickes Problem.
Ich weiß nicht, wie alt der Mann ist, aber die biologischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen, was die Libido angeht, sind nun mal höchst unterschiedlich. Mit sechzig ist nur noch die Hälfte der Männer potent. Tendenz rapide abwärts. So gesehen, ist es doch schön, wenn er überhaupt noch kann und sich animieren lässt. Muss man nicht persönlich nehmen. Kann man natürlich.
LG, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 21:03 
Offline
Sonntagsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 08.12.2008, 17:03
Beiträge: 12
Wohnort: Südhessen
Danke erstmal für eure Antworten! :)

Choco, du sprichst mir aus der Seele. Genau so empfinde ich. Aber, was heißt hier TE? Ich weiß, daß ich damit gemeint bin, aber was heißt das Kürzel genau? :oops:
Wir waren im Herbst bei einer Paarberatung, da hatten wir aber auch noch Sex. Aber seine Distanziertheit war schon zu spüren.
Wir sind dabei nicht wirklich weiter gekommen. Ich litt zu der Zeit selbst noch an einem chronischen Unterleibsproblem, was aber mittlerweile geheilt ist. Ich war so froh darüber und jetzt schlafen wir noch nicht mal mehr miteinander.
Er weiß nicht, warum er keine Lust hat. Er hat generell keine, sagt er. Wenn er selbst Hand anlegt, klappt es zwar, macht ihm aber keinen Spaß.
Er ist 50 geworden.

Miss Trixie, ich war noch nie ein (Sex)monster. Bestimmt nicht. Leidenschaftlich ja, aber eher zurückhaltend und eher nicht die Initiative ergreifend.
Ich habe mich schon öfter in seine Lage versetzt. Verfüge über Empathie. Aber meine Bedürfnisse will ich nicht auf Dauer ignorieren oder verdrängen.
Ich bin übrigens 53. Wenn diese emotionale Distanziertheit nicht wäre, dann könnte ich das alles auch besser annehmen. Ich fühle mich aber nicht nur als Frau nicht mehr begehrt, sondern auch ungeliebt. Er sagt, er liebt mich. Es fühlt sich aber absolut anders an als am Anfang. Lieben kann man auch seinen Bruder oder Schwester oder eine Freundin. Er sagt, mit einer Freundin würde er aber nicht Haut an Haut liegen und kuscheln. Ich bin einfach total verwirrt und sehne mich nach ihm, wie er vorher war.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 21:03 
Offline
Sonntagsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 08.12.2008, 17:03
Beiträge: 12
Wohnort: Südhessen
Doppelpost. Beitrag lässt sich nicht löschen. :?


Zuletzt geändert von Ayslynn am 08.03.2014, 21:09, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
BeitragVerfasst: 08.03.2014, 22:12 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ayslynn, ist schon klar, dass ich ein wenig überzeichne, oder? Natürlich bist du kein Monster :-) Aber für ihn sind deine Besuche inzwischen wahrscheinlich eher eine Bedrohung als ein Anlass zu ungetrübter Freude. Dauernd macht er dich unglücklich - das, was dich glücklich machen würde, kann er dir nicht geben. Will er dir vielleicht auch gerade nicht geben. Solange es dir so wichtig ist, jedenfalls nicht. Wenn es dir richtig wurscht ist, klappt's wahrscheinlich wieder. Aber dann ist es dir eben auch wurscht :-)

In dem Buch "Irren ist menschlich" ist ein ganzes Kapitel zu dem Thema. Therapeuten behandeln so was am erfolgreichsten mit der "paradoxen Verschreibung", d.h. einem Sexverbot, das dann schrittchenweise abgebaut wird. Ist also nicht so, als sei da nichts zu machen. Aber eben nicht, indem man den Fokus aufs Klappen legt. Das wird in hundert Jahren nichts.

TE heißt einfach Threaderöffnerin :-)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 09.03.2014, 19:04 
Offline
Jahrhundertposter

Registriert: 30.07.2008, 20:40
Beiträge: 3164
hallo,

ich denke immer, man kann an allem was machen, wenn da ein wille ist.
die frage wäre also erstmal, hat er seiner meinung nach überhaupt ein problem,
und wenn überhaupt ja, will er daran was ändern oder nicht.

du hast streng genommen eigentlich kein problem, sondern
nur mit seinem eins.
das gilt es festzustellen.
die anspannung zwischen euch existiert, weil er eins hat,
das sagt er ja sogar, dass er generell wenig lust hat.
hat er vor, das auszusitzen, die beziehung vor sich hinblubbbern und versanden
zu lassen oder wie jetzt.
wenn ich so einen lahmen vorschlag hören würde wie ob man die intime beziehug
nicht lieber gleich beenden solle, dann käme das bei mir so an,
dass das das bequemste wäre für ihn.

das sichtbare engangement würde für mich ertsmal zählen.
wenn man dann, trotz wille nichts ändern könnte, musst du gucken , ob du das
so willst.

lg pamina

_________________
Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.



(Susette Gontard)


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10.03.2014, 15:49 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Also, ich bin jetzt etwas verwirrt. Hat er keine Lust, oder hat er Lust und kann dann nicht? - Wenn du schreibst, es klappe, wenn er selbst Hand anlege, klingt das ja schon nicht mehr nach einfach "keine Lust".
Keine Lust zu haben, empfindet wohl kaum jemand als Problem. Dann hat man ja auch gleich die Erklärung, warum es nicht klappt. Eben keine Lust. Wir Frauen können dann trotzdem mitspielen, Männer nicht.
LG, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10.03.2014, 17:32 
Offline
Sonntagsschreiber
Benutzeravatar

Registriert: 08.12.2008, 17:03
Beiträge: 12
Wohnort: Südhessen
Er hat keine Lust. Selbst Hand angelegt hat er, weil er ausprobieren wollte, ob überhaupt noch was geht, denn die berühmte "Morgenlatte" bleibt auch aus.

Ich weiß einfach nicht, welches Vorgehen jetzt richtig ist bzw. weiterführt. Halte ich mich zurück, ich meine jetzt den gesamten Kontakt reduzieren bis auf das gemeinsame, wöchentliche Tanzen und hoffe darauf, daß seine Sehnsucht mit der Zeit auch wieder zunimmt, mache ich ihm den Vorschlag, es doch nochmal mit einer Paartherapie zu versuchen oder ist alles für die Katz und das war's? Ich spüre aber deutlich, daß dem nicht so ist. Auf beiden Seiten sind tiefe Gefühle da. Aber manchmal reicht Liebe eben nicht. Nur, so kann es doch nicht weitergehen? Ich will nicht bei jedem neuen Partner von vorne anfangen. Wenn es sich gut anfühlt, zu glauben und hoffen, diese Beziehung hält, und dann wieder paff... Ich kann einfach nicht mehr. Fühle mich ausgebrannt und hoffnungslos. So schrecklich wie die letzten Tage hab ich mich noch nie gefühlt. Dazu noch der Stress im Job bzw. der Druck wegen der Prüfungsarbeit. Andererseits hält mich Letzteres vom Grübeln ab. Vielelicht spielen ja auch die Wechseljahre mittlerweile eine Rolle. Ich könnte echt durchdrehen... :cry: :pillepalle:


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10.03.2014, 19:47 
Offline
Olympiareiftipper

Registriert: 19.03.2013, 23:13
Beiträge: 955
Ayslynn, einer der wichtigsten Bausteine einer guten Beziehung ist Sicherheit. Wenn die nicht gegeben ist, kannst du gleich einpacken. Nur, wenn jemand sicher ist, dass der andere nicht gleich die Beziehung beendet, wenn's z.B. mal kracht, ist Streit überhaupt möglich. Du kriegst sonst keine ehrlichen Antworten mehr, und alles wird völlig wackelig und krampfig. Also streich mal die Option "Trennung" im Kopf. Wärest du mit ihm auch befreundet, wenn es keine romantische Beziehung zwischen euch gäbe (aus irgendwelchen anderen Gründen), ist ja alles noch im grünen Bereich. Das musst du dich ernsthaft fragen. Ist eine wichtige Frage. Wenn die Beziehung solche Flauten - und die kommen mit dem Alter immer mal wieder - überstehen soll, müsst ihr noch andere Dinge finden, die euch gemeinsam Spaß machen. Tango ist schon mal gut. Nimm den Fokus erst mal weg vom "Problem" und leg ihn auf das, was gut läuft.
Sieh's doch mal so: Wenn du dich trennst, hast du auch nicht mehr Sex :-) Oder findest du an jeder Ecke einen neuen?
Den Kontakt aufs Tanzen zu reduzieren, wäre falsch. Man kann auch einfach mal abends im Bett sich was vorlesen, und dann drehst du dich gemütlich auf die Seite und schläfst. Disziplin, Disziplin :-)
LG, Trixie


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 10.03.2014, 21:44 
Offline
Jahrhundertposter

Registriert: 30.07.2008, 20:40
Beiträge: 3164
frage mich immer noch, wieso SIE sich überhaupt den kopf machen soll,
was zu tun ist...?
naja, ich wiederhole mich ungern.

und das sind ja alles schöne tipps,
kennst du dich da aus im umgang mit so was, trixie. 8)
aber wenn der mann nun schon
halbwegs impotent wäre, würde mich das auch schocken.
nach 1 jahr schon und gerade 50, wow, welch perspektive.... :shock: :roll:

das müsste schon ansonsten sehr erfüllend und seelenverwandt sein...

lg pamina

_________________
Dann, ja dann müsste alles aus dem Gleichgewicht kommen und die Welt in ein Chaos sich verwandeln, wenn nicht der nämliche Geist der Harmonie und Liebe sie erhielte, der auch uns erhält.



(Susette Gontard)


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de